Nauheimer Kitas entwickeln kreative Ideen für zu Hause während der Corona-Schließzeit

16.04.2020
Vorschaubild : Nauheimer Kitas entwickeln kreative Ideen für zu Hause während der Corona-Schließzeit

Seit gut vier Wochen sind die Kindertagesstätten in Nauheim aufgrund der Corona-Pandemie für einen Großteil der Kinder geschlossen. Lediglich eine Notbetreuung findet in allen vier Einrichtungen statt. Erzieherinnen und Erzieher aus Ochsengrund, Neckar-, Schwanen- und Schillerstraße haben dennoch kreative Lösungen gefunden, um mit allen Kindern in Kontakt zu bleiben und pädagogische Angebote für zu Hause anzubieten. Bürgermeister Jan Fischer lobt das außerordentliche Engagement der Pädagogen.

 

Einmal wöchentlich verschickt die Kita Schillerstraße beispielsweise kleine Hausaufgaben über die E-Mail-Adresse der Eltern an die Kinder ihrer Einrichtung. Ausmalbilder, Liedervorschläge und Bewegungsanleitungen sollen den Daheimgebliebenen trotz der ungewöhnlichen Situation etwas Struktur im Alltag vermitteln und den Kontakt zur Kita aufrechterhalten. Für die Krippenkinder gibt es außerdem regelmäßig selbst aufgenommene Videos mit Liedern und Fingerspielen.

 

In der Osterwoche durften sich die Schillerstraßenkinder gleich über zwei besondere Momente freuen. Für den Gründonnerstag hatte die Kita eine Live-Lesung via YouTube organisiert. Über einen privaten Link konnten die Kinder auf der Videoplattform ihre Erzieherinnen und Erzieher sehen, die eine Ostergeschichte vorlasen. Darüber hinaus entdeckten die Kinder aus der Kita Schillerstraße in ihren Briefkästen zu Hause ein kleines Ostergeschenk.

 

Kasperletheater im Freitagsvideo der Neckarstraße

 

Auch die Kita Neckarstraße nutzt digitale Kanäle, um mit den zu Hause gebliebenen Kindern aus ihrer Einrichtung in Kontakt zu bleiben. Immer freitags verschickt die Einrichtung über die Elternbeiräte ein Video für die Kinder, in denen die Erzieherinnen zum Beispiel Kasperletheater spielen. Am Gründonnerstag hatte das Team vor der Einrichtung ein Riesenosternest aufgebaut, aus dem sich jedes Kind beim Spaziergang mit den Eltern ein kleines Präsent herausnehmen durfte. Wer vor Ort war, konnte seinen Namen in einem gemalten Hasen hinterlassen.

 

 

Schwanenstraße schickt Material per Mail – persönliche Geburtstagsgrüße per Post

 

Die Kita Schwanenstraße stellt ebenfalls per E-Mail verschiedene Anregungen für zu Hause zur Verfügung. Geschichten zum Vorlesen, Lieder oder Ausmalbilder sollen die Eltern in ihrem Alltag mit den Kindern unterstützen. Bilder, welche die Kinder gemalt hatten, konnten in den Briefkasten der Kita geworfen werden. Die Erzieherinnen und Erzieher laminierten diese dann und hingen sie am Zaun vor der Einrichtung auf. Als Ostergeschenk schickte die Kita Schwanenstraße ein selbstgestaltetes Osterbuch mit Geschichten, Rezepten, Liedern, Bastelanregungen und einem Regenbogenstift an die Kinder.

 

Kinder, die Geburtstag haben müssen auch in Coronazeiten nicht auf bestimmte Rituale der Schwanenstraße wie beispielsweise eine Geburtstagskrone verzichten. Sie erhalten ein kleines Präsent und Glückwünsche per Post. In den kommenden Tagen soll es für die Kinder aus der Kita Schwanenstraße außerdem ein selbst gedrehtes Video mit Yogaübungen geben.

 

Regenbogenplakat der Kita Ochsengrund

 

Ein großes Regenbogenplakat mit der Aufschrift „Wir vermissen Euch!“ hat die Kita Ochsengrund gemeinsam mit den Kindern aus der Notbetreuung gestaltet und am Zaun vor der Einrichtung angebracht (wir haben berichtet). Auch hier gab es für die daheimgebliebenen Kinder eine kleine Osterüberraschung.

 

Positives Feedback und Dank an die Familien

 

Bei den Eltern kommen die Ideen und Materialien der Einrichtungen gut an. „Unsere Eltern freuen sich, dass sie so den Kontakt zur Kita halten können und erledigen begeistert gemeinsam mit ihren Kindern die Hausaufgaben“, erzählt beispielsweise Christian Flick, stellvertretender Leiter der Kita Schillerstraße. „Viele Kinder bedanken sich bei uns mit Bildern. Manche haben sogar kleine Videos für uns in der Kita aufgenommen“, berichtet Silvia Wild, Leitung der Einrichtung in der Neckarstraße.

 

Bürgermeister Jan Fischer zeigte sich ob der positiven Rückmeldungen aus der Elternschaft ebenfalls erfreut: „Gerade Eltern stehen in der aktuellen Situation täglich vor großen Herausforderungen. Umso mehr freue ich mich über solch positive Rückmeldungen, die zeigen, dass unsere Erzieherinnen und Erzieher in Nauheim derzeit großartige Unterstützung leisten. Den Kolleginnen und Kollegen danke ich ganz herzlich für ihr außerordentliches Engagement!“

 

Der Bürgermeister und die Kita-Leitungen bedanken sich außerdem ausdrücklich bei den Eltern und Familien für den verantwortungsvollen und ruhigen Umgang in dieser schwierigen Situation sowie das entgegengebrachte Verständnis.

 

Foto: Viele Kitas bleiben mittels digitaler Medien mit den daheimgebliebenen Kindern während der Corona-Schließzeiten in Kontakt. © Patricia Prudente on Unsplash

Weitere Informationen: