Inhalt

Kreis fördert Anschaffung von (E)-Lastenrädern

Auf dem Weg zu klimagerechter Mobilität unterstützt der Kreis Groß-Gerau seine Bürger*innen nun schon zum dritten Mal in Folge bei der Anschaffung von Lastenrädern.

Seit dem 27. Juli können bis zum 31. Dezember 2022 wieder Anträge auf Förderung beim Kauf eines Lastenrads gestellt werden. Bis zu 25 Prozent der Bruttokosten des Rads können übernommen werden. Maximal gibt es aber für ein Lastenrad ohne Elektroantrieb 750 Euro, für eines mit E-Antrieb bis zu 900 Euro vom Kreis. Zudem winkt fürs Aufladen des Gefährts mit Ökostrom ein zusätzlicher Bonus von pauschal 100 Euro. Der Neupreis der Räder darf laut Förderrichtlinie 7.000 Euro (ohne Zubehör) nicht übersteigen.

Mit der neuen Förderrichtlinie soll speziell der Kauf von Lastenrädern unterstützt werden. Der Kreis fördert den Neukauf von Lastenrädern und E-Lastenrädern mit einer Tretunterstützung bis 45 km/h. Der Transportzweck steht dabei im Vordergrund. Antragsberechtigt sind neben Privatpersonen ab 18 mit Hauptwohnsitz im Kreis Groß-Gerau wie im vergangenen Jahr auch inhabergeführte Unternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten und einem Jahresumsatz von weniger als zwei Millionen Euro mit der Betriebsstätte im Kreis sowie gemeinnützige Organisationen aus dem Kreis. Für die Förderrichtlinie steht insgesamt ein Budget von 50.000 Euro zur Verfügung.

Eine Antragsstellung ist seit dem 27. Juli möglich. Der Vordruck des Förderantrags ist im Internet unter www.kreisgg.de/verkehr/mobilitaet/foerderprogramm-e-lastenrad/ erhältlich. Rückfragen beantwortet der Fachdienst Regionalentwicklung und Mobilität unter der Telefonnummer: 06152-989 593 oder per E-Mail: emobil@kreisgg.de