Was tut die Gemeinde?

Bürgermeister Jan Fischer sieht sich im schwierigen Umgang mit dem Nachbarn Flughafen in einer kontinuierlichen Reihe mit seinen Vorgängern Rudolf Zaich, Helmut Fischer und Ingo Walz. Seit dem Bau der Startbahn 18-West haben die Bürgermeister, die Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter sowie engagierte Bürger versucht, den Interessen der Nauheimerinnen und Nauheimer Geltung zu verschaffen, die oft im Widerspruch zu den Interessen des Flughafens standen und stehen. Das, so räumt Fischer ein, sei nicht immer gelungen.

 

Allerdings seien auch Erfolge zu verzeichnen. So konnten vor dem Bundesverwaltungsgericht gegen den Willen der Landesregierung und der Luftfahrtindustrie strengere Nachtflugbeschränkungen erstritten werden. Auch die Regelungen zum baulichen Schallschutz vor Fluglärm, den Regionalfonds, die Arbeit des Forums Flughafen und Region sowie die aktuelle Diskussion über eine Lärmobergrenze sieht Fischer als zwar noch unzureichende aber positive Verbesserungen im Verhältnis zwischen dem Flughafen und den Bewohnern der Region.

 

Insbesondere zwei Themen sind es, die aktuell für Nauheim von Bedeutung sind:

 

Die Südumfliegung - ein Problem für Nauheim