Hochwasser

Die Entfernung von Nauheim zum Main beträgt rund 6 Kilometer, zum Rhein rund 7 Kilometer. Rhein und Main sind seit Jahrhunderten eingedeicht. Es sind keine natürlichen Flüsse mehr sondern intensiv genutzte vielfältig vom Menschen veränderte Wasserstraßen. Siedlungen, Gewerbegebiete, Straßen und Bahnstrecken reichen bis nah an die Flussufer heran. Da sollte man meinen, dass 6 bis 7 Kilometer Entfernung zu diesen Flüssen ausreichen sollte, um vor Hochwasser sicher zu sein.


Diese Hoffnung ist trügerisch. Auch wenn gerade zur Zeit nach dem Eindruck der verheerenden Hochwasserereignisse an Oder und Elbe Deiche und andere Hochwasserschutzeinrichtungen ausgebaut und verstärkt werden, die Gefahr eines großen Hochwassers am Zusammenfluss von Main und Rhein bleibt bestehen. Und ein Abstand von 6 oder 7 Kilometern zum Fluss bietet zumindest bei extremem Hochwasser, wenn es möglicherweise noch zu Deichbrüchen kommt, keinen Schutz.


Das Winterhochwasser 1882/83 in Nauheim

 

hochwasserstein.jpeg

 

Im Winter 1882/83 kam es in unserer Region nach Deichbrüchen zu einem verheerenden Hochwasser.

 

hochwasserliste.jpeg

 

Der gesamte südwestliche Gemarkungsteil Nauheims war damals überschwemmt, andere Gemeinden im Kreis Groß-Gerau standen völlig unter Wasser.

 

hochwasserkartegroß.jpeg

 

hochwasserkartenauheim.jpeg

 

Noch heute stehen in der Hintergasse, in der Vorderstraße und im Seichböhl Sandsteinstelen, auf denen der Wasserstand vom 03. Januar 1883 markiert ist.

 

steinhintergasse.jpeg

 

steinseichbhl.jpeg

 

steinvorderstrae.jpeg

 

Möglichkeiten der Hochwasservorsorge

Jeder Betroffene kann durch Bauvorsorge zur Hochwasservorsorge und zur Minimierung der Schäden bei Hochwasser beitragen. Es gibt bei Neubau und Bestand verschiedene Bauvorsorgemaßnahmen, die je nach zu erwartenden Überflutungshöhen am Gebäude sinnvoll sind, z. B.

 

Abdichtung von Eintrittsöffnungen im Gebäude, z. B. durch bauliche Erhöhung der Licht- und Kellerschächte oder druckwasserdichte Hausanschlussöffnungen

 

Absicherung gegen Rückstau aus der Kanalisation (Rückstauklappe, Absperrschieber)

 

Anschlüsse der Haustechnik höher legen (Stromverteiler, Gas-/Ölbrenner)

 

Bau ohne Keller bzw. Kellerabdichtung als Innen- oder Außendichtung, Schaffung von Fluchtwegen

 

Verzicht von Öltanks oder Sicherung von Öltanks o. ä. im Keller gegen Auftrieb, Drehung, Auslaufen.


Ein weiterer Baustein zur Verringerung von Hochwasserschäden ist die Verhaltensvorsorge. Hierzu gehören grundsätzlich die vordringliche Dokumentensicherung, die Vorratshaltung (z. B. auch von Medikamenten) sowie Notfalladressen und Telefonnummern griffbereit zu halten.

Den aktuellen Pegelstand des Schwarzbaches in Nauheim kann man über die Internetseiten des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie abrufen oder telefonisch unter der Nummer 6060 abhören. Zur Zeit (Stand 24.10.2006) ist die telefonische Abfrage des Pegelstandes gestört.