Jana Mattern ist die neue Gemeindeschwester in Nauheim

18.02.2019

Nach gut 30 Jahren gibt es in Nauheim seit dem 15.02.2019 wieder eine Gemeindeschwester. Bürgermeister Jan Fischer begrüßte Jana Mattern am Freitagmorgen im Rathaus.

 

Viele ältere Menschen in Nauheim sind auf sich alleine gestellt. Es gibt keine Familie mehr oder die Kinder wohnen weiter weg. In solchen Situationen kann es schwerfallen, den eigenen Alltag zu bewältigen. Um genau diesen Menschen Unterstützung anbieten zu können, hat die Gemeinde Nauheim im vergangenen Jahr mit Unterstützung der ortsansässigen Hausärzte die Stelle einer Gemeindeschwester ausgeschrieben – und in der examinierten Altenpflegerin Jana Mattern die optimale Besetzung gefunden.

 

Mattern war zuvor sowohl in Altenheimen als auch der ambulanten und psychiatrischen Pflege tätig. Durch Ihre Arbeit beim Deutschen Roten Kreuz in Groß-Gerau kennt sie sich im Kreis gut aus und pflegt unter anderem Kontakte zu den hiesigen Pflegediensten, dem Seniorenheim oder den umliegenden Krankenhäusern. „Als ich die Stellenausschreibung sah, dachte ich sofort: Ein super Ansatz, der in den kommenden Jahren immer wichtiger werden wird“, erinnert sich die 32-Jährige Mattern.

 

Auch Bürgermeister Jan Fischer ist von der Stelle, die durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration im Programm „Gemeindeschwester 2.0“ gefördert wird, überzeugt: „Soziale Kontaktpflege hat gerade unter älteren Menschen einen hohen Stellenwert. Mit der Gemeindeschwester tragen wir einen wichtigen Teil zu einer guten Versorgung der Nauheimer Senioren bei.“ Die Stelle biete darüber hinaus großes Entwicklungspotential. „Gemeinsam mit Frau Mattern möchten wir ein nachhaltiges Angebot etablieren“, so Fischer.

 

Foto: Bürgermeister Jan Fischer begrüßt die neue Nauheimer Gemeindeschwester Jana Mattern im Rathaus. © Gemeinde Nauheim