Öffentliche Bekanntmachung: Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben- und Erschließungsplan „Graslitzer Straße 10“

 

Bekanntmachung

 

Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben- und Erschließungsplan

„Graslitzer Straße 10“

 

 

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan mit Vorhaben- und Erschließungsplan „Graslitzer Straße 10“ ist von der Gemeindevertretung am 22.08.2019 gemäß § 10 Abs. 1 des Baugesetzbuchs (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017 (BGBl. I S. 3634) als Satzung beschlossen worden.

 

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan kann einschließlich der Begründung während der allgemeinen Dienststunden im Rathaus der Gemeinde Nauheim, Weingartenstraße 46-50 in 64569 Nauheim, Fachdienst Bauen, Liegenschaften und Umwelt, Zimmer U 7, eingesehen werden.

 

Diese Bekanntmachung sowie der Bebauungsplan nebst Begründung können auf der Internetseite der Gemeinde Nauheim unter

www.nauheim.de/seite/415287/vep-graslitzer-straße-10.html 
abgerufen werden.

 

Mit dieser Bekanntmachung tritt der vorhabenbezogene Bebauungsplan mit Vorhaben- und Erschließungsplan „Graslitzer Straße 10“ in Kraft.

 

Im Geltungsbereich liegen ausschließlich die Grundstücke Flur 3 Nr. 1/104, 1/120 und 1/121 (Anwesen Graslitzer Straße 10).

 

 

Geltungsbereich VEP Graslitzer Straße 10

 

 

 

 

 

Es wird darauf hingewiesen, dass

 

1.    eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,

2.    eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 u. 2a BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und

3.    nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs

 

unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde Nauheim unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Dies gilt entsprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2a BauGB beachtlich sind.

 

 

Hingewiesen wird:

 

a)    auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB, betreffend die Geltendmachung von Planungsentschädigungsansprüchen im Falle von Vermögensnachteilen nach den §§ 39 - 42 BauGB, sowie
 

b)    auf § 44 Abs. 4 BauGB, betreffend das mögliche Erlöschen von Ansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb einer Dreijahresfrist gestellt wird.

 

 

 

Nauheim, den 30.08.2019
Der Gemeindevorstand der Gemeinde Nauheim

 

gez.

 

Jan Fischer
Bürgermeister