FSJler Laura und Nils ziehen Bilanz

11.01.2018

Bereits seit September wird die Musikgemeinde Nauheim wieder von zwei neuen jungen Freiwiligen unterstützt. Nils Eder (19) und Laura Noske (20) leisten im Rahmen ihres freiwiligen Sozialen Jahr (FSJ) mit Schwerpunkt Kultur, einen Beitrag zur Kinder- Jugend-, Senioren und Leseförderung in Nauheim.

 

Das Aufgabenfeld der Freiwilligen ist sehr breit gefächert.

Nils Eder aus Nauheim ist hauptsächlich im Kinder- und Jugendkulturbahnhof X-Presso tätig. Er betreut dort im Team von Andreas Schmitt, Hausleitung und hauptamtlicher Mitarbeiter der Kinder- und Jugendförderung, den offenen Jugendtreff. Darüber hinaus unterstützt er die Jugendförderung bei der Durchführung von unterschiedlichen Veranstaltungen, wie z.B. beim Brettbewerb oder dem Open-Air-Kino im Sommer, macht Besorgungen und übernimmt weitere Hilfstätigkeiten im Arbeitsalltag.

 

Die FSJlerin Laura Noske aus Raunheim ist vorrangig für die Leseförderung aktiv und unterstützt Ina Engel von der Familien- und Bildungsförderung der Gemeinde innerhalb des Bücherei-Teams sowie bei Leseveranstaltungen. Des Weiteren ist sie für die Kulturförderung und Seniorenförderung aktiv und übernimmt in diesem Rahmen z.B. die Beförderung der Senioren zu Veranstaltungen. Beide Freiwillige vertreten und helfen sich gegenseitig und lernen somit auch die Arbeitsfelder des jeweils andern kennen.

 

Durch die Vielfalt und Abwechslung in diesen Arbeitsbereichen bekommen die Freiwilligen viele unterschiedliche Einblicke in die Kulturarbeit und auch andere Arbeitsbereiche der Gemeinde Nauheim. Die FSJler können neue Anregungen einbringen und mit ihrem Engagement die Projekte in der Gemeinde fördern. Erste Erfahrungen dazu konnten sie bereits beim diesjährigen, oben genannten, Skateboard-Contest „Brettbewerb“ sammeln.

 

Laura Noske und Nils Eder sind der Meinung, dass das FSJ Kultur genau das Richtige sei, um sich im kulturellen und kreativen Kontext auszuprobieren und mitzuwirken. Außerdem stellt es einen guten Übergang vom Schulalltag ins Berufsleben dar. Blicken beide auf die ersten vergangenen 100 Tage ihrer Dienstzeit, sind sie sich einig: „Kein Tag war bisher, wie der andere. Wir warten motiviert und gespannt, was unsere weitere Zeit in der Musikgemeinde Nauheim noch bringen wird.“ Sie sind sich sicher: „Das Freiwillige Soziale Jahr im Bereich Kultur ist für uns genau die richtige Entscheidung gewesen.“

 

.