Gehölzrückschnitte für einen sicheren Bahnverkehr

Nauheim, den 19.01.2018

Am Rad- und Fußweg entlang der Bahnstrecke zwischen Nauheim und Groß-Gerau wurden Bäume auf einem mehrere Meter breiten Streifen gerodet. Die Deutsche Bahn will dadurch Störungen des Bahnverkehrs durch umstürzende Bäume vorsorglich verhindern. Dass das Anliegen der Bahn berechtigt ist, zeigen die Folgen des Orkantiefs "Friederike".

 

Die Rodungsarbeiten wurden von der Bahn mit den jeweiligen Grundstückseigentümern, darunter auch die Gemeinde Nauheim, abgestimmt. Auch das Naturschutzgebiet "Erlenwiese und Kratzenau von Groß-Gerau und Nauheim" war von den Rodungsarbeiten betroffen. Wie das Regierungspräsidium Darmstadt der Deutschen Bahn bestätigte, sind Gehölzrückschnitte und Rodungen im Naturschutzgebiet erlaubt, wenn sie der Gewährleistung der Verkehrssicherheit dienen.

 

Zur Zeit liegen noch größere Mengen Schnittholz am Rande des Radweges. Hier sind noch Aufräumarbeiten der Bahn vorgesehen. Dann kann sich die Natur den gerodeten Streifen wieder zurückerobern.