Öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die Übernahme von Aufgaben nach dem Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG)

18.09.2020
Vorschaubild : Öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die Übernahme von Aufgaben nach dem Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG)

 

Ab dem 01.10.2020 tritt eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die Übernahme von Aufgaben nach dem Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) in Kraft.

 

Hierdurch wird vereinbart, dass die Aufgaben des Prostituiertenschutzgesetzes (ProstSchG) von den Kommunen auf den Landkreis Groß-Gerau delegiert werden.

 

 

 

Diese Vereinbarung haben der Kreis Groß-Gerau sowie folgende Kommunen abgeschlossen:

  • Gemeinde Büttelborn,
  • Stadt Gernsheim,
  • Stadt Ginsheim-Gustavsburg,
  • Stadt Groß-Gerau,
  • Stadt Kelsterbach,
  • Gemeinde Nauheim,
  • Stadt Raunheim,
  • Stadt Riedstadt,
  • Stadt Rüsselsheim am Main und
  • Gemeinde Trebur.

 

Die öffentlich-rechtliche Verinbarung kann nachfolgend unter "Downloads" heruntergeladen werden.

 

Foto: © Interkommunale Zusammenarbeit im Kreis Groß-Gerau