Rathaus Bürgerservice


Aktuelle Meldungen

Unterbrechung der Wasserversorgung

(16.09.2019)

Das Wasserwerk Gerauer Land teilt mit:

 

Wegen dringender Umbauarbeiten an der Wasserversorgungsleitung muss die Wasserversorgung wie folgt unterbrochen werden:

 

Dienstag, 17.09.2019, 08:00 - 12:00 Uhr

Alte Mainzer Straße 1-4

 

 

Die Anwohner sind diesbezüglich informiert.

Foto zur Meldung: Unterbrechung der Wasserversorgung
Foto: © Serenity Mitchell auf Unsplash

Achtung, Verkehrsführung geändert!

(13.09.2019)

Am 22.09.2019 findet das Kinder- und Jugendfest der Gemeinde Nauheim statt. Hierfür muss, da das Gelände der Grundschule wegen des Schulneubaus nicht zur Verfügung steht, die Straße Im Gehren vom 21.09.2019 ab 15.00 Uhr bis zum 22.09.2019 gegen 22.00 Uhr für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt werden. Der Parkplatz der Georg-Schad-Halle wird bereits am Freitag, den 20.09.2019 voll gesperrt.

Widerrechtlich parkende Fahrzeuge werden durch den Veranstalter abgeschleppt. Für die Dauer der Vollsperrung der Straße Im Gehren, wird die Einbahnstraße im Bereich Waldweg und Schulstraße aufgehoben, auf der Fahrbahn darf jedoch weiterhin nicht geparkt werden.

Wir bitten um Beachtung!

Foto zur Meldung: Achtung, Verkehrsführung geändert!
Foto: Bild_Vollsperrung

Amtliche Bekanntmachung

(11.09.2019)

Am Montag, den 07.10.2019

 

bleiben das Bürgerbüro und alle gemeindlichen Einrichtungen

(Kitas, Schulkindbetreuung, Bauhof, etc.)   

anlässlich der Kerb geschlossen.

 

Der Gemeindevorstand

der Gemeinde Nauheim

Foto zur Meldung: Amtliche Bekanntmachung
Foto: Amtliche Bekanntmachung

Tag der offenen Tür in der Nauheimer Kleiderkammer

(09.09.2019)

Kleidung, Schuhe, Bettwäsche, Tischdecken, Frotteetücher – die Nauheimer Kleiderkammer bietet eigentlich für jeden Wunsch das passende Textil. Selbst Haushaltswaren stehen in den Räumlichkeiten der Einrichtung in der Georg-Schad-Halle bereit. Die Ausgabe der Waren soll vor allem an Bedürftige erfolgen. 

 

Sich umschauen und etwas Nützliches mit nach Hause nehmen können am Dienstag, den 24. September, auch alle anderen Interessierten. Dann veranstaltet die Nauheimer Kleiderkammer nämlich von 14:00 bis 18:00 Uhr einen Tag der offenen Tür und öffnet ihre Tore für jedermann.

 

Welches Angebot gibt es in der Kleiderkammer? Wie funktioniert das Konzept? Und wer arbeitet dort überhaupt? Das ehrenamtliche Team um Inge Malsch beantwortet an diesem Tag gerne Fragen und freut sich auf hoffentlich viele Interessenten, die aus dem Angebot einige Lieblingsstücke mit nach Hause nehmen. 

 

Schauen Sie vorbei, jeder ist herzlich willkommen!

 

TAG DER OFFENEN TÜR in der Nauheimer Kleiderkammer

Dienstag, 24. September 2019

14:00 – 18:00 Uhr

Georg-Schad-Halle, Im Gehren 6-8, 64569 Nauheim

Foto zur Meldung: Tag der offenen Tür in der Nauheimer Kleiderkammer
Foto: © Becca McHaffie auf Unsplash

Die Gemeinde Nauheim – ein attraktiver Arbeitgeber

(06.09.2019)

Immer mehr junge Menschen sehen in Stellen des öffentlichen Dienstes einen attraktiven Arbeitsplatz.[1] Dieses allgemeine Bewusstsein kann auch die Gemeinde Nauheim bestätigen: So haben sich für das Jahr 2020 etwa 40 Interessenten für die Ausbildungsstelle zum Verwaltungsfachangestellten bei der Gemeinde beworben.

 

Im Vergleich zum vergangenen Jahr – damals hatte es circa 30 Bewerbungen gegeben – steigt die Tendenz weiter. Die Bewerbungsfrist für 2020 ist mittlerweile verstrichen, im Herbst beginnt das Auswahlverfahren mit Test und Gesprächen. Dabei darf sich das Auswahlgremium auf ein breit aufgestelltes Feld mit vielen unterschiedlichen, interessanten und qualifizierten Lebensläufen freuen.

 

Wir wünschen allen Bewerberinnen und Bewerbern viel Erfolg und bedanken uns bereits jetzt für das entgegengebrachte Interesse!

 

[1] Vgl. EY Studentenstudie 2018 – In welche Branchen zieht es Studenten in Deutschland? (https://www.ey.com/Publication/vwLUAssets/ey-studentenstudie-2018/$FILE/ey-studentenstudie-2018.pdf, Zugriff am 06.09.2019).

Foto zur Meldung: Die Gemeinde Nauheim – ein attraktiver Arbeitgeber
Foto: © JESHOOTS.COM auf Unsplash

„Zwei Kollegen wie wir sie uns nur wünschen können“ – Gratulation zu Dienstjubiläum und Beförderung

(29.08.2019)

Gleich zweimal Grund zum Feiern gab es zu Wochenbeginn im Nauheimer Rathaus. Neben Roman Maus, der sein 25-jähriges Dienstjubiläum begeht, durften Fachbereichsleiterin Katrin Feldhausen und Bürgermeister Jan Fischer auch Alexander Ruhland gratulieren. Ruhland erhielt eine Beförderung und wurde zum Oberinspektor ernannt.

 

Beide Kollegen seien eine absolute Bereicherung für die Verwaltung, so der Bürgermeister. „Neben ihrem hohen Engagement für die dienstlichen Aufgaben, verbindet sie auch der ehrenamtliche Einsatz für unsere Gesellschaft“, führte Fischer bei der Urkundenübergabe weiter aus.

 

Alexander Ruhland ist seit einem Jahr Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Nauheim, Roman Maus seit 2006 bei der DLRG aktiv und fungiert darüber hinaus seit fast zehn Jahren als Wahlleiter der Gemeinde. „Zwei Kollegen, wie wir uns sie nur wünschen können“, lobt der Verwaltungschef und hofft auf viele weitere Jahre der guten Zusammenarbeit.

 

Den guten Wünschen schließen wir uns gerne an und gratulieren beiden Kollegen herzlich!

Foto zur Meldung: „Zwei Kollegen wie wir sie uns nur wünschen können“ – Gratulation zu Dienstjubiläum und Beförderung
Foto: Fachbereichsleiterin Katrin Feldhausen (links) und Bürgermeister Jan Fischer (rechts) gratulieren Roman Maus (zweiter von links) zum 25-jährigen Dienstjubiläum und Alexander Ruhland (zweiter von rechts) zur Ernennung zum Oberinspektor. © Gemeinde Nauheim

Feststellung über das Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern der Gemeindevertretung Nauheim

(28.08.2019)

Frau Laura ALTMAYER, wohnhaft Albert-Einstein-Str. 1, hat ihr Mandat niedergelegt (§ 33 Abs. 1 Ziff. 1 KWG).
Gemäß §§ 33 Abs. 3 Ziff. 1. und 34 Abs. 3 Satz 1 des Kommunalwahlgesetzes (KWG) habe ich das Ausscheiden von Frau Altmayer aus der Gemeindevertretung der Gemeinde Nauheim festgestellt.


Als nächster noch nicht berufene Bewerber auf dem Wahlvorschlag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) steht Herr Peter BREDOW, wohnhaft Käthe-Kollwitz-Straße 21. Herr Bredow rückt somit in die Gemeindevertretung nach.


Gegen diese Feststellungen ist gemäß § 34 Abs. 4 i.V.m. § 25 des KWG die Möglichkeit des Einspruchs gegeben. Einspruch kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung schriftlich oder zur Niederschrift bei mir erheben. Er ist innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden. Der Einspruch eines Wahlberechtigten, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn mindestens 100 Wahlberechtigte unterstützen.

 

Roman Maus
Gemeindewahlleiter

Foto zur Meldung: Feststellung über das Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern der Gemeindevertretung Nauheim
Foto: Feststellung über das Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern der Gemeindevertretung Nauheim

Luftaufnahmen Gemeinde Nauheim

(19.08.2019)

Zur Konzeption einer neuen Sonderausstellung für das Heimatmuseum ("50 Jahre Nauheim im Rückblick - 1969-2019") fertigt der Fotograf Volker Dziemballa aktuell Luftaufnahmen im gesamten Gemeindegebiet an.

 

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um Beachtung und Verständnis. Vielen Dank!

 

 

Foto zur Meldung: Luftaufnahmen Gemeinde Nauheim
Foto: © Trevor Brown auf Unsplash

Erzieher/innen* in Vollzeit und Teilzeit gesucht

(09.08.2019)

Für unsere Kindertagesstätten und unsere Schulkindbetreuung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt motivierte, freundliche Fachkräfte als  

 

Erzieher/innen

in Vollzeit und Teilzeit.

 

Nähere Informationen erhalten SIe auch auf unser Homepage unter der Rubrik Stellenausschreibungen.

[Download]

Foto zur Meldung: Erzieher/innen* in Vollzeit und Teilzeit gesucht
Foto: Erzieher/innen* in Vollzeit und Teilzeit gesucht

Volksbank Mainspitze spendet Gemeinde Nauheim neues Fahrzeug

(06.08.2019)

Aus Mitteln des Gewinnsparens stiftete die Volksbank Mainspitze eG der Gemeinde Nauheim ein Fahrzeug. Bürgermeister Jan Fischer durfte das neue Gefährt am Montagnachmittag (05.08.) in Empfang nehmen.

 

Bereits seit den 50-er Jahren unterstützt die Volksbank über das Gewinnsparen gemeinnützige Projekte in der Region. Das Konzept funktioniert dabei über ein 5-Euro-Los, von dem der jeweilige Käufer einen Teil spart, mit dem anderen Teil in Monatsverlosungen einsteigt und somit karitative oder kulturelle Vorhaben unterstützt.

 

Die Gemeinde Nauheim erhielt durch das Gewinnsparen nun ein neues Fahrzeug im Wert von knapp 12.000 Euro, das für verschiedene Unternehmungen im Kultur-, Kinder- und Jugend sowie Seniorenbereich genutzt werden soll.

 

„Gerade in diesen Sparten sind die finanziellen Mittel immer knapp bemessen, weshalb wir uns umso mehr über diese tolle Unterstützung freuen“, so Bürgermeister Jan Fischer bei der offiziellen Schlüsselübergabe mit Vorstandsmitglied Matthias Haas (Volksbank Mainspitze eG).

Foto zur Meldung: Volksbank Mainspitze spendet Gemeinde Nauheim neues Fahrzeug
Foto: Freude auf beiden Seiten: Matthias Haas, Vorstandsmitglied der Volksbank Mainspitze eG, übergibt das neue Auto an Nauheims Bürgermeister Jan Fischer. © Gemeinde Nauheim

Kleiderkammer Öffnungszeiten im August

(05.08.2019)

Während der hessischen Schulferien (01.07.-09.08.2019) bleibt die Kleiderkammer in diesem Jahr geschlossen.

 

Am Mittwoch, den 14.08., öffnet das Team in der Georg-Schad-Halle wieder seine Tore. An diesem Tag wird nur für die Annahme geöffnet sein.

 

Am Mittwoch, den 21.08.2019, kann dann ab 15:00 Uhr Kleidung gebracht und mitgenommen werden. 

 

Weitere Informationen zur Kleiderkammer finden Sie hier.

Foto zur Meldung: Kleiderkammer Öffnungszeiten im August
Foto: © Artificial Photography auf Unsplash

Der neue Veranstaltungskalender ist da!

(10.07.2019)

Konzerte, Ausstellungen, Gruppentreffen - die wichtigsten Termine für das dritte Quartal in 2019 finden Sie in der neuen Ausgabe des Veranstaltungskalenders.

 

Die gemeinsame Publikation des Nauheimer Gewerbevereins und der Gemeinde liegt druckfrisch zum Mitnehmen im Rathaus aus.

 

Wer online einen Blick in die neuste Auflage werfen möchte, kann sich den aktuellen Veranstaltungskalender auch hier herunterladen.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Foto zur Meldung: Der neue Veranstaltungskalender ist da!
Foto: Der neue Veranstaltungskalender ist da!

Allgemeinverfügung für das Grillverbot auf öffentlichen Frei- und Grünflächen in der Gemarkung Nauheim

(05.07.2019)

Aufgrund der andauernden Hitzewelle und der damit einhergehenden Trockenheit besteht eine mittlere bis hohe Waldbrandgefahr (Ausrufung der Alarmstufe A durch das Hess. Umweltministerium vom 02.07.2019). Für die Freiflächen am Hegbachsee und sonstige öffentliche Grünflächen in der Gemarkung Nauheim wird bis auf Widerruf die Nutzung eingeschränkt. Hierzu erlässt der Gemeindevorstand der Gemeinde Nauheim folgende Allgemeinverfügung:

1. Auf allen Freiflächen am Hegbachsee ist das Grillen und offenes Feuer verboten, hierzu zählt auch die Benutzung der öffentlichen Grillhütte. Offenes Feuer umfasst auch das Entzünden von Grills jedweder Art, das Entzünden von Kerzen, das Entzünden von Kohlen für z. B. Wasserpfeifen u. ä. sowie alle Handlungen, die geeignet sind Brände auszulösen. Hierzu gehört z. B. auch das Wegwerfen von glühenden Zigarettenstummeln, Entsorgen von Asche, Tabakresten, Liegenlassen von Flaschen oder Glasscherben(Lupeneffekt), etc.

2. Die sofortige Vollziehung der Ziffer 1 wird gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) angeordnet. Widerspruch und Anfechtungsklage haben keine aufschiebende Wirkung.

3. Bei Nichtbeachtung des in Ziffer 1 verfügten Verbotes wird ein Zwangsgeld von 10,00 € bis 50.000,00 € angedroht.

4. Diese Allgemeinverfügung gilt einen Tag nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung auf der Internetseite der Gemeinde Nauheim (
www.nauheim.de) und ist ab diesem Zeitpunkt wirksam (Eilbedürftigkeit der Bekanntmachung). Die Veröffentlichung im Gemeindespiegel erfolgt in der nächstmöglichen Ausgabe.


 

Begründung:

Aufgrund der andauernden hohen Temperaturen und der seit Wochen ausbleibenden Niederschläge sind die Böden in den öffentlichen Frei- und Grünflächen stark ausgetrocknet. Grills oder andere Einrichtungen zum Braten über dem offenen Feuer können schnell Ursache für ausbreitende Brände sein, selbst der kleinste Funke kann fatale Auswirkungen haben und große Schäden anrichten. Um der beschriebenen Gefahr zu begegnen, wird daher das o. g. Benutzungsverbot erlassen. Rechtsgrundlage hierfür bildet § 11 Hessisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung vom 14.01.2005 (Gesetz- und Verordnungsblatt Amtsblatt Nr. I 2005 S. 14, vom 25.01.2005), nach der die zuständige Ordnungsbehörde notwendige Maßnahmen treffen kann, um Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung abzuwehren. Diese Anordnung ist geeignet, erforderlich und angemessen, um die bestehende Brandgefahr einzudämmen.

Bekanntgabe:

Eine ortsübliche Bekanntgabe, d. h. eine Veröffentlichung im Amtsblatt ist aufgrund der Eilbedürftigkeit nicht möglich und deshalb auch nicht erforderlich.

Die Bekanntgabe erfolgt in den Medien, über Aushänge und auf der Internetseite der Gemeinde Nauheim.

Sofortvollzug:

Die sofortige Vollziehung der Ziffer 1 wird gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) angeordnet. Widerspruch und Anfechtungsklage haben keine aufschiebende Wirkung. Die angeordneten Maßnahmen sind sofort zu befolgen. Die angeordneten Sofortmaßnahmen stellen sich insgesamt als geeignet, erforderlich und angemessen dar, da bei Nichtbefolgung gefährliche Situationen entstehen können, in denen das Leben und die Gesundheit anderer Menschen gefährdet werden. Die angeordnete Maßnahme entspricht auch dem geregelten Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Mildere Maßnahmen mit gleichem Erfolg sind nicht erkennbar.

Die Gefahren, welche von Grills oder anderen Einrichtungen zum Braten über dem offenen Feuer ausgehen, können für bedeutende Individualschutzgüter wie Gesundheit, Leben und Eigentum insbesondere unbeteiligter Personen so schwerwiegend sein, dass nicht erst der Abschluss eines verwaltungsgerichtlichen Verfahrens abgewartet werden kann.

Diese Anordnung wird im überwiegenden besonderen öffentlichen Interesse zur. Abwendung einer Gefahr für die Allgemeinheit getroffen. Ein rechtlich schützenswertes überwiegendes Interesse am Aufschub der Maßnahme durch Erhebung eines Widerspruchs ist nicht ersichtlich. Insbesondere muss das persönliche Interesse sowie angesichts der besonders zu schützenden Rechtsgüter - hier insbesondere das Leben und die Gesundheit unbeteiligter Dritter - zurücktreten.

Zwangsmittel:

Wird die Verpflichtung zu einer sonstigen Handlung, Duldung oder Unterlassung nicht oder nicht vollständig erfüllt, kann der Handlungs- oder Zustandsstörer zu der geforderten Handlung, Duldung oder Unterlassung durch Festsetzung eines Zwangsgeldes angehalten werden.

Wegen des besonderen Interesses am Schutz von Leben und Gesundheit wird ein Durchsetzen der Maßnahme durch die Anwendung von Zwang notwendig.

Das Zwangsmittel ist als Maßnahme zur Vollstreckung von Verstößen gegen Ziffer 1 der Allgemeinverfügung auf der Grundlage des § 71 Hess. Verwaltungsvollstreckungsgesetz rechtmäßig. Ausgetrocknete Gräser, Sträucher, unachtsam weggeworfene Zigarettenkippen, aber auch Glasscherben können schnell die Ursache für die sich ausbreitenden Brände sein. Selbst der kleinste Funke kann fatale Auswirkungen haben und große Schäden anrichten.

Durch das Verbot soll die bestehende akute Brandgefahr gemindert werden.

Eine Missachtung dieser Verfügung durch die Zuwiderhandlungen stellt eine Gefährdung der Interessen der Allgemeinheit an einem Schutz der höherrangigen Rechtsgüter dar.

Das Zwangsgeld in Höhe von 10,00 € bis höchstens 50.000,00 € wird gemäß § 76 Abs. 2 Hess. Verwaltungsvollstreckungsgesetz für das geeignete Zwangsmittel bei Zuwiderhandlungen des unter Ziffer 1 angeordneten Verbotes als geeignetes Zwangsmittel erachtet. Die Höhe ist im Einzelfall zu bestimmen.

Alternative Zwangsmittel in Hinblick auf mildere Mittel kommen nicht in Betracht.


Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diese Allgemeinverfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe beim Gemeindevorstand der Gemeinde Nauheim –  Weingartenstraße 46-50, 64569 Nauheim schriftlich oder zur Niederschrift Widerspruch erhoben werden. Ich weise aber darauf hin, dass gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 VwG0 der Widerspruch keine aufschiebende Wirkung hat.

Gegen die Anordnung der sofortigen Vollziehung kann beim Verwaltungsgericht in Darmstadt ein Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung gestellt werden.

Nauheim, den 03.07.2019
gez.


Jan Fischer

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Allgemeinverfügung für das Grillverbot auf öffentlichen Frei- und Grünflächen in der Gemarkung Nauheim
Foto: .

Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten

(02.07.2019)

 

Zur Verstärkung unseres Teams sucht die Gemeindeverwaltung Nauheim DICH, einen jungen motivierten Menschen mit Interesse an der aktiven Gestaltung unserer Gemeinde mitzuwirken.

 

 

Hierfür bieten wir zum Ausbildungsjahr 2020 an:

 

Eine Ausbildungsstelle zur/zum Verwaltungsfachangestellten

 

Nähere Informationen erhälst Du auf unserer Hompage unter Stellenbeschreibungen.

Foto zur Meldung: Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten
Foto: Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten

Kreisel in der Rüsselsheimer Straße wird zum „Europakreisel“

(27.06.2019)

Pünktlich zum Festival français konnten Passanten des Kreisels in der Rüsselsheimer Straße die neuangelegten Wappen von Nauheim und seiner französischen Partnerstadt Charvieu-Chavagneux bewundern. In liebevoller Detailarbeit haben die Mitarbeiter des Bauhofs die Verkehrsinsel umgestaltet.

 

Als Zeichen der europäischen Verbundenheit Nauheims mit seinen Partnerstädten soll der Kreisel an der Kreuzung Rüsselsheimer Straße/Berzallee zu einem „Europakreisel“ umgestaltet werden. Die ersten Schritte sind bereits getan, denn der Bauhof hatte im Vorfeld des Besuches einer Delegation aus Charvieu-Chavagneux am Himmelfahrtswochenende mit rund 20 m2 Mosaiknaturstein in Basalt und Granit die beiden Wappen von Nauheim und der französischen Partnerstadt angelegt.

 

Sämtliches Material für die Umgestaltung stellte ein Baustoffhändler zur Verfügung. Auch die blauen Glassteine, die das Wappen von Charvieu-Chavagneux mittlerweile ergänzen und Farbakzente setzen, spendete der Baustoffhändler. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bedanken – für die großzügige Materialspende sowie den Kolleginnen und Kollegen des Bauhofes für die schöne Umsetzung und hervorragende Arbeit.

 

Im Spätsommer plant der Bauhof noch ein drittes Wappen zu ergänzen. Durch die Integration des Emblems von Sittard-Geleen, - mit der niederländischen Stadt ist Nauheim ebenfalls verschwistert – drückt die Kreiselgestaltung dann die freundschaftliche Verbundenheit mit all seinen Partnergemeinden aus.  

 

Die ehemalige Bepflanzung des Kreisels bleibt dabei erhalten. Vorhandene Sträucher und Blumen hat der Bauhof lediglich umgepflanzt, damit Bienen, Schmetterlinge und Co. weiterhin gerne das Grün auf dem Kreisel ansteuern.

 

 

Foto zur Meldung: Kreisel in der Rüsselsheimer Straße wird zum „Europakreisel“
Foto: Das Wappen der französischen Partnerstadt Charvieu-Chavagneux am neuen "Europa-Kreisel". © Gemeinde Nauheim

Grünes Licht für WiFi in Nauheim: Gemeinde erhält Zusage für öffentliche Hotspots

(26.06.2019)

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich die Gemeinde Nauheim um einen Fördergutschein der EU beworben, der für die Einrichtung öffentlicher WiFi-Hotspots genutzt werden kann. Nun ist es offiziell: Nauheim gehört zu den Gewinnern des zweiten Bewerbungsverfahrens und darf sich über 15.000 Euro für den Ausbau des WLAN-Netzes freuen.

 

Im Rahmen der WiFi4EU-Verordnung entstand 2017 das gleichnamige Förderprogramm, das Kommunen in ganz Europa beim Ausbau des örtlichen WLAN-Netzes unterstützen soll. Am 03. und 04. April 2019 hatten sich wieder Städte und Gemeinden aus über 30 Teilnehmerländern für die Gutscheine in Höhe von 15.000 Euro beworben. Die Gemeinde Nauheim hat nun den offiziellen Bescheid erhalten, dass sie diesmal zu den Gewinnern gehört.

 

Die Fördermittel, die innerhalb von 18 Monaten für die Einrichtung eines Hotspots eingesetzt werden müssen, werden für die entsprechenden Geräte- und Installationskosten verwendet. Um den Gutschein zu erhalten, muss die Gemeinde in einem nächsten Schritt nun die elektronische Finanzhilfevereinbarung unterzeichnen. Dann kann eine Installationsfirma ausgewählt werden, welche die Einrichtung des Hotspots übernimmt.

 

Zum Beispiel das Gebiet um den Hegbachsee könnte dank WiFi4EU mit einem Hotspot ausgestattet werden und somit die Aufenthaltsqualität für Bürgerinnen und Bürger erhöhen. Im Rathaus und am Nauheimer Bahnhof (X-Presso) ist bereits durch andere Initiativen freies WLAN verfügbar.

 

Der Ausbau des kostenlosen WLAN-Angebotes wird gefördert durch Mittel der Europäischen Union.  

 

Foto zur Meldung: Grünes Licht für WiFi in Nauheim: Gemeinde erhält Zusage für öffentliche Hotspots
Foto: Problemlos surfen an öffentlichen Plätzen: Das ist dank WiFi4EU bald in Nauheim möglich. © Yura Fresh auf Unsplash.

Flaschendeckel-Sammelaktion ist beendet!

(13.06.2019)

Die Sammelaktion "Deckel drauf", bei der Flaschendeckel gesammelt, weiterverwertet und vom Verkaufserlös der Kampf gegen Polio unterstützt wird, ist beendet.

 

Bis zum 31.05.2019 konnten im Rathaus hierzu Plastikdeckel in der vorgesehenen Sammeltonne abgestellt werden.

 

Da die Aktion nun vorüber ist, möchten wir Sie bitten, keine Deckel mehr im Eingangsbereich abzustellen.

 

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützungen!

Foto zur Meldung: Flaschendeckel-Sammelaktion ist beendet!
Foto: Flaschendeckel-Sammelaktion ist beendet!

Ortsgericht geschlossen in der Zeit vom 11.06.19 - 24.06.19

(04.06.2019)

Das Ortsgericht Nauheim ist in der Zeit vom 11.Juni 2019 bis einschließlich 24. Juni 2019 nicht besetzt.

 

Unterschriftsbeglaubigungen sind nur am 13. Juni 2019 zwischen 16.00 und 18.00 Uhr möglich.

Foto zur Meldung: Ortsgericht geschlossen in der Zeit vom 11.06.19 - 24.06.19
Foto: Ortsgericht geschlossen in der Zeit vom 11.06.19 - 24.06.19

Ehrenbrief des Landes Hessen für Walter Hermann

(15.05.2019)

Für sein besonderes und langjähriges Engagement im Vereins- und politischen Leben erhielt das Nauheimer Gemeindevorstandsmitglied Walter Hermann Anfang Mai in einer Feierstunde in Groß-Gerau den Ehrenbrief des Landes Hessen.

 

Am Dienstag (14.05.) gratulierte Bürgermeister Jan Fischer zu Beginn der letzten Gemeindevorstandssitzung dem Geehrten noch einmal im Rathaus.

Foto zur Meldung: Ehrenbrief des Landes Hessen für Walter Hermann
Foto: © Gemeinde Nauheim

Nachruf

(07.05.2019)

Am 28. April 2019 verstarb

Rudolf Klose

 

Herr Rudolf Klose gehörte vom 09.03.1966 bis 31.03.1985 der Gemeindevertretung der Gemeinde Nauheim an, vom 27.11.1968 bis 31.03.1977 und von 21.04.1981 bis 31.03.1985 als Gemeindevertretervorsteher. Während dieser Zeit war er zeitweise Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss.
Im Anschluss wurde Herr Klose in den Gemeindevorstand gewählt; hier war er vom 10.04.1985 bis 20.02.1992 tätig und vertrat vom 02.04.1987 bis 21.04.1989 als Erster Beigeordneter den Bürgermeister. Von 1985 bis zu seinem Mandatsverzicht 1992 war er Vertreter in verschiedenen Verbandsversammlungen.

Am 26.04.1991 wurde Herrn Klose der Titel Ehrenvorsitzender der Gemeindevertretung der Gemeinde Nauheim verliehen, am 17.12.1991 erhielt er für seine langjährigen Verdienste zum Wohle der Allgemeinheit das Bundesverdienstkreuz am Bande.

 

Wir danken ihm für seinen Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit. Er hat sich um die
Belange Nauheims verdient gemacht. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Mit seinem kommunalpolitischen Engagement für alle Generationen hat er Spuren hinterlassen,

die ihn unvergesslich für uns machen.

In Dankbarkeit und stiller Anteilnahme sind unsere Gedanken auch bei den Angehörigen.

 

Für die Gemeindevertretung

der Gemeinde Nauheim

Karl Norbert Merz

Gemeindevertretervorsteher

Für den Gemeindevorstand

der Gemeine Nauheim

Jan Fischer

Bürgermeister

 

     

Foto zur Meldung: Nachruf
Foto: Nachruf

Ehrenamtliches Engagement soll beim Bürgerbus überzeugen

(03.05.2019)

Bereits Ende des vergangenen Jahres hat die Gemeinde Nauheim ihr Interesse bekundet, einen Bürgerbus als regelmäßiges Angebot einzurichten. Nun befinden sich die letzten offenen Punkte zur Finalisierung des Betriebskonzeptes in Klärung.

 

Bevor der Förderantrag für den Bürgerbus gestellt werden kann, muss unter anderem die Frage der Trägerschaft beantwortet werden. So prüft die Gemeindeverwaltung derzeit, ob eine Einbindung des Angebots in die bestehende Vereinsstruktur oder eventuell die Neugründung eines Bürgerbus-Vereins sinnvoll ist.

 

Da sich Nauheim darüber hinaus nicht im klassischen ländlichen Raum befindet, möchte die Gemeinde im Betriebskonzept vor allem durch das Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger die Entscheider überzeugen. Alle interessierten Privatpersonen, Vereine oder Institutionen sind daher herzlich eingeladen, sich zu engagieren. Weitere Informationen erhalten sie im Rathaus bei Franziska Siegl (fsiegl@nauheim.de oder telefonisch unter 06152-639265), die das Projekt koordiniert

 

Nachdem die oben genannten Aspekte geklärt wurden, kann ein entsprechender Förderantrag gestellt werden. Die Entscheidung erfolgt dann durch den Lenkungskreis Bürgerbusse, dem Vertreter des Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, der Landesstiftung Miteinander-in-Hessen und des Fachzentrums Mobilität im ländlichen Raum angehören.

Foto zur Meldung: Ehrenamtliches Engagement soll beim Bürgerbus überzeugen
Foto: © Gemeinde Nauheim

Stellplatzsatzung Nauheim

(17.04.2019)

Wer ein Baugrundstück besitzt, muss dafür Sorge tragen, dass genügend Garagen, Stell- oder Abstellplätze zur Verfügung stehen. An welche Vorschriften es sich hierbei zu halten gilt, regelt in der Gemeinde Nauheim die Stellplatzsatzung.

 

Im Wesentlichen ist dabei die Größe, die Anzahl sowie die Beschaffenheit der vorgeschriebenen Stellplätze für Kraftfahrzeuge als auch für Fahrräder zu beachten. So müssen PKW-Stellplätze beispielsweise eine Fläche von 5,50 m in der Länge und 2,60 m in der Breite umfassen. Falls die nach der Stellplatzsatzung geforderte Zahl an Stellplätzen für Kraftfahrzeuge nicht auf dem eigenen Grundstück hergestellt werden kann, ist ein Ablösebetrag zu zahlen, der sich nach dem durchschnittlichen Bodenrichtwert, der als Berechnungsgrundlage dient, richtet. Nach Zahlung dieses Ablösebetrages besteht allerdings kein Anspruch auf die Zuteilung eines Stellplatzes im öffentlichen Raum.

 

Die seit dem 01.01.2019 geltende  Stellplatzsatzung können Sie unter www.nauheim.de/rechtsgrundlagen/1/38493/stellplatzsatzung.html einsehen.

 

Informationen zum Bodenrichtwert finden Sie unter www.nauheim.de/seite/354612/bodenrichtwerte.html.

 

STADTRADELN in Nauheim 2019

(12.04.2019)

Die Aktion STADTRADELN geht in die nächste Runde – und Nauheim ist wieder dabei! Vom 01. bis zum 21. Juni 2019 können erneut fleißig Rad-Kilometer gesammelt und CO2-Emissionen vermieden werden. Hierzu einfach auf www.stadtradeln.de registrieren, Kommune auswählen und los geht es…

 

Gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, ein Zeichen für die Radförderung setzen und Spaß haben – das sind die Ziele, welche die Initiatoren von STADTRADELN mit ihrer Kampagne verfolgen. Ursprünglich einmal in Nürnberg gestartet, können sich mittlerweile Kommunen in ganz Deutschland an der Aktion des Klima-Bündnis beteiligen. Seit 2017 ist sogar das Einladen von Partnerstädten im Ausland möglich und die Kampagne damit international.

Auch die Gemeinde Nauheim lädt ihre Bürgerinnen und Bürger in diesem Jahr wieder dazu ein, im Aktionszeitraum das Auto stehen zu lassen und auf zwei Räder umzusteigen. Auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit – jeder Kilometer zählt und kann online in einen Radelkalender eingetragen werden. Sind Sie dabei? Hier sehen Sie, welche Teams und Teilnehmer sich bereits für Nauheim registriert haben.

Und wie funktioniert das Ganze?

  1. Auf www.stadtradeln.de in der Suchleiste „Nauheim im Kreis Groß-Gerau“ eingeben.

  2. Entweder mit den Vorjahresdaten anmelden oder neu registrieren.

  3. Einem bestehenden Team beitreten oder ein neues Team anlegen und MitstreiterInnen suchen.

  4. Ab dem 01. Juni gefahrene Kilometer mit der App dokumentieren oder in den Online-Kalender eintragen.

 

Außerdem bietet der Kreis Groß-Gerau spezielle STADTRADELN-Events an. Eine Übersicht über alle Veranstaltungen finden Sie unter www.stadtradeln.de/kreis-gross-gerau.

[Klima-Bündnis Logo]

[STADTRADELN Logo]

Foto zur Meldung: STADTRADELN in Nauheim 2019
Foto: © Klima-Bündnis

Schienenersatzverkehr zwischen Darmstadt und Bischofsheim vom 14.04-05.05.2019

(10.04.2019)

Die Hessische Landesbahn GmbH teilt mit:

 

Vom 14.4. (ab ca. 21:30 Uhr) bis 5.5. 2019 verkehren keine Züge auf der Strecke zwischen Darmstadt Hbf und Mainz-Bischofsheim (RB 75). Der Grund dafür sind Bauarbeiten der DB Netz AG.

 

Die Hessische Landesbahn (HLB) bietet in diesem Zeitraum einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen an. Die Ersatzhaltestellen und der der aktualisierte Fahrplan sind unter www.hlb-online.de verzeichnet. Fahrgäste müssen sich zwischen Wiesbaden und Darmstadt auf längere Fahrtzeiten bis zu 50 Minuten einstellen.

 

In Mainz-Bischofsheim besteht Anschluss an die S8 von und nach Wiesbaden Hbf. Die Hessische Landesbahn empfiehlt Reisenden, die in Richtung Mainz/Wiesbaden fahren, eine zeitsparendere Verbindung über Frankfurt zu prüfen. Fahrscheine des RMV und der DB AG gelten in diesem Zeitraum auch für alternative Verbindungen.

 

Der geänderte Fahrplan kann in der DB-Reiseauskunft (www.bahn.de) sowie in der RMV-Verbindungssuche (www.rmv.de) abgerufen werden.

Foto zur Meldung: Schienenersatzverkehr zwischen Darmstadt und Bischofsheim vom 14.04-05.05.2019
Foto: © Hessische Landesbahn

Baumaßnahmen an der Nauheimer Bahnstrecke

(27.03.2019)

Die DB Netz AG teilt mit:

 

Die DB Netz AG führt umfangreiche Gleis- und Weichenbaumaßnahmen im Bereich des Streckenabschnitts
Klein-Gerau bis Nauheim durch, die nur in Tag-/Nachtzeit bzw. an den Wochenenden zusammenhängend ausgeführt werden können.

 

Dadurch kann es in nachfolgenden Zeiträumen
zu erhöhtem Lärm durch Bauarbeiten kommen:


vom 8. April (4 Uhr) bis 14. April 2019 (22 Uhr) – durchgehend
vom 14. April (22 Uhr) bis 6. Mai 2019 (4 Uhr) – durchgehend
vom 6. Mai (4 Uhr) bis 12. Mai 2019 (23.59 Uhr) – durchgehend
vom 29. Juni (23 Uhr) bis 30. Juni 2019 (9 Uhr)
vom 30. Juni (23 Uhr) bis 1. Juli 2019 (5 Uhr)
vom 1. Juli (23 Uhr) bis 2. Juli 2019 (5 Uhr)


Leider lässt es sich im Zeitraum der Hauptarbeiten, vom 14. April 2019 (22 Uhr) bis 6. Mai 2019 (4 Uhr) nicht vermeiden, die Bahnübergänge an der Bahnhofstraße/Waldstraße in Klein-
Gerau und den Bahnübergang Mittelstraße in Groß-Gerau zu sperren.


Wir sind bemüht, die von den Bauarbeiten ausgehenden Störungen so gering wie möglich zu halten. Trotzdem lassen sich Beeinträchtigungen im Bauablauf nicht gänzlich ausschließen. Dafür bitten wir um Verständnis.


Unter https://bauprojekte.deutschebahn.com/aia/ können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren, um aktuelle Informationen über Bauarbeiten in Ihrer Umgebung zu erhalten.
Zudem bietet das BauInfoPortal der Deutschen Bahn die Möglichkeit sich über die wichtigsten Bauprojekte deutschlandweit zu informieren.

 

Schienenersatzverkehr vom 15.04. - 05.05.2019

 

Die Hessische Landesbahn teilt darüber hinaus mit, dass im Zeitraum vom 15.04. – 05.05.2019 zwischen Darmstadt Hbf und Mainz-Bischofsheim die Züge durch einen Schienenersatzverkehr mit Bussen (SEV) ersetzt werden. In Mainz-Bischofsheim erhalten Sie Anschluss an die S8 von/nach Wiesbaden Hbf. Zwischen Aschaffenburg Hbf und Darmstadt Hbf verkehren die Züge planmäßig.

 

Den geänderten Fahrplan sowie Informationen zu den Standorten der Bushaltestellen für den Schienenersatzverkehr finden Sie im Download-Bereich dieser Seite. 

 

[Fahrgastinformation: Schienersatzverkehr Abfahrts- und Ankunftszeiten]

[Fahrgastinformation: Wegeleitung zu den Bushaltestellen des Schienenersatzverkehrs]

Foto zur Meldung: Baumaßnahmen an der Nauheimer Bahnstrecke
Foto: © Hessische Landesbahn

Bauarbeiten an der Eisenbahnüberführung Mittelstraße in Groß-Gerau

(26.03.2019)

Die DB Netz AG informiert:

 

Die DB Netz AG erneuert derzeit die Eisenbahnüberführung auf Höhe der Mittelstraße in Groß-Gerau. Daher kann es im genannten Bereich, in nachfolgenden Zeiträumen, zu Lärmbelästigungen durch Bauarbeiten kommen:


bis 14. April 2019 – jeweils tagsüber
vom 15. April bis 7. Mai 2019 – durchgehend
vom 8. Mai bis 30. Juli 2019 – jeweils tagsüber

 

Wir sind bemüht, die von den Bauarbeiten ausgehenden Störungen so gering wie möglich zu halten. Trotzdem lassen sich Beeinträchtigungen im Bauablauf nicht gänzlich ausschließen. Dafür bitten wir um Verständnis.

 

Leider lässt es sich im Zeitraum der Hauptbauarbeiten, vom 30. April bis 7. Mai 2019 nicht vermeiden, den Bahnübergang an der Mittelstraße komplett zu sperren.

 

Unter https://bauprojekte.deutschebahn.com/aia/ können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren, um aktuelle Informationen über Bauarbeiten in Ihrer Umgebung zu erhalten.
Zudem bietet das BauInfoPortal der Deutschen Bahn die Möglichkeit sich über die wichtigsten Bauprojekte deutschlandweit zu informieren.

[Pressemitteilung der DB Netz AG_Bauarbeiten in Groß-Gerau]

Unterbrechung der Wasserversorgung

(20.03.2019)

Das Wasserwerk Gerauer Land teilt mit:

 

Wegen dringender Umbauarbeiten an der Wasserversorgungsleitung muss die Wasserversorgung wie folgt unterbrochen werden:

 

Mittwoch, den 27.03.2019, 09:00-14:00 Uhr

Waldstr. 1-38

Mühlstr. 1-19

Bahnhofstr. 2-4

Schulstr. 6, 8 und 13

 

Die Anwohner sind diesbezüglich informiert.

Foto zur Meldung: Unterbrechung der Wasserversorgung
Foto: © Serenity Mitchell auf Unsplash

Frauenpower im Gemeindevorstand der Gemeinde Nauheim

(18.03.2019)

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Nauheim besteht aus acht Mitgliedern. Vier davon sind Frauen. Funktioniert Gleichberechtigung in der Kommunalpolitik bereits? Und welche Themen liegen den Politikerinnen am Herzen? Die Gleichstellungs- und Frauenbeauftragte der Gemeinde Nauheim Regine Schüßler hat bei Hedi Kirst (CDU), Silvia Best (Bündnis 90/Die Grünen), Marlies Chwalinski (SPD) und Helga Stadler (FDP) nachgefragt.

 

Hedi Kirst

 

Frau Kirst, gibt es eine frauenpolitische Sprecherin in Ihrer Partei/Fraktion?
 

Nein – brauchen wir auch nicht. Bei uns vertritt jeder – geschlechtsunabhängig – seinen Standpunkt, bringt Ideen ein und arbeitet mit.

 

Mit welchen Erfolgen hat Ihre Partei seit der Einführung des Frauenwahlrechts am 30. November 1918 zum Thema „Gleichberechtigung“ beigetragen?

 

Das deutlichste Ergebnis ist die Wahl von Angela Merkel zur Bundeskanzlerin. Darüber hinaus haben qualifizierte Frauen jeglicher politischer Ausrichtung die Veränderung in der Gesellschaft durchgesetzt. Hintergrund:  Während der grausamen Kriege und in jeder Nachkriegszeit waren es die Frauen, die selbstständig und selbstbestimmt in Deutschland wieder die Grundlage für Wohlstand und Wirtschaftswachstum schafften. Dieses Selbstbewusstsein verhinderte, dass Männer das Rad der Geschichte wieder zurückdrehten. Mit Parteipolitik hat dies zunächst einmal gar nichts zu tun. Und logisch ist, dass Frauen ihr neues Selbstbewusstsein und ihre Qualifikation auch in die Politik einbrachten.

 

Im Grundgesetz ist verankert, dass Männer und Frauen gleichberechtigt sind. Sind Sie der Meinung, dass das Ziel dieses Artikels in unserer heutigen Zeit erreicht worden ist oder sind noch Anstrengungen zur Umsetzung der Gleichberechtigung von Männern und Frauen, gerade aus Sicht einer Kommunalpolitikerin, erforderlich?

 

Grundsätzlich sind die Ziele erreicht. Dringend erforderlich ist es aber, das Erreichte zu verteidigen, das Bewusstsein dafür als Grundwert unserer Gesellschaft schon in den Köpfen von Kindern zu verankern und vor allem Frauen, deren Selbstwertgefühl noch der Stärkung bedarf, mit in diese Gedankenwelt einzubinden.

 

Welche frauenspezifischen Themen werden in Ihrer Arbeit in der Kommunalpolitik behandelt?

 

„Männer und Frauen sind gleichberechtigt“, sagt das Grundgesetz. Wir behandeln Themen nicht geschlechtsspezifisch, sondern im Interesse aller Bürger unserer Gemeinde. Mit einer Einschränkung: Gelegentlich fragen die Frauen in der Nauheimer CDU, ob wir nicht auch an die Gleichberechtigung der Männer denken sollten…

 

Welche Maßnahmen zur Förderung von Frauen innerhalb der Belegschaft der Gemeindeverwaltung Nauheim halten Sie für wichtig?

 

Die Arbeit der Frauenbeauftragten sollte weiterhin unterstützt werden. Eine Frauenquote ist unnötig, da in Nauheim sehr viele hoch qualifizierte Frauen auch in leitender Funktionen tätig sind. Eine zwangsweise Verpflichtung von Frauen, bestimmte Positionen zu übernehmen, ist kontraproduktiv. Frauen sollen auch in Zukunft selbst über ihr Leben entscheiden. Im Beruf, im familiären Umfeld, bei ehrenamtlichen Tätigkeiten. Wenn sie Führungspositionen übernehmen wollen, steht ihnen der Weg offen. Wollen sie es nicht, sollten sie nicht dazu verpflichtet werden.

 

Ein Karl Julius Weber hat um 1827 geschrieben: „Wo Männer auf dem Thron sitzen, herrschen die Frauen.“ Und Friedrich der Große hat schon über die „Weiberherrschaft“ in Europa geschimpft. Ergo: Das Sagen hatten die Frauen schon immer – nur die Männer haben es nicht gemerkt: In Nauheim und im Rest der Welt. Ob nun mit oder ohne Wahlrecht.

 

Silva Best

 

Frau Best, wie bewerten Sie das Thema „Gleichberechtigung“ in Ihrer Partei?

 

Ich denke, dass „Die Grünen“ seit der Einführung des Frauenwahlrechtes am 30. November 1918 zum Thema „Gleichberechtigung“ gut aufgestellt sind.

 

Im Grundgesetz ist verankert, dass Männer und Frauen gleichberechtigt sind. Sind Sie der Meinung, dass das Ziel dieses Artikels in unserer heutigen Zeit erreicht worden ist oder sind noch Anstrengungen zur Umsetzung der Gleichberechtigung von Männern und Frauen, gerade aus Sicht einer Kommunalpolitikerin, erforderlich?

 

Sicherlich ist schon viel erreicht worden, wenn man sich klarmacht, wie es früher war. Trotzdem gibt es weiterhin viel zu tun. Täglich liest man ja über ungleiche Bezahlung oder Wertschätzung und fast immer sind es Frauen, die sich um Pflege und Erziehung kümmern und deswegen nur Teilzeit arbeiten. Es ist weiterhin nicht einfach, Familie und Beruf in Einklang zu bringen. Aus meiner Sicht als Kommunalpolitikern ist es wichtig, dass Menschen planen können. Der Bund hat zum Beispiel das Recht auf Kitaplätze verankert, aber überlässt den Kommunen die Umsetzung. Das ist sehr unbefriedigend und die Leidtragenden sind die Familien und die Kommunen, denen Platz und Geld zur Umsetzung fehlt.

 

Marlies Chwalinksi

 

Frau Chwalinski, gibt es eine frauenpolitische Sprecherin in Ihrer Partei/Fraktion?

 

Ja, Frau Ulli Nissen, Vorsitzende des Bezirks Hessen-Süd sowie Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Frankfurt.

 

Mit welchen Erfolgen hat Ihre Partei seit der Einführung des Frauenwahlrechtes am 30. November 1918 zum Thema „Gleichberechtigung“ beigetragen?

 

Die SPD hat sich z. B. für die Reform des Ehe- und Familienrechts eingesetzt.

 

Welche frauenspezifischen Themen werden in Ihrer Arbeit in der Kommunalpolitik behandelt?

 

Die SPD Fraktion setzt sich zum Beispiel für die Einrichtung der kommunalen Schulkindbetreuung ein.

 

Helga Stadler

 

Im Grundgesetz (Art. 3 Abs. 2) ist verankert, dass "Männer und Frauen gleichberechtigt“ sind. Sind Sie der Meinung, dass das Ziel dieses Artikels in unserer heutigen Zeit erreicht worden ist oder sind noch Anstrengungen zur Umsetzung der Gleichberechtigung von Männer und Frauen, gerade aus Sicht einer Kommunalpolitikerin, erforderlich?

 

Ich finde, dass in Bezug auf das Thema „Gleichberechtigung“ in der Politik schon viel erreicht worden ist. Allerdings sind auch noch weitere Anstrengungen zur Umsetzung der Gleichberechtigung von Männer und Frauen erforderlich.

 

Welche frauenspezifischen Themen werden in Ihrer Arbeit in der Kommunalpolitik behandelt?

 

Die FPD Nauheim setzt sich zum Beispiel für die Einrichtung der kommunalen Schulkindbetreuung sowie der Kita-Einrichtungen ein.

 

Welche Maßnahmen zur Förderung von Frauen innerhalb der Belegschaft der Gemeindeverwaltung Nauheim halten Sie für wichtig?


Ich halte zum Beispiel die Arbeit der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten der Gemeinde Nauheim für sehr wichtig.

 

Wie wichtig gesellschaftliches Engagement für das Ziel der Gleichstellung ist, zeigt anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechts die Ausstellung „Mir koche vor Wut – engagierte Frauen als Erfolgsrezept für die Politik im Kreis Groß-Gerau“. Vom 20.05. bis zum 14.06.2019 werden die Roll-Ups über inner- und außerparlamentarisch engagierte Frauen, soziale Bewegungen und Ereignisse im Rathaus zu sehen sein.

Foto zur Meldung: Frauenpower im Gemeindevorstand der Gemeinde Nauheim
Foto: Die Frauen im Nauheimer Gemeindevorstand (v.l.n.r.): Hedi Kirst (CDU), Silvia Best (Die Grünen), Marlies Chwalinksi (SPD) und Helga Stadler (FDP).

Helau – die Narren sind im Rathaus los!

(28.02.2019)

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist es Brauch, den Herren am Altweiberdonnerstag die Krawatte abzuschneiden. Im Nauheimer Rathaus übernimmt Rebekka Schreeb diese Aufgabe gerne jedes Jahr aufs Neue. Und so gesellte sich auch heute wieder ein neues Exemplar in ihre Sammlung der abgeschnittenen Krawatten. Besitzer Bürgermeister Jan Fischer nimmt den Verlust – obwohl es auf den Beweisfotos nicht so aussieht – mit Humor.

 

Wir wünschen allen Nauheimern für die kommenden tollen Tage viel Spaß und vor allem gutes Wetter!

Foto zur Meldung: Helau – die Narren sind im Rathaus los!
Foto: Rebekka Schreeb schneidet Bürgermeister Jan Fischer die Krawatte ab... © Gemeinde Nauheim

Ortsgericht geschlossen in der Zeit vom 07.03.19 - 15.03.19

(25.02.2019)

Das Ortsgericht Nauheim ist in der Zeit vom 07. März 2019 bis einschließlich 15. März 2019 nicht besetzt.

 

Unterschriftsbeglaubigungen sind erst ab dem 18. März 2019 wieder möglich.

Foto zur Meldung: Ortsgericht geschlossen in der Zeit vom 07.03.19 - 15.03.19
Foto: Ortsgericht geschlossen in der Zeit vom 07.03.19 - 15.03.19

Gemeinde-Archiv: Neue Räumlichkeiten für alte Dokumente

(22.02.2019)

Bis ins Jahr 1639 reicht das Archiv der Gemeinde Nauheim zurück. Das älteste Dokument ist eine alte Bürgermeisterrechnung. Aus Platzgründen war das Archiv bisher auf verschiedene Standorte verteilt, seit einigen Monaten richtet Lothar Walbrecht die Sammlung in neuen Räumlichkeiten in der Adam-Opel-Straße ein. Der Gemeindevorstand stattete ihm am 12.02. einen ersten Besuch ab.

 

Fasziniert zeigten sich die Vertreter des Gemeindevorstands am Dienstagnachmittag als sie zum ersten Mal die neuen Räumlichkeiten des Gemeinde-Archives besuchten. Da der Platz im Keller des Rathauses ausgeschöpft war, hatte man die älteren Dokumente – also alles, was bis 1960 archiviert wurde – bisher an verschiedenen Standorten aufbewahrt. Ein Teil befand sich zum Beispiel auf dem Dachboden der Kläranlage, ein anderer im Sportparkeingangsgebäude.

 

Um dieses Material aus knapp 150 Kartons adäquater lagern zu können, mietete die Gemeinde im vergangenen Jahr zusätzliche Räumlichkeiten in der Adam-Opel-Straße. Die neueren Dokumente, die noch im Keller des Rathauses lagern, werden aktuell von Lothar Walbrecht gesichtet, bewertet und anschließend mit einer Signatur versehen. Auch dieses Archivgut wird in das neue Archiv überführt und in ein neues Findbuch eingetragen.

 

Neben alten Rechnungen oder Finanzangelegenheiten finden sich ebenso historisch wertvolle Bücher in den Kellerräumen in der Adam-Opel-Straße. Das Nauheimer Dorfbuch von 1781 und das Nauheimer Ackerbuch von 1688 liefern zum Beispiel interessante geschichtliche Einblicke in das Leben und Wirtschaften der Gemeinde vor über hundert Jahren.

 

Für die kommenden Jahre ist die Gemeinde mit den zusätzlichen Räumlichkeiten erst einmal bestens ausgestattet. Es können also noch einige Archivalien in den Bestand aufgenommen und somit ein gut sortierter Nachlass für künftige Generationen geschaffen werden.

Foto zur Meldung: Gemeinde-Archiv: Neue Räumlichkeiten für alte Dokumente
Foto: Das älteste Dokument aus dem Nauheimer Gemeinde-Archiv ist eine Bürgermeister-Rechnung aus dem Jahr 1639. ©Gemeinde Nauheim

Neues Ambiente im Nauheimer Trauzimmer

(15.02.2019)

Für zwei Liebende soll der Tag der Hochzeit der schönste im Leben sein. Damit auch der offizielle Teil der Eheschließung einen würdigen Rahmen erhält, hat die Gemeinde Nauheim das Trauzimmer im Alten Rathaus renoviert. Am Dienstag (12.02.19) konnte der Gemeindevorstand sich das Ergebnis vor Ort ansehen.

 

Restaurierte Deckenelemente, ein neuer Farbton für die Wände und Deko-Schleifchen an den Sitzlehnen – die verschiedenen Renovierungsarbeiten verleihen dem Trauzimmer im Nauheimer Alten Rathaus ein ganz neues Flair. Den ehemals babyblauen Wandanstrich haben elegante graue Tapeten ersetzt, die über den weißgestrichenen Holzpaneelen angebracht sind. Michael Weiß, Maler und Lackierer des Bauhofs, hub außerdem die bereits vorhandenen Stuckelemente in der Decke hervor und bereitete diese auf.

 

Mit einem Meisterstück verabschiedet sich Weiß, für den die Malerarbeiten im Trauzimmer eine seiner letzten Amtshandlungen für die Gemeinde gewesen sein dürften, denn er geht im Frühjahr in den wohlverdienten Ruhestand.

 

„Wir sagen an dieser Stelle herzlichen Dank – für das schöne Trauzimmer und viele weitere tolle Projekte in den vergangenen Jahren“, so Bürgermeister Jan Fischer. „Ebenfalls danken möchten wir Gabriele Janson und Stefanie Obert aus dem Standesamt, die sich um die gesamte Innenausstattung – zum Beispiel die Reinigung der Vorhänge, Tischdecken etc. – gekümmert haben, sodass der Raum nun in vollem Glanz erstrahlen kann.“

 

Der Gemeindevorstand, der das renovierte Trauzimmer am Dienstagnachmittag (12.02.) besuchte, zeigte sich begeistert von dem Gesamtergebnis. Wer 2019 in Nauheim heiraten möchte, kann sich also auf ein gelungenes Ambiente freuen. Eine neue Belüftungsanlage sorgt darüber hinaus für ein angenehmes Klima auch an heißen Sommertagen. Sollte das Brautpaar einen barrierefreien Zugang benötigen, ist eine Trauung im Untergeschoss möglich.

Foto zur Meldung: Neues Ambiente im Nauheimer Trauzimmer
Foto: Der Gemeindevorstand besichtigt das renovierte Trauzimmer im Alten Rathaus. v.l.n.r.: Helga Stadler, Silvia Best, Hedi Kirst, Bürgermeister Jan Fischer, Hubert Deckert © Gemeinde Nauheim

Gemeinde und LNVG wollen barrierefreie Haltestellen bis 2022 umsetzen

(07.02.2019)

Laut Personenbeförderungsgesetz (PBefG) muss der öffentliche Personennahverkehr bis zum 01.01.2022 vollständig barrierefrei zugänglich sein. Für Nauheim erarbeitet die Gemeinde hierzu gerade einen gemeinsamen Umsetzungsplan mit der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft Kreis Groß-Gerau (LNVG).

 

Um die Verkehrsinfrastruktur zu verbessern und auszubauen, hat das Land Hessen für die Kommunen das Förderprogramm Verkehrsinfrastruktur aufgelegt. Derzeit stimmt die Gemeinde Nauheim mit der LNVG einen Umsetzungsplan zum barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen ab. Ein Antrag zur Förderung soll voraussichtlich bis zum 01. Juni 2019 gestellt werden. Entsprechende Haushaltsmittel müssen in der Finanzplanung bereitgestellt werden.

 

Wann es letztendlich in die Umsetzung geht, hängt vom Zeitpunkt des positiven Förderbescheids ab. Frühester Baubeginn wäre allerdings im Jahr 2020.

 

Im Rahmen einer Förderung hat die Gemeinde einen bestimmten Eigenanteil sowie Verwaltungs- und Baunebenkosten zu tragen. Die LNVG hat bereits vorbehaltlich zugesagt, sich an diesen Kosten zu beteiligen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Kostenbeteiligung nicht zu einer reduzierten Förderung führt. Wie hoch die Fördersumme ausfällt, wird mit der Bewilligung des Antrags bekannt.

Foto zur Meldung: Gemeinde und LNVG wollen barrierefreie Haltestellen bis 2022 umsetzen
Foto: © RMV/Uwe Nölke

Spar-Euro-Auszeichnung für interkommunale Zusammenarbeit im Kreis Groß-Gerau

(05.02.2019)

Eine besondere Auszeichnung konnte die Gemeinschaft der Städte und Gemeinden des Kreises Groß-Gerau und der Kreis Groß-Gerau jüngst in der „Goldhalle“ des Hessischen Rundfunks in Frankfurt entgegennehmen. Mit der Verleihung des „Spar-Euro“ haben der Bund der Steuerzahler Hessen e.V. und der Hessische Städte- und Gemeindebund die interkommunale Zusammenarbeit (IKZ) im Kreis Groß-Gerau gewürdigt.

 

Mit diesem Preis werden Städte, Gemeinden und Landkreise geehrt, die durch wirtschaftliches Verhalten der Verwaltung, die Förderung des Engagements der Bürger/innen und Vereine oder durch interkommunale Zusammenarbeit positive Beispiele für andere geben. Anlass der aktuellen Auszeichnung war die Gründung des interkommunalen Vergabezentrums im Kreis Groß-Gerau - ein IKZ-Projekt, das landes- und bundesweit als beispielhaft gilt und viel Aufmerksamkeit sowie zahlreiche interessierte Nachfragen nach sich zog.

 

Bereits seit 2013 arbeiten die 14 Städte und Gemeinden des Kreises Groß-Gerau und der Kreis Groß-Gerau in einem zentral gesteuerten systematischen Prozess zum Ausbau der interkommunalen Kooperation im Kreisgebiet zusammen. Auf zahlreichen Aufgabenfeldern haben seitdem interkommunale Prüfprojekte stattgefunden, in deren Anschluss konkrete Kooperationen umgesetzt worden sind. Dieses gemeinschaftliche Vorgehen hat die Leistungskraft der Kommunen gestärkt und erhebliche Einsparungen für ihre Haushalte ermöglicht.

 

Eines der so bearbeiteten Aufgabenfelder – die gemeinsame Organisation des Beschaffungswesens – wurde nun mit dem „Spar-Euro“ gewürdigt. Als eines von fünf IKZ-Pilotprojekten im Jahr 2014 gestartet, hatten die Städte und Gemeinden und der Kreis Groß-Gerau zunächst verschiedene Formen der Zusammenarbeit auf ihre Vorteilhaftigkeit geprüft und sich schließlich für die Schaffung einer dauerhaften gemeinsamen Arbeitsstruktur in Form des Kommunalen Vergabezentrums entschieden. Dieses wurde anschließend rechtlich, organisatorisch, personell, finanziell und fachlich konzeptionell entwickelt und gegründet. Das Vergabezentrum hat seinen Sitz in der Kreisverwaltung Groß-Gerau. Seine Gründungsmitglieder sind die Städte und Gemeinden Biebesheim am Rhein, Bischofsheim, Büttelborn, Ginsheim-Gustavsburg, Kelsterbach, Mörfelden-Walldorf, Nauheim, Raunheim, Riedstadt und Trebur sowie der Kreis Groß-Gerau.

 

Seit seiner Arbeitsaufnahme am 1. Juli 2017 ist das Vergabezentrum Kompetenz- und Dienstleistungsträger für die ihm angeschlossenen zehn Städte und Gemeinden und den Kreis Groß-Gerau in allen Fragen des Vergaberechts. Darüber hinaus führt es im Auftrag der Kommunen zentral für diese gemeinsame Beschaffungen durch. Infolge von Mengenbündelungen, Prozessoptimierungen, effizienteren Personaleinsatz, den Verzicht auf externe Dienstleister u.a.m. können durch die Arbeit des Vergabezentrums jährlich bis zu rund 500.000 Euro an Personal- und Sachkosten eingespart werden.

 

Bereits nach einem Jahr seiner Tätigkeit hat sich gezeigt, dass die mit der Gründung des Vergabezentrums verbundenen Erwartungen vollständig erfüllt werden konnten. Ein großer Dank geht daher an alle Beteiligten des mehrstufigen Prozesses bis zur Gründung des Vergabezentrums ebenso wie an die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser interkommunalen Kompetenzstelle sowie der Kommunen, die die „Idee“ des Vergabezentrums gemeinsam täglich mit Leben füllen.

 

Zwischenzeitlich sind weitere hessische Kommunen dem Modell des Vergabezentrums im Kreis Groß-Gerau gefolgt oder prüfen dessen Umsetzung. So hat zum Beispiel im Herbst 2017 auf dortige Anfrage eine umfassende Information der 25 Städte und Gemeinden des Wetteraukreises über Ziel, Ablauf und Realisierung des Projektes stattgefunden. Darüber hinaus wurden die Unterlagen aus dem IKZ-Prozess im Kreis Groß-Gerau als Leitfaden und hilfreiche Blaupause für ein gleichartiges Vor­ge­hen auch in der Wetterau zur Verfügung gestellt. Daraufhin haben zwischenzeitlich 13 Städte und Gemeinden auch im Wetteraukreis ein Ver­­ga­be­­zentrum nach dem Muster des Kreises Groß-Gerau gegründet, das am 1. Dezember 2018 seine Arbeit aufgenommen hat.

 

Der „Spar-Euro“ wurde zum sechzehnten Mal verliehen. Der Bund der Steuerzahler Hessen (BdSt Hessen) und der Hessische Städte- und Gemeindebund (HSGB) hatten zuvor alle hessischen Städte, Gemeinden und Landkreise dazu aufgerufen, sich mit ihren Projekten zu bewerben. Eine unabhängige Jury wählte schließlich die Preisträger aus. In der Jury haben neben Vertretern des BdSt Hessen und des HSGB Burkhard Köhler, Präsident des Steuerberaterverbandes Hessen, Andreas Pittner, Geschäftsführer der SV-Kommunal GmbH, ein Tochterunternehmen der SV-Sparkassen Versicherung, Claus Spandau, Leiter des Kompetenzzentrums interkommunale Zusammenarbeit sowie Berthold Tritschler, Betriebsdirektor und stellvertretender Intendant des Hessischen Rundfunks, mitgewirkt.

 

Alle Preisträger des „Spar-Euro“ – neben dem Vergabezentrum des Kreises Groß-Gerau noch drei weitere Initiativen – erhielten je eine Plakette mit einem symbolischen Preisgeld von einem Euro sowie eine Urkunde. Mit der Auszeichnung sollen nicht nur Dank und Anerkennung ausgedrückt, sondern auch andere Städte, Gemeinden und Landkreise zur Nachahmung ermutigt werden, so die Vertreter der Jury bei der Übergabe der Auszeichnung.

 

Die Bürgermeister der zehn geehrten Städte und Gemeinden des Kreises Groß-Gerau sowie Landrat Thomas Will freuen sich, mit dem gemeinsamen Projekt zum Nutzen der Bürgerinnen und Bürger wirtschaftlich und vorbildlich gehandelt und über die Kreisgrenzen hinweg Maßstäbe gesetzt zu haben. Für die Koordinatorin des IKZ-Prozesses seit 2013, Marion Götz, Stadt Raunheim, ist die Ehrung Motivation und Ansporn zugleich, die langjährige Arbeit der interkommunalen Gemeinschaft der 15 Kreiskommunen mit unverändertem Elan fortzusetzen.

Foto zur Meldung: Spar-Euro-Auszeichnung für interkommunale Zusammenarbeit im Kreis Groß-Gerau
Foto: Ausgezeichnet: Die Vertreter der geehrten Kommunen freuen sich über den „Spar-Euro“ für das Kommunale Vergabezentrum im Kreis Groß-Gerau. © IKZ-Lenkungsgruppe im Kreis Groß-Gerau

Interaktiver Haushaltsentwurf 2019

(29.01.2019)

Wie sieht eigentlich die Finanzplanung der Gemeinde für 2019 aus? Unser interaktiver Haushaltsplan soll Ihnen auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit bieten, sich über alle relevanten Daten der aktuellen Haushaltsplanung zu informieren.

 

Um die Teilhabe und Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger zu fördern, möchten wir grundsätzlich die Tätigkeit der Gemeindeverwaltung sowie die Ausrichtung der politischen Zusammenarbeit in der Gemeindevertretung der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

 

Ein erster Schritt auf diesem Weg ist unser interaktiver Haushaltsplan. Dieser stellt in übersichtlicher Form die Ergebnis- und Finanzplanung, die Investitionen und wesentliche Kennzahlen für alle sechs Jahre des mittelfristigen Planungszeitraums dar. Ergänzt werden die Daten durch Erläuterungen und Diagramme. Per Mausklick ist eine flexible, interaktive Steuerung durch sämtliche Ebenen des Haushaltsplans möglich.

 

2018 haben wir Ihnen den interaktiven Haushaltsplan erstmals zur Verfügung gestellt. Ab sofort können Sie hier auch den Entwurf für 2019 einsehen. Alternativ steht Ihnen der Haushaltsplan selbstverständlich weiterhin unter der Rubrik "Gemeindefinanzen" als pdf-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.

 

Wer eine kurze Einführung zur Handhabung des interaktiven Haushaltsplans benötigt, kann unser Benutzerhandbuch herunterladen.

 

Der Interaktive Haushaltsplan wurde in Zusammenarbeit mit der Firma IKVS (Interkommunale Vergleichs-Systeme GmbH) erstellt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns durch Fragen an info@nauheim.de helfen würden die Informationen noch zu verbessern, damit wir das System weiterentwickeln können und ggf. weitere interessante Inhalte hinzufügen können.

 

[Benutzerhandbuch]

[Teilhaushalte 2019]

[Interaktiver Haushaltsplan 2019]

Foto zur Meldung: Interaktiver Haushaltsentwurf 2019
Foto: © Gemeinde Nauheim

Deutsche Rentenversicherung Bund und Hessen berät - Neue Sprechzeiten ab 2019

(16.01.2019)

Beratung zu Ihrer Rente der

Deutschen Rentenversicherung Bund und Hessen

 

 

Jeweils am letzten Montag im Monat in der Zeit von 9-12 Uhr berät Sie Frau Schad nach vorheriger Terminvereinbarung in Fragen zu Ihrer Rente.

 

Sie finden Frau Schad in Zimmer U 9 im Untergeschoss des Rathauses.

 

Einen Termin können Sie vorab telefonisch unter 06142/31552 vereinbaren, damit Frau Schad ausreichend Zeit für eine persönliche Beratung einplanen kann.

Foto zur Meldung: Deutsche Rentenversicherung Bund und Hessen berät - Neue Sprechzeiten ab 2019
Foto: Deutsche Rentenversicherung Bund und Hessen berät - Neue Sprechzeiten ab 2019

Nachruf

(10.01.2019)

Am 23. Dezember verstarb

Roderich Lorenz
 

Herr Lorenz gehörte vom 01.04.2001 bis 31.03.2006 der Gemeindevertretung der Gemeinde Nauheim an. Gleichzeitig war er Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss sowie Vorsitzender im Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt.

Weiterhin war er vom 27.04.2006 bis 02.05.2011 als Beigeordneter im Gemeindevorstand tätig.

 

Wir danken ihm für seinen Einsatz zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde. Er hat sich um die Belange Nauheims verdient gemacht. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Mit seinem kommunalpolitischem Engagement für alle Generationen hat er Spuren hinterlassen, die ihn unvergesslich für uns machen.

In Dankbarkeit und stiller Anteilnahme sind unsere Gedanken auch bei den Angehörigen.

 

 

Für die Gemeindevertretung
der Gemeinde Nauheim
Karl Norbert Merz

Gemeindevertretervorsteher

Für den Gemeindevorstand

der Gemeinde Nauheim

Jan Fischer

Bürgermeister

 

Foto zur Meldung: Nachruf
Foto: Nachruf

Neujahrsempfang 2019

(07.01.2019)

Auch in 2019 laden der Gewerbeverein, der Vereinsring und die Gemeinde Nauheim wieder gemeinsam zu einem Neujahrsempfang ein.

Dieser findet statt am:

Sonntag, dem 27. Januar 2019

in der SKV Halle, Königstädterstraße 75, Nauheim

Beginn: 11.30 Uhr, Einlass: 11.00 Uhr

 

Die Begrüßung übernehmen der erste Vorsitzende des Gewerbevereins Ludwig Boßler und der zweite Vorsitzende des Vereinsrings Peter Ziemainz.

 

Zum Thema „Zukünftige Arbeitsmarktentwicklung“ diskutieren dann unter anderem Susanne Haus, Vizepräsidentin der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, und René Turtschan, Geschäftsführer der Burkhard Reibstein GmbH in Nauheim.

 

Dem traditionellen Neujahrsgespräch widmen sich Bürgermeister Jan Fischer und Udo Döring, der auch als Moderator durch das gesamte Programm führt.

 

Für musikalische Unterhaltung zwischen den Gesprächsrunden sorgen der Chor „Hörsturz“ und die Tanzgruppe „Spicys“.

 

Im Anschluss an den offiziellen Teil sind alle Gäste zu einem Umtrunk und hessischen Tapas eingeladen.

 

Foto zur Meldung: Neujahrsempfang 2019
Foto: © Gemeinde Nauheim

Sophie Lukas übernimmt Kultur-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

(04.01.2019)

Nach siebzehn Jahren in der Nauheimer Verwaltung, verabschiedete sich die Leiterin des Kulturamtes Ingrid Rotter Ende Dezember 2018 in den Ruhestand. Ihre Nachfolgerin Sophie Lukas übernahm zum 01.12. und ist neben der Kultur- auch für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

 

Zu ihren wesentlichen Aufgaben gehören dabei das Formulieren von Pressetexten, die Vorbereitung und Durchführung von Presseterminen sowie die redaktionelle Betreuung des Internetauftritts der Gemeinde. Von Rotter übernimmt die 27-Jährige unter anderem die Organisation und Koordination von Veranstaltungen im Sport- und Kulturbereich.

 

„Durch diese Umstrukturierung möchten wir unsere Kommunikationsstruktur weiter ausbauen. Dazu gehört die Stärkung bereits genutzter Medien und die Einbindung neuer Kanäle. Ziel ist es, die vielen Informationen der Gemeinde für Bürgerinnen und Bürger und ‚externe Leser‘ besser, schneller und verständlicher verfügbar zu machen“, erläutert Bürgermeister Jan Fischer.

 

Sophie Lukas absolvierte nach dem Abitur ein Germanistik-Studium in Frankfurt am Main. Parallel dazu knüpfte sie durch Praktika unter anderem bei der Mainspitze, dem Südwestrundfunk oder dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels erste Kontakte in die regionale Kultur- und Medienbranche. Zuletzt war sie rund drei Jahre lang in einer PR-Agentur in Neu-Isenburg tätig.

Foto zur Meldung: Sophie Lukas übernimmt Kultur-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Foto: v.l.n.r.: Ingrid Rotter, Bürgermeistermeister Jan Fischer, Sophie Lukas © Gemeinde Nauheim

Samstagstrauungen des Standesamtes Nauheim in 2019

(14.12.2018)

Auch 2019 bietet das Standesamt Nauheim wieder Trauungen an ausgewählten Samstagen an. Die Termine sind:

 

18. Mai 2019

15. Juni 2019


20. Juli 2019

17. August 2019

 

An diesen Samstagen finden jeweils vormittags Trauungen statt.

Weiterhin sind Eheschliessungen an folgenden Tagen möglich:

 

donnerstags - nachmittags bzw. freitags – vormittags

 

Alle Trauungen finden im historischen Rathaus der Gemeinde statt.

 

Welche Unterlagen Sie für die Anmeldung zur Eheschliessung benötigen ist vom Einzelfall abhängig und kann telefonisch bei dem Standesamt Nauheim erfragt werden:

 

Gabriele Janson
Telefon (06152) 639 220
E-Mail E-Mail: standesamt@nauheim.de

 

Stefanie Obert
Telefon (06152) 639 221
E-Mail E-Mail: standesamt@nauheim.de

 

 

Ihr Standesamt Nauheim

Foto zur Meldung: Samstagstrauungen des Standesamtes Nauheim in 2019
Foto: Samstagstrauungen des Standesamtes Nauheim in 2019

Bürgerbus: Bemühungen weiter notwendig

(20.11.2018)

Die Gemeinde freut sich über das vielfältige Interesse der Nauheimer Bürgerinnen und Bürger an einem Bürgerbus. Die Antragsstellung für eine entsprechende Förderung ist noch nicht abgeschlossen; ein Antrag ist nicht gestellt.

 

Nach einer eingereichten Interessensbekundung sowie Bürger-Informationsveranstaltung wird derzeit ein Betriebskonzept entwickelt. Hier befindet sich die Gemeinde Nauheim aktuell in Rücksprache mit der Landesstiftung „Miteinander-in-Hessen“. Erst wenn die noch ausstehenden Punkte zum Betriebskonzept mit der Landesstiftung abschließend geklärt sind, erfolgt eine Einreichung des Förderantrags beim zuständigen Wirtschaftsministerium zwecks Entscheidung über den Antrag. Das Ministerium entscheidet nach Bedarf und Attraktivität des Konzeptes. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

 

Weitere Bemühungen sind notwendig, um die Förderung eines Bürgerbusses zu ermöglichen. Interessierte Personen, Initiativen und Vereine können sich hierzu gerne melden.

 

Der Bürgerbus wird gefördert durch das Förderprogramm des Landes Hessen im Rahmen der Offensive "Land hat Zukunft - Heimat Hessen".

Foto zur Meldung: Bürgerbus: Bemühungen weiter notwendig
Foto: Bürgerbus

Mitarbeiter/in (m/w/d) in der Seniorenförderung als sogenannte Gemeindeschwester gesucht

(16.11.2018)

Die Gemeinde Nauheim erweitert mit Unterstützung des Landes Hessen und in enger Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Hausärzten ihr gemeindliches Angebot. Hierbei handelt es sich um ein niederschwelliges Hilfsangebot für Seniorinnen und Senioren zur Unterstützung und Überwindung von Hürden im Alltag sowie frühzeitiger Abwendung sozialer Problemlagen.

 

Hierfür ist bei der Gemeindeverwaltung Nauheim ab dem 1.1.2019 befristet bis 31.12.2019 folgende Stelle in Vollzeit zu besetzen

 

Mitarbeiter/in (m/w/d) in der Seniorenförderung

als sogenannte Gemeindeschwester

(gefördert gemäß der Förderausschreibung „Gemeindeschwester 2.0“

des Landes Hessen, Hess. Ministerium für Soziales und Integration)

 

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage.

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Pritsch unter Tel. 06152/639-209 bzw. mpritsch@nauheim.de gerne zur Verfügung.

 

 

[Download]

Foto zur Meldung: Mitarbeiter/in (m/w/d) in der Seniorenförderung als sogenannte Gemeindeschwester gesucht
Foto: Mitarbeiter/in (m/w/d) in der Seniorenförderung als sogenannte Gemeindeschwester gesucht

Förderung: Gemeindeschwester 2.0

(15.11.2018)

Die Gemeinde Nauheim erhält einen positiven Förderbescheid.

 

Für das Jahr 2019 wird durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration im Rahmen der Förderlinie „Gemeindeschwester 2.0“ als Teil der Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ eine Gemeindeschwester 2.0 in Nauheim gefördert.

 

Was ist das Ziel des Programms?

Mit dem Programm „Gemeindeschwester 2.0“ sollen (psycho-)soziale Problemlagen älterer Menschen auch ohne Pflegbedarf im Sinne des SGB XI aufgedeckt werden können, um eine Bedarfsermittlung und Organisation erforderlicher Hilfen zu ermöglichen. Für ältere Menschen sollen dadurch die selbständige Lebensführung sowie die soziale Teilhabe so lange wie möglich unterstützt werden.

 

Was macht die Gemeindeschwester 2.0 in Nauheim?

Die Gemeindeschwester 2.0 stellt einen passenden Lückenschluss der hausärztlichen Versorgung von Seniorinnen und Senioren in der Gemeinde Nauheim sicher. Frühzeitig sollen soziale Problemlagen erkannt und abgewendet werden. Durch ihr präventives und gesundheitsförderndes Angebot trägt die Gemeindeschwester 2.0 mit dazu bei, dass die Seniorinnen und Senioren länger selbstständig und sozial integriert in den eigenen vier Wänden leben.

Mit den ansässigen Hausärzten in der Gemeinde wird eine Kooperation geschlossen. Hierdurch schafft die Gemeindeschwester 2.0 eine Unterstützung der Hausarztpraxen, die sich mehr um ihre originäre Tätigkeit der medizinischen Versorgung kümmern können. Fragen der Alltagsbewältigung und leichte seelsorgerische Tätigkeit kann durch die Gemeindeschwester 2.0 übernommen werden.

Foto zur Meldung: Förderung: Gemeindeschwester 2.0
Foto: Wappen Hessen

Dank allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern

(08.11.2018)

Liebe Wahlhelferinnen,

liebe Wahlhelfer,

 

wir möchten Danke sagen für Ihre Unterstützung bei der am 28. Oktober 2018 durchgeführten Wahl.

 

Nur durch Ihre Mitarbeit war es möglich, die Landtagswahl & Volksabstimmungen zu meistern.

 

Nach den bisher bei uns eingegangenen Rückmeldungen, war es in den meisten Fällen eine gute Mischung aus erfahrenen WahlhelfernInnen und solchen, die sich erstmalig als WahlhelferIn, sei es freiwillig oder auch verpflichtet, engagiert haben.

 

Sie haben Ihre Aufgabe verantwortungsvoll und gewissenhaft ausgeführt!

 

Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie uns auch in Zukunft bei der Durchführung von Wahlen mit Ihrem Engagement eine reibungslose Wahldurchführung ermöglichen.

 

Die nächsten planmäßigen Wahlen ist die Wahl des Europäischen Parlamentes am 26. Mai 2019.

 

Hierzu werden wir im Vorfeld wieder einen Aufruf starten, um Freiwillige zu finden, die die Aufgaben der Wahlvorstände wahrnehmen.

 

Wahlamt

Gemeinde Nauheim

Foto zur Meldung: Dank allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern
Foto: Dank allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern

Förderung: Nauheim bewirbt sich für kommunale WIFI-Hotspots

(05.11.2018)

Das europäische Förderprogramm "WiFi4EU" startet diese Woche, Mittwoch 7. November. Die Gemeinde Nauheim wird sich um eine Förderung, die im Rahmen eines Windhund-Verfahrens vergeben wird, bewerben.

Mehr als 19.000 europäische Kommunen haben sich bereits für diesen Aufruf registriert.

 

Bereits beim ersten Aufruf im Mai 2018 hatte die Gemeinde Nauheim sich als interessierte Kommune registriert, jedoch wurde dieser durch die Europäische Kommission wegen technischer Probleme annulliert.

 

Das hessische Förderprogramm "Digitale Dorflinde" unterstützt ebenfalls den Ausbau eines kommunalen WLAN-Angebotes. Auch hier plant die Gemeinde Nauheim am ausgeschriebenen Windhund-Verfahren teilzunehmen.

Foto zur Meldung: Förderung: Nauheim bewirbt sich für kommunale WIFI-Hotspots
Foto: Wlan Icon

Probebetrieb der Sirenenanlagen am 31.10.2018

(30.10.2018)

Von der Zentralen Leitstelle Groß-Gerau werden zur Sensibilisierung der Be­völkerung sowie zur Überprüfung der Übertragungswege und der Funktionsfä­higkeit der Sirenenanlagen im Kreis Groß-Gerau jährlich zwei Sirenenprobebe­triebe durchgeführt.

 

Der zweite Probebetrieb des laufenden Jahres wird am Mittwoch, den 31. Ok­tober 2018 in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 10.30 Uhr durchgeführt. Dabei wird folgendes Signal ausgelöst:

 

1 Minute andauernder, auf- und abschwellender Heulton

 

Bedeutung:

Rundfunk einschalten,

auf Durchsagen achten.

 

Das Signal dient bei Großschadensereignissen zur Warnung der Bevölkerung, die damit aufgefordert ist, das eigene Verhalten auf die besondere Situation hin auszurichten und nähere Hinweise dem regionalen Rundfunk oder den Medien zu entnehmen. Dieser Warnton unterscheidet sich deutlich von dem möglichen zweiten Sirenensignal, einem zweimal unterbrochenen Dauerton von einer Minute Länge, mit dem der Feueralarm akustisch angezeigt wird.

 

In Nauheim wird zudem ein weiteres Sirenensignal mit der Bedeutung

ENTWARNUNG

ausgesendet.

Es handelt sich dabei um einen 1-minütigen, ununterbrochenen Dauerton, der das Ende der besonderen Gefahrenlage signalisiert.

 

Mit dem Sirenenprobebetrieb verbunden erfolgen Testläufe und Probewarnun­gen des elektronischen Warn- und Informationssystems KATWARN. Dazu er­folgen Testwarnungen unmittelbar vor und nach Beendigung der Sirenenprobe, mit denen über KATWARN auf die anstehende Aktivierung der Sirenen auf­merksam gemacht wird. Mittels KATWARN hat die Bevölkerung die Möglichkeit sich per E-Mail, über Handy per SMS bzw. Smartphone per App warnen und informieren zu lassen.

 

Informationen zur Einrichtung und den Funktionalitäten von KATWARN sowie Informationen zu den Sirenensignalen finden Sie auf der Homepage der Frei­willigen Feuerwehr Nauheim sowie in der Broschüre „Warnung und Information der Bevölkerung im Kreis Groß-Gerau“, die sie im Downloadbereich des Kata­strophenschutzes unter der Homepage www.gg112.de herunterladen oder un­ter katastropenschutz@kreisgg.de anfordern können.

 

Zudem wird das Bürgertelefon des Kreises Groß-Gerau mit der Durchwahl (06152) 98 98 98 aktiviert, um die anfragenden Bürgerinnen und Bürger im Ge­spräch informieren zu können.

 

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Nauheim

 

Jan Fischer

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Probebetrieb der Sirenenanlagen am 31.10.2018
Foto: Probebetrieb der Sirenenanlagen am 31.10.2018

Aufhebung der Allgemeinverfügung für das Grillverbot auf öffentlichen Frei- und Grünflächen in der Gemarkung Nauheim

(29.10.2018)

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Nauheim hebt die Allgemeinverfügung für das Grillverbot auf öffentlichen Frei- und Grünflächen in der Gemarkung Nauheim vom 03.08.2018 mit sofortiger Wirkung auf.

 

Begründung:

 

Aufgrund der aktuellen Wetterlage besteht nur noch eine geringe Waldbrandgefahr; laut des Waldbrand-Gefahrenindex vom Deutschen Wetterdienst – Gefährdungsstufe 2.

 

Deswegen ist das Grillverbot nicht mehr notwendig und mit sofortiger Wirkung aufzuheben.

 

Diese Allgemeinverfügung wird gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) für sofort vollziehbar erklärt.

Foto zur Meldung: Aufhebung der Allgemeinverfügung für das Grillverbot auf öffentlichen Frei- und Grünflächen in der Gemarkung Nauheim
Foto: Aufhebung der Allgemeinverfügung für das Grillverbot auf öffentlichen Frei- und Grünflächen in der Gemarkung Nauheim

Wahlumfrage von Infratest Dimap am 28.10.2018 vor dem Wahllokal Kita Schillerstraße in Nauheim

(11.10.2018)

Die Wählerinnen und Wähler werden nach der Stimmabgabe von einer Korrespondentin bzw. einem Korrespondenten von Infratest Dimap gebeten, einen kurzen Fragebogen auszufüllen.

 

Die Teilnahme ist freiwillig und anonym!

 

In dem kurzen Fragebogen wird nach der aktuellen Wahlentscheidung sowie nach Alter und Geschlecht gefragt. Ein ebenfalls eingesetzter, längerer Fragebogen beinhaltet einige zusätzliche Fragen etwa zum Schulabschluss, zur Berufstätigkeit und zu wahlentscheidenden Aspekten.

 

Stündlich meldet die Korrespondentin bzw. der Korrespondenten von Infratest Dimap telefonisch die Ergebnisse in die Datenzentrale von Infratest Dimap. Auf der Basis dieser Nachwahlerhebung entsteht die 18-Uhr-Prognose, die nach Schließung der Wahllokale in der ARD präsentiert wird.

 

Für Nauheim wird voraussichtlich Frau Renate Voigt von Infratest Dimap tätig sein und wird sich beim zuständigen Wahlvorstand am Wahltag kurz vor Öffnung des Wahllokals vorstellen und das Vorgehen kurz besprechen und nach der endgültigen Zahl der Wahlberechtigten in Ihrem Wahlbezirk (mit und ohne Sperrvermerk) erkundigen. Im Laufe des Wahltages wird sie nach der endgültigen Zahl der Wahlberechtigten in Ihrem Wahlbezirk (mit und ohne Sperrvermerk) erkundigen sowie im Laufe des Nachmittags wird sie einmalig fragen, wie viele Personen bis dahin zum Wählen im Wahllokal waren.

 

Nach Schließung des Wahllokals wird Frau Voigt der öffentlichen Auszählung beiwohnen und schnellstmöglich die ausgezählten Ergebnisse ins Studio von Infratest Dimap übermitteln."

Foto zur Meldung: Wahlumfrage von Infratest Dimap am 28.10.2018 vor dem Wahllokal Kita Schillerstraße in Nauheim
Foto: Wahlumfrage von Infratest Dimap am 28.10.2018 vor dem Wahllokal Kita Schillerstraße in Nauheim

Großschadenslage in Nauheim nach Sturmtief - Update vom 28.9.2018, 10:00 Uhr

(28.09.2018)

Update vom 28.9.2018, 10:00 Uhr

Im Rahmen der voranschreitenden Sicherungs- und Aufräumarbeiten im gesamten Gemeindegebiet informieren wir Sie an dieser Stelle über derzeit noch bestehende Einschränkungen bzw. Sperrungen sowie Freigaben öffentlicher Anlagen und Einrichtungen:

 

 

 

In diesem Zusammenhang erneuern wir an dieser Stelle unseren dringenden Warnhinweis, Waldgebiete sowie insbesondere die oben genannten Bereiche zu meiden. Es besteht weiterhin erheblich Gefahr durch Astbruch und nachfallende Bäume.

 

Update vom 26.9.2018, 08:30 Uhr

Die Sperrung der Königstädter Straße im Bereich Sportpark und Friedhof wird gegen 09:00 Uhr aufgehoben und die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Der Radweg in Fahrtrichtung Königstädten vom Sportpark kommend bleibt allerdings vorerst gesperrt.

 

Update vom 25.9.2018, 17:30 Uhr

 

Die Sperrung der Königstädter Straße im Bereich Sportpark und Friedhof kann erst morgen früh aufgehoben werden, da aktuell noch zwei Bäume gefällt werden müssen. Anschließend muss die Fahrbahn noch von Geäst und Blättern befreit werden, die ansonsten Fahrzeuge beschädigen könnten.

 

Update vom 25.9.2018, 15:30 Uhr

 

Im Rahmen der voranschreitenden Sicherungs- und Aufräumarbeiten im gesamten Gemeindegebiet informieren wir Sie an dieser Stelle über derzeit noch bestehende Einschränkungen bzw. Sperrungen öffentlicher Anlagen und Einrichtungen:

 

 

In diesem Zusammenhang erneuern wir an dieser Stelle unseren dringenden Warnhinweis, Waldgebiete sowie insbesondere die oben genannten Bereiche zu meiden. Es besteht weiterhin erheblich Gefahr durch Astbruch.

 

Update vom 24.9.2018, 18:00 Uhr

 

Im Zuge der weiteren Sicherungs- und Aufräumarbeiten sowie Erkundungsfahrten im gesamten Gemeindegebiet informieren wir Sie an dieser Stelle über derzeit noch bestehende Einschränkungen bzw. Sperrungen öffentlicher Anlagen und Einrichtungen:

 

In diesem Zusammenhang erneuern wir an dieser Stelle unseren dringenden Warnhinweis, Waldgebiete sowie insbesondere die oben genannten Bereiche zu meiden. Es besteht weiterhin erheblich Gefahr durch Astbruch.

 

Allgemeine Lage:

 

Dank des Einsatzes von mehr als 200 Einsatzkräften von Feuerwehr, THW und DRK aus ganz Südhessen (vom Taunus, über Offenbach bis zur Bergstraße) konnte im Laufe des gestrigen Abends und der Nacht an mehr als 100 Einsatzstellen Sicherungsmaßnahmen erfolgen.

 

Erste Priorität hatte hierbei die Gefahrensicherung und die Sicherung der Infrastruktur (Freischneiden der Straßen, Sicherung von Dächern und teilweise Rückschnitt von gefährdeten Bäumen).

 

Heute werden die Aufräumarbeiten mit vereinten Kräften fortgesetzt. In der Priorität werden zunächst noch die unpassierbaren Straßenbereiche in der Königstädter Straße (Ortseinfahrt bis zur Sandbergstraße) und Am Seeweg freigelegt.

 

Aktuell sind Bereiche des Marie-Jany-Weges und des Adolf-Menzel-Weges unpassierbar bzw. gesperrt.

 

Die Gemeinde rät aktuell grundsätzlich von der Benutzung dieser Wege ab, da noch nicht sichergestellt ist, inwieweit ggf. auch außerhalb der gesperrten Bereiche noch Gefahren durch Windbruch bestehen.

 

Außerdem sollten Sie aus Sicherheitsgründen sämtliche Waldbereiche bis auf weiteres meiden (z. B. Friedhof, Verlängerung Autobahnbrücke, Seichböhl usw.), hierzu befinden wir uns im Austausch mit dem Forstbetrieb.

 

Nach derzeitigem Kenntnisstand sind außer kleineren Verletzungen glücklicherweise keine Personenschäden entstanden.

 

Allgemeine Fragen:

 

Wann wird die Königstädter Straße freigegeben?

 

Wir hoffen, dass der Forstbetrieb im Laufe des Tages die Schäden soweit beseitigt hat, dass eine Befahrung grundsätzlich wieder möglich ist. Das Vorgehen ist derzeit durch die zerstörte Infrastruktur in diesem Bereich (Lichtmasten, Bushaltestellen usw.) erschwert. Es kann aber im Laufe der nächsten Tage wiederholt zu Teilsperrungen in diesem Bereich kommen, durch Entsorgung und weitere Fällungen von kritischen Bäumen.

 

An wen wende ich mich mit meiner Schadensmeldung?

 

Bitte nehmen Sie hierzu mit Ihren Versicherungen im Bereich Haftpflicht, Elementarversicherung und KFZ-Kasko Kontakt auf. Im Falle dieser Großschadenslage wird vermutlich ein Fall von höherer Gewalt vorliegen. Eine Dokumentation der Schäden durch Bilder ist auf jeden Fall ratsam.

 

Wen kann ich informieren, wenn mir etwas auffällt? 

 

Bei akuten Gefährdungslagen wenden Sie sich bitte weiterhin an die 112.

 

Bei allgemeinen Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Gemeinde Nauheim unter der 06152-6390 oder per Mail an info@nauheim.de. Dort werden Hinweise aufgenommen und entsprechend weitergeleitet.

 

Bis wann werden die Aufräumarbeiten andauern?

 

Aufgrund des Schadensbildes gehen wir davon aus, dass die gröbsten Folgen auf den öffentlichen Flächen bis Ende der Woche bearbeitet sind.

 

Für die Beseitigung der Schäden und die Herstellung eines aufgeräumten Zustandes wird es noch Wochen brauchen.

Foto zur Meldung: Großschadenslage in Nauheim nach Sturmtief  - Update vom 28.9.2018, 10:00 Uhr
Foto: Großschadenslage in Nauheim nach Sturmtief - Update vom 28.9.2018, 10:00 Uhr

Bürgerbus für Nauheim: weitere Beteiligung

(31.08.2018)

Die Gemeinde freut sich über das vielfältige Interesse der Nauheimer Bürgerinnen und Bürger an einem Bürgerbus, das im Rahmen der Informationsveranstaltung in der Sozialstation Nauheim am 30. August gezeigt wurde.

 

Gerne möchte die Gemeinde Nauheim die Antragsausarbeitung weiter voranbringen und freuen uns über Ihre Unterstützung!

 

Im Download Bereich steht Ihnen eine „wer macht mit“-Liste zur Verfügung. Bitte nehmen Sie diese zum Anlass für einen regen Austausch untereinander. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung, per Mail oder auch Posteinwurf, bis zum 15. September 2018.
 

Der Bürgerbus wird gefördert durch das Förderprogramm des Landes Hessen im Rahmen der Offensive "Land hat Zukunft - Heimat Hessen".

 

Weitere Anregungen, Gedanken und Rückfragen können Sie gerne an Frau Siegl (fsiegl@nauheim.de) richten.

[Download]

[Vorstellung Förderprogramm Bürgerbus]

Foto zur Meldung: Bürgerbus für Nauheim: weitere Beteiligung
Foto: Bürgerbus mit Förderlogos

Bürgerbüro ab 12.00 Uhr geschlossen

(29.08.2018)

Das Bürgerbüro ist am Montag, den 03.09.2018 wegen einer

Fortbildung ab 12.00 Uhr geschlossen.

 

Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Foto zur Meldung: Bürgerbüro ab 12.00 Uhr geschlossen
Foto: Bürgerbüro ab 12.00 Uhr geschlossen

Leitungswechsel Jugendfeuerwehr Nauheim

(29.08.2018)

Das diesjährige Familienfest der Freiwilligen Feuerwehr Nauheim bildete den Rahmen, um im Kreis der Familien und Kameraden „Danke!“ zu sagen. Hierbei stand die Jugendfeuerwehr im Fokus, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen begeht. Für dieses Jubiläum überreichte Bürgermeister Jan Fischer eine Spende in Höhe von 120,00 € der SV Sparkassenversicherung an den Vorstand der Jugendfeuerwehr.

 

Ein besonderer Dank an diesem Nachmittag galt Herrn Christoph Lösel für seine engagierte Arbeit als Jugendfeuerwehrwart. Diese Funktion übernahm er im Jahr 2015 zusammen mit seinem bisherigen Stellvertreter Steffen Hamm, der dieses Amt nun begleiten wird. Die hervorragende Arbeit der Leitung der Jugendfeuerwehr und der Ausbilder spiegelt sich auch in der Mitgliedszahl von 33 Mädchen und Jungen wider, die an den Diensten und Veranstaltungen mit Freude und Leidenschaft teilnehmen. Ihre Dankbarkeit und Wertschätzung für die Arbeit der vergangenen Jahre drückten die Feuerwehrleitung, die Jugendfeuerwehr und Bürgermeister Jan Fischer für die Gemeinde Nauheim mit Präsenten aus.

 

Anschließend wurden zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr für ihren außerordentlichen Mut und ihre herausragende Hilfsbereitschaft im Notfall gewürdigt. Die Beiden wurden Zeugen eines schweren Verkehrsunfalls und zögerten keine Sekunde, Hilfe zu leisten. Sie stoppten den Verkehr und organisierten Feuerlöscher, um das in Brand geratene Fahrzeug zu löschen. Ein solches Verhalten ist auch für Mitglieder der Jugendfeuerwehr nicht selbstverständlich, dies wurde in der Ansprache von Gemeindebrandinspektor Christian Hartmann entsprechend hervorgehoben und gewürdigt.

Foto zur Meldung: Leitungswechsel Jugendfeuerwehr Nauheim
Foto: Leitungswechsel Jugendfeuerwehr Nauheim

Geänderte Öffnungszeiten Bürgerbüro

(15.08.2018)

Das Bürgerbüro ist in der Zeit vom 20.08. bis 23.08. krankheitsbedingt nur eingeschränkt besetzt. Die Öffnungszeiten in dieser Zeit sind wie folgt:

 

Montag, 20.08.:     7.30 Uhr bis 12 Uhr
Dienstag, 21.08.:   7.30 Uhr bis 12 Uhr
Mittwoch, 22.08.:   7.30 Uhr bis 12 Uhr
Donnerstag, 23.08.:   13 Uhr bis 18 Uhr
Freitag, 24.08.:   geschlossen wegen Betriebsausflug

     

Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Foto zur Meldung: Geänderte Öffnungszeiten Bürgerbüro
Foto: Geänderte Öffnungszeiten Bürgerbüro

Änderung des Elektronik- und Elektrogerätegesetzes (ElektroG)

(07.08.2018)

Ab dem 15. August tritt das überarbeitete Elektronik- und Elektrogerätegesetz (ElektroG) in Kraft.

 

Was ändert sich für die Hersteller?

 

Alltags- und Gebrauchsgegenstände, die eine elektrische Komponente enthalten, das ist zum Beispiel eine Vitrine mit eingebauter elektrischer Beleuchtung, müssen künftig vom Hersteller mit einer durchgestrichenen Mülltonne gekennzeichnet werden. Die Verbraucher sollen dadurch erkennen, dass der Gegenstand nicht in der Restmülltonne oder als Sperrmüll entsorgt werden darf.

 

Was ändert sich für die Verbraucher?

 

Bei der Sammlung von Elektro Groß- und Kleingeräten im Kreis Groß-Gerau ändert sich im Prinzip nichts.

Sollen Alltags- und Gebrauchsgegenstände mit einer elektrischen Komponente entsorgt werden, sollten Verbraucher diese Gegenstände freilich wenn möglich demontieren und die elektrische Komponente getrennt entsorgen. Die von elektrischen Bauteilen befreiten Gegenstände können dann problemlos als Sperrmüll entsorgt werden.

Foto zur Meldung: Änderung des Elektronik- und Elektrogerätegesetzes (ElektroG)
Foto: .

Allgemeinverfügung für das Grillverbot auf öffentlichen Frei- und Grünflächen in der Gemarkung Nauheim

(03.08.2018)

Aufgrund der andauernden Hitzewelle und der damit verbundenen Trockenheit besteht eine erhebliche und akute Brandgefahr (Ausrufung der Alarmstufe A durch das Hess. Umweltministerium vom 24.07.2018). Für die Freiflächen am Hegbachsee und sonstige öffentliche Grünflächen in der Gemarkung Nauheim wird bis auf Widerruf die Nutzung eingeschränkt. Hierzu erlässt der Gemeindevorstand der Gemeinde Nauheim folgende Allgemeinverfügung:

1. Auf allen Freiflächen am Hegbachsee ist das Grillen und offenes Feuer verboten, hierzu zählt auch die Benutzung der öffentlichen Grillhütte. Offenes Feuer umfasst auch das Entzünden von Grills jedweder Art, das Entzünden von Kerzen, das Entzünden von Kohlen für z. B. Wasserpfeifen u. ä. sowie alle Handlungen, die geeignet sind Brände auszulösen. Hierzu gehört z. B. auch das Wegwerfen von glühenden Zigarettenstummeln, Entsorgen von Asche, Tabakresten, Liegenlassen von Flaschen oder Glasscherben(Lupeneffekt), etc.

2. Die sofortige Vollziehung der Ziffer 1 wird gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) angeordnet. Widerspruch und Anfechtungsklage haben keine aufschiebende Wirkung.

3. Bei Nichtbeachtung des in Ziffer 1 verfügten Verbotes wird ein Zwangsgeld von 10,00 € bis 50.000,00 € angedroht.

4. Diese Allgemeinverfügung gilt einen Tag nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung auf der Internetseite der Gemeinde Nauheim (www.nauheim.de) und ist ab diesem Zeitpunkt wirksam.


 

Begründung:

Aufgrund der andauernden hohen Temperaturen und der seit Wochen ausbleibenden Niederschläge sind die Böden in den öffentlichen Frei- und Grünflächen stark ausgetrocknet. Grills oder andere Einrichtungen zum Braten über dem offenen Feuer können schnell Ursache für ausbreitende Brände sein, selbst der kleinste Funke kann fatale Auswirkungen haben und große Schäden anrichten. Um der beschriebenen Gefahr zu begegnen, wird daher das o. g. Benutzungsverbot erlassen. Rechtsgrundlage hierfür bildet § 11 Hessisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung vom 14.01.2005 (Gesetz- und Verordnungsblatt Amtsblatt Nr. I 2005 S. 14, vom 25.01.2005), nach der die zuständige Ordnungsbehörde notwendige Maßnahmen treffen kann, um Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung abzuwehren. Diese Anordnung ist geeignet, erforderlich und angemessen, um die bestehende Brandgefahr einzudämmen.

Bekanntgabe:

Eine ortsübliche Bekanntgabe, d. h. eine Veröffentlichung im Amtsblatt ist aufgrund der Eilbedürftigkeit nicht möglich und deshalb auch nicht erforderlich.

Die Bekanntgabe erfolgt in den Medien, über Aushänge und auf der Internetseite der Gemeinde Nauheim.

Sofortvollzug:

Die sofortige Vollziehung der Ziffer 1 wird gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) angeordnet. Widerspruch und Anfechtungsklage haben keine aufschiebende Wirkung. Die angeordneten Maßnahmen sind sofort zu befolgen. Die angeordneten Sofortmaßnahmen stellen sich insgesamt als geeignet, erforderlich und angemessen dar, da bei Nichtbefolgung gefährliche Situationen entstehen können, in denen das Leben und die Gesundheit anderer Menschen gefährdet werden. Die angeordnete Maßnahme entspricht auch dem geregelten Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Mildere Maßnahmen mit gleichem Erfolg sind nicht erkennbar.

Die Gefahren, welche von Grills oder anderen Einrichtungen zum Braten über dem offenen Feuer ausgehen, können für bedeutende Individualschutzgüter wie Gesundheit, Leben und Eigentum insbesondere unbeteiligter Personen so schwerwiegend sein, dass nicht erst der Abschluss eines verwaltungsgerichtlichen Verfahrens abgewartet werden kann.

Diese Anordnung wird im überwiegenden besonderen öffentlichen Interesse zur. Abwendung einer Gefahr für die Allgemeinheit getroffen. Ein rechtlich schützenswertes überwiegendes Interesse am Aufschub der Maßnahme durch Erhebung eines Widerspruchs ist nicht ersichtlich. Insbesondere muss das persönliche Interesse sowie angesichts der besonders zu schützenden Rechtsgüter - hier insbesondere das Leben und die Gesundheit unbeteiligter Dritter - zurücktreten.

Zwangsmittel:

Wird die Verpflichtung zu einer sonstigen Handlung, Duldung oder Unterlassung nicht oder nicht vollständig erfüllt, kann der Handlungs- oder Zustandsstörer zu der geforderten Handlung, Duldung oder Unterlassung durch Festsetzung eines Zwangsgeldes angehalten werden.

Wegen des besonderen Interesses am Schutz von Leben und Gesundheit wird ein Durchsetzen der Maßnahme durch die Anwendung von Zwang notwendig.

Das Zwangsmittel ist als Maßnahme zur Vollstreckung von Verstößen gegen Ziffer 1 der Allgemeinverfügung auf der Grundlage des § 71 Hess. Verwaltungsvollstreckungsgesetz rechtmäßig. Ausgetrocknete Gräser, Sträucher, unachtsam weggeworfene Zigarettenkippen, aber auch Glasscherben können schnell die Ursache für die sich ausbreitenden Brände sein. Selbst der kleinste Funke kann fatale Auswirkungen haben und große Schäden anrichten.

Durch das Verbot soll die bestehende akute Brandgefahr gemindert werden.

Eine Missachtung dieser Verfügung durch die Zuwiderhandlungen stellt eine Gefährdung der Interessen der Allgemeinheit an einem Schutz der höherrangigen Rechtsgüter dar.

Das Zwangsgeld in Höhe von 10,00 € bis höchstens 50.000,00 € wird gemäß § 76 Abs. 2 Hess. Verwaltungsvollstreckungsgesetz für das geeignete Zwangsmittel bei Zuwiderhandlungen des unter Ziffer 1 angeordneten Verbotes als geeignetes Zwangsmittel erachtet. Die Höhe ist im Einzelfall zu bestimmen.

Alternative Zwangsmittel in Hinblick auf mildere Mittel kommen nicht in Betracht.


Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diese Allgemeinverfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe beim Gemeindevorstand der Gemeinde Nauheim – Weingartenstraße 46-50, 64569 Nauheim schriftlich oder zur Niederschrift Widerspruch erhoben werden. Ich weise aber darauf hin, dass gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 VwG0 der Widerspruch keine aufschiebende Wirkung hat.

Gegen die Anordnung der sofortigen Vollziehung kann beim Verwaltungsgericht in Darmstadt ein Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung gestellt werden.

 

 


Nauheim, den 03.08.2018



Jan Fischer

Bürgermeister
 

Foto zur Meldung: Allgemeinverfügung  für das Grillverbot auf öffentlichen Frei- und Grünflächen in der Gemarkung Nauheim
Foto: .

Behebung von Schäden an öffentlichen Gehwegen

(01.08.2018)

Vom 20. August 2018 bis voraussichtlich 28. September 2018 werden Schäden an den öffentlichen Gehwegen in der Dresdner Straße und Bleichstraße behoben.

Es kann zu Beeinträchtigungen kommen.

 

Diese Maßnahme wird gefördert durch das Kommunalinvestitionsprogramm des Landes Hessen.

 

Wir bitten um Beachtung!

Foto zur Meldung: Behebung von Schäden an öffentlichen Gehwegen
Foto: Behebung von Schäden an öffentlichen Gehwegen

Wir bitten um Beachtung:

(30.07.2018)

Leider ist am Donnerstag, dem 02.08.2018, das Ordnungsamt wegen Krankheit nicht besetzt.

 

Ihre Anliegen richten Sie bitte an ordnungsamt@nauheim.de oder info@nauheim.de.

 

Wir bedauern diese Maßnahme und bitten um Ihr Verständnis!

Foto zur Meldung: Wir bitten um Beachtung:
Foto: .

Sportpark Nauheim

(23.07.2018)

Ab dem 23. Juli 2018 werden die Kunstrasenplätze im Sportpark Nauheim saniert.

Die Kunstrasenplätze können daher voraussichtlich die nächsten 5 Wochen nicht genutzt werden.

 

Die Sanierung der Kunstrasenplätze im Sportpark Nauheim wurde mit Unterstützung des Landes Hessen gefördert.

Foto zur Meldung: Sportpark Nauheim
Foto: Logo Land Hessen

Warnmeldung der Polizei

(24.05.2018)

Ein aktuelles Kriminalitäts-Phänomen beschäftigt seit einigen Monaten die Polizei in zunehmendem Maße.

 

Trotz intensiver Aufklärung, Presseveröffentlichungen und Nutzung aller üblichen Medien kommt es von Woche zu Woche immer wieder zu Straftaten im Deliktsbereich „falsche Amtsträger“. Die erlittenen Schadenssummen der Opfer sind beträchtlich und haben oft existenzielle Folgen!

 

 

Trickbetrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus, um vorwiegend ältere Menschen zur Herausgabe ihrer Wertsachen zu bringen.

 

Das Telefon klingelt, auf dem Display die 110, am Apparat ein angeblicher Polizeibeamter. Der Polizist erkundigt sich, ob Wertsachen in der Wohnung seien, man müsse diese in Sicherheit bringen bzw. Spuren sichern. Gleich würde deshalb ein weiterer Beamter vor der Haustür stehen, um die Wertsachen in Empfang zu nehmen. So oder ähnlich versuchen derzeit Trickbetrüger im gesamten Bundesgebiet vorwiegend ältere Menschen um ihre Ersparnisse zu bringen. Sogar vermeintliche Haftbefehle wurden schon verschickt, mit dem Hinweis, diese seien nur durch das Zahlen einer hohen Summe abzuwenden. Die Fälle häufen sich.

 

„Die Betrüger geben sich am Telefon überzeugend als Polizisten, z.B. Kommissare, aber auch als Staatsanwälte aus, um so auf perfide Weise das Vertrauen der Angerufenen – zumeist Senioren und Seniorinnen, zu gewinnen“, erläutert Gerhard Klotter, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Dabei nutzen die Täter eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Telefonanzeige der Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen lässt - obwohl die Anrufer zumeist aus dem Ausland agieren.

 

Unter Vorwänden, wie beispielsweise die Polizei habe Hinweise auf einen geplanten Einbruch, gelingt es den Betrügern immer wieder, ihren Opfern mittels geschickter Gesprächsführung glaubwürdig zu vermitteln, dass ihr Geld und ihre Wertsachen zuhause nicht sicher seien. Ein Polizist in Zivil werde vorbei kommen, um das gesamte Geld und sämtliche Wertsachen „in Sicherheit“ zu bringen. Ein anderer Vorwand ist, dass die Ersparnisse auf untergeschobenes Falschgeld überprüft bzw. Spuren gesichert werden müssten, ein Polizist komme vorbei und werde Geld beziehungsweise Wertsachen abholen.

 

Auch auf die Konten und Bankdepots ihrer Opfer haben es die Betrüger abgesehen. Unter dem Hinweis, die Bankmitarbeiter seien korrupt, sollen die Angerufenen ihre Konten und Bankdepots leeren und einem Unbekannten, der sich als Polizist ausgibt, übergeben. Andere Betrugsopfer werden von der falschen Polizei dazu aufgefordert, per Western Union Geld ins Ausland zu überweisen, damit eine angebliche Betrügerbande festgenommen werden könne. Reagiert ein Opfer misstrauisch, wird es u.a. mit dem Hinweis, es behindere eine polizeiliche „Aktion“, wenn es nicht mitmache, unter Druck gesetzt und eingeschüchtert.

 

Besonders dreiste Täter gaben sich auch schon als Mitarbeiter des Bundeskriminalamts in “hochgeheimer Mission“ aus. Hatten sich ihre Opfer bereits bei der richtigen Polizei gemeldet, weil sie misstrauisch geworden waren, kontaktierten die Täter ihr Opfer erneut, um es mit dem Hinweis, diese echte Polizei sei korrupt und würde die hochgeheime Operation des Bundeskriminalamts stören, zu verwirren. Dabei scheuten sich die Betrüger nicht, gefälschte Verpflichtungserklärungen zum Beispiel eines „informellen Mitarbeiters des Bundeskriminalamts“ oder ähnliche Anschein-Dokumente zu verwenden, um ihr Opfer zu täuschen.

 

Neben den Anrufen wurden in jüngster Zeit sogar Haftbefehle verschickt mit der Aufforderung, die im Schreiben genannte Geldstrafe zu bezahlen, ansonsten drohe die Inhaftierung.

 

Tipps der Polizei:

 

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.

 

Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an.

Das tun nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Betrügern landen. Sie können sich aber auch an das örtliche Polizeirevier wenden. Erzählen Sie den Beamten von den Anrufen. Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeibehörde sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie sie im Zweifelsfall selber wählen können.

 

Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

 

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.

Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf.

Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!

 

Auflegen sollten Sie, wenn:

 

Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

 

Weitere Informationen zum Thema „Falscher Polizeibeamter“ finden Sie unter: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-im-namen-der-polizei/

[Informationsblatt der Polizei für ältere Menschen]

[Postkarte]

Foto zur Meldung: Warnmeldung der Polizei
Foto: Vorsicht Abzocke

Förderung: Kennen Sie schon DiscoverEU?

(23.05.2018)

Sicherlich haben Sie schon vom Vorstoß der Europäischen Kommission gehört, dass junge Erwachsene mit einem Interrailticket durch Europa reisen können.

 

In diesem Sommer, zwischen Juli und September, haben junge Menschen im Alter von 18 Jahren die Staatsangehörige eines EU-Landes sind die Möglichkeit bis zu 30 Tage durch Europa zu reisen. Alleine oder als Gruppe können dabei vier verschiedene Länder besucht werden.

Wie das geht? Im Juni (12. - 26. Juni 2018) startet die Bewerbungsphase in Form eines Wettbewerbes in dem die ersten 15.000 Teilnehmer ausgewählt werden. Wer Interesse hat, kann sich über das Europäische Jugendportal bewerben. Dort muss ein Online-Bewerbungsformular ausgefüllt und ein Quiz beantwortet werden. Die Kommission trägt allerdings nur die Kosten für den Travel-Pass! Für Unterkunft, Verpflegung und andere Reisekosten müssen die Teilnehmer/innen selbst aufkommen.

 

Weitere Details und die genauen Teilnahmebedingungen, in englischer Sprache, können hier eingesehen werden:

http://www.youdiscover.eu/

 

Über @EuropeanYouthEU kann man auf Facebook und Twitter ebenfalls dem Europäisches Jugendportal folgen.

Foto zur Meldung: Förderung: Kennen Sie schon DiscoverEU?
Foto: Discover EU

Ortsgericht geschlossen in der Zeit vom 18.06.18 - 29.06.18

(18.05.2018)

Das Ortsgericht Nauheim ist in der Zeit vom 18. Juni 2018 bis einschließlich 29. Juni 2018 nicht besetzt.

 

Unterschriftsbeglaubigungen sind am 21.06.2018 zwischen 17.00 und 18.00 Uhr möglich.

Foto zur Meldung: Ortsgericht geschlossen in der Zeit vom 18.06.18 - 29.06.18
Foto: Ortsgericht geschlossen in der Zeit vom 18.06.18 - 29.06.18

Neue Mitarbeiterin im Rathaus

(21.03.2018)

Herr Bürgermeister Fischer und Frau Feldhausen (Fachbereichsleiterin Bauen und Bürgerservice) begrüßten am Donnerstag, den 15.03.2018, eine neue Kollegin im Rathaus. Frau Siegl ist als Projektmanagerin tätig und dem Fachdienst Bauen, Liegenschaften und Umwelt organisatorisch zugeteilt.

 

Die Aufgaben von Frau Siegl liegen in der Koordinierung und finanziellen Abwicklung von Förderprojekten in der Größenordnung von ca. 4,5 Mio. Euro. Daneben betrachtet Sie neue und zusätzliche "Fördertöpfe" die für die Gemeinde Nauheim in Frage kommen könnten.

Foto zur Meldung: Neue Mitarbeiterin im Rathaus
Foto: Neue Mitarbeiterin im Rathaus

Verdi-Streik

(20.03.2018)

 

Aufgrund aktueller Tarifverhandlungen hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes für Donnerstag, den 22.03.2018 zum Warnstreik aufgerufen.

 

 

 

 

 

Von dem Warnstreik sind am Donnerstag folgende Einrichtungen betroffen:

 

 

Die genannten Einrichtungen sind an diesem Tag geschlossen!

 

 

 

Foto zur Meldung: Verdi-Streik
Foto: Verdi-Streik

Begrüßung einer neuen Beigeordneten im Gemeindevorstand

(20.03.2018)

Zur Sitzung des Gemeindevorstandes am 13.03.2018 nahm Frau Silvia Best an ihrer ersten Gemeindevorstandssitzung als erste Beigeordnete teil. Bürgermeister Fischer und die Kollegen/Innen aus dem Gemeindevorstand hießen sie herzlich willkommen.

Foto zur Meldung: Begrüßung einer neuen Beigeordneten im Gemeindevorstand
Foto: Begrüßung einer neuen Beigeordneten im Gemeindevorstand

Neuer Kassenverwalter

(20.03.2018)

Herr Bürgermeister Fischer und Herr Bader (Fachdienstleitung Finanzen; rechts) begrüßten am 5.3.2018 Herrn Ditzel als neuen Kassenverwalter in der Gemeindeverwaltung.

Herr Ditzel wird gleichzeitig die stellvertretende Leitung des Fachdienstes Finanzen übernehmen.

 

 

Foto zur Meldung: Neuer Kassenverwalter
Foto: Neuer Kassenverwalter

Nachruf

(14.03.2018)

Nachruf

Am 13. März 2018 verstarb

 

 
Volker   E n g r o f f

 

 

Herr Engroff gehörte von 1972 bis 2011 der Gemeindevertretung der Gemeinde Nauheim an.

Gleichzeitig war er Mitglied, zeitweise auch als Vorsitzender, in verschiedenen Ausschüssen der Gemeindevertretung sowie Vertreter in verschiedenen Verbandsversammlungen.

 

Aufgrund seines langjährigen kommunal-politischen Engagements wurde er im Juli 1997 zum Ehrengemeindevertreter ernannt.

 

Wir danken ihm für seinen Einsatz zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger. Er hat sich um die

Belange Nauheims verdient gemacht. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Mit seinem kommunalpolitischen Engagement für alle Generationen hat er Spuren hinterlassen, die ihn unvergesslich für uns machen.

 

In Dankbarkeit und stiller Anteilnahme sind unsere Gedanken auch bei den Angehörigen.

 

 

Für die Gemeindevertretung
der Gemeinde Nauheim
Karl Norbert Merz

Gemeindevertretervorsteher

Für den Gemeindevorstand

der Gemeinde Nauheim

Jan Fischer

Bürgermeister

 

Foto zur Meldung: Nachruf
Foto: Nachruf

Bescheid Abwasser

(08.01.2018)

Die Gemeindeverwaltung bzw. der beauftragte Dienstleister das Wasserwerk Gerauer Land musste leider feststellen, dass die Abwassergebühren-Bescheide aus dem Jahr 2018 eine Unschärfe ausweisen - auf der Seite zwei des Bescheides steht „Im Auftrag der Gemeinde Trebur“.

 

Der Druck bzw. Versand konnte leider nicht mehr aufgehalten werden. Die Bescheide werden umgehend korrigiert und so schnell wie möglich erneut versandt.

Das Wasserwerk fügt bei der Neuversendung eine Kundeninformation bei, in welcher kurz erläutert wird, wieso es zu einer Korrektur der Abwasserbescheide gekommen ist.

 

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und danken Ihnen für Ihr Verständnis.

 

Ihre Gemeindeverwaltung“

Foto zur Meldung: Bescheid Abwasser
Foto: Wasserhahn

1. interaktiver Haushaltsentwurf 2018

(15.12.2017)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein zentrales Anliegen unserer Arbeit ist es, die Tätigkeit der Gemeindeverwaltung, als auch die Ausrichtung der politischen Zusammenarbeit in der Gemeindevertretung der breiten Öffentlichkeit bekannter zu machen, um so die Teilhabe und Teilnahme im Sinne einer Bürgerkommune zu fördern.

Mit dem Interaktiven Haushaltsplan bieten wir Ihnen erstmals ein Medium mit allen relevanten Daten des Haushaltsplans. In übersichtlicher Form werden die Ergebnis- und Finanzplanung, die Investitionen und wesentliche Kennzahlen für alle sechs Jahre des mittelfristigen Planungszeitraums dargestellt. Ergänzt werden diese Darstellungen durch Erläuterungen und Diagramme. Durch Mausklick ist eine flexible, interaktive Steuerung durch sämtliche Ebenen des Haushaltsplans möglich.


Um Ihnen den Einstieg in den interaktiven Haushaltsplan zu erleichtern, gibt es ein kurzes Benutzerhandbuch von uns, das Sie herunterladen können.
 

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns durch Fragen an info@nauheim.de helfen würden die Informationen noch zu verbessern, damit wir das System weiterentwickeln können und ggf. weitere interessante Inhalte hinzufügen können.
 

Der Interaktive Haushaltsplan wurde in Zusammenarbeit mit der Firma IKVS (Interkommunale Vergleichs-Systeme GmbH) erstellt.

Alternativ steht Ihnen auch weiterhin der Haushaltsplan unter der Rubrik "Gemeindefinanzen" als pdf-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.

 

Anregungen und Wünsche zum Interaktiven Haushaltsplan richten Sie bitte an:

 

Hier geht es zum Benutzerhandbuch und zum interaktiven Haushaltsplan:

  1. Benutzerhandbuch
  2. Interaktiver Haushaltsplan

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Jan Fischer
Bürgermeister

[Benutzerhandbuch IKVS]

[Interaktiver Haushaltsentwurf]

Foto zur Meldung: 1. interaktiver Haushaltsentwurf 2018
Foto: Entwurf Haushalt 2018

Bereichsfahrpläne zum Fahrplanwechsel sind da!

(07.12.2017)

Pressemitteilung der LNVG vom 05.12.2017

 

Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017


Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, dem 10. Dezember 2017 hat die Lokale Nahverkehrsgesellschaft mbH Kreis Groß-Gerau (LNVG) die kostenfreien Bereichsfahrpläne neu aufgelegt. Die insgesamt sechs Ausgaben umfassen bereichsweise alle relevanten Bahn- und Buslinien sowie eine Beschreibung der
Änderungen zum anstehenden Fahrplanwechsel. Für Nauheim ist der RMVBereichsfahrplan 15D Büttelborn/Groß-Gerau/Nauheim/Trebur relevant. Dieser ist an folgenden Standorten erhältlich:
• Bürgerbüro Nauheim, Weingartenstraße 46-50
• Bahnhofskiosk Nauheim, Am Bahnhof 2
• SchriftArt, Waldstraße 49
Alle RMV-Bereichsfahrpläne und nähere Informationen zum Fahrplanwechsel sind in der RMV-Mobilitätszentrale Groß-Gerau, Jahnstraße 1, Telefonnummer 0 61 52 / 84 777 erhältlich. Die Fahrpläne stehen im Internet unter www.LNVG-GG.de in der Rubrik „Aktuelles/Meldungen zum Fahrplan“ zum Herunterladen zur Verfügung.
Weiterhin sind die Fahrplandaten in der RMV-Verbindungsauskunft enthalten.

 

Ihr Ansprechpartner:
Ralf Keipinger
Telefon: (0 61 52) 93 95-13
E-Mail: Ralf.Keipinger@LNVG-GG.de

Foto zur Meldung: Bereichsfahrpläne zum Fahrplanwechsel sind da!
Foto: Bereichsfahrpläne zum Fahrplanwechsel sind da!

Feststellung über das Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern des Ausländerbeirates Nauheim

(28.11.2017)

Herr Mubarik HAMEED, wohnhaft Heinrich-Zille-Str. 65, hat sein Mandat für den Ausländerbeirat durch Wegzug aus Nauheim verloren.

 

Gemäß §§ 33 Abs. 3 Ziff. 1. und 34 Abs. 3 Satz 1 des Kommunalwahlgesetzes (KWG) habe ich das Ausscheiden von Herrn Hameed aus dem Ausländerbeirat der Gemeinde Nauheim festgestellt.

 

Als nächster noch nicht berufene Bewerber auf dem Wahlvorschlag der Progressive Ausländer Union (PAU) rückt Herr Tariq Mahmood AHMED, wohnhaft Heinrich-Heine-Str. 40. Herr Ahmed rückt somit in den Ausländerbeirat nach.

 

Gegen diese Feststellungen ist gemäß § 34 Abs. 4 i.V.m. § 25 des KWG die Möglichkeit des Einspruchs gegeben. Einspruch kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung schriftlich oder zur Niederschrift bei mir erheben. Er ist innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden. Der Einspruch eines Wahlberechtigten, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn mindestens 11 Wahlberechtigte unterstützen.

 

Roman Maus

Gemeindewahlleiter

Foto zur Meldung: Feststellung über das Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern des Ausländerbeirates Nauheim
Foto: Feststellung über das Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern des Ausländerbeirates Nauheim

Interkommunale Zusammenarbeit im Kreis Groß-Gerau landesweit beispielhaft

(06.11.2017)

PRESSEMITTEILUNG der IKZ Groß-Gerau - Lenkungsgruppe -

 

Als "Kernland der IKZ" hatte jüngst der Hessische Innenminister Peter Beuth die Kommunen im Kreis Groß-Gerau und den Kreis Groß-Gerau angesichts ihrer systematisch organisierten Aktivitäten zum Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit und zahlreicher Erfolge der letzten Jahre anerkennend bezeichnet. Dieses Bild schlägt sich nun auch nieder in einer jüngst herausgegebenen Informationsbroschüre des Landes Hessen "Erfolgreiche Beispiele interkommunaler Lösungen". Das 127 Seiten starke Werk dient zur Information des Hessischen Landtags und aller hessischen Kommunen über den Stand und die Entwicklung der Interkommunalen Zusammenarbeit in Hessen anhand ausgewählter erfolgreicher Beispiele. Herausgeber ist das Kompetenzzentrum für Interkommunale Zusammenarbeit beim Hessischen Ministerium des Innern. Ein solcher Bericht wird erstmalig vorgelegt und soll "den kommunalen Verantwortungsträgern Ansporn und Hilfe sein für weitere Kooperationen", so der Minister in seinem Grußwort.

 

Mehr als 1/3 der beschriebenen Beispiele nimmt die interkommunale Zusammenarbeit im Kreis Groß-Gerau ein. Unter der Überschrift "Vom IKZ-Projekt zum flächendeckenden IKZ-Prozess" wird zunächst ausführlich und mit Illustrationsmaterial bebildert über den seit 2013 zentral organisierten IKZ-Prozess im Kreis Groß-Gerau und seine Ergebnisse berichtet. Anschließend folgt ein Bericht über die Zusammenführung der Baubetriebshöfe Raunheim und Rüsselsheim als IKZ-Leuchtturm-Projekt im nördlichen Kreisgebiet.

 

Auch der Geschäftsführer des Kompetenzzentrums für Interkommunale Zusammenarbeit, Bürgermeister a.D. Claus Spandau, ist voll des Lobes für die hiesigen Aktivitäten: "Das zentral organisierte, alle Kommunen des Kreises und alle Aufgabenfelder der Verwaltung flächendeckend erfassende und gleichzeitig auch die Kreisebene integrierende Vorgehen im Kreis Groß-Gerau ist in dieser Form landesweit einmalig und zur Nachahmung empfohlen."

 

Die Broschüre ist auf der IKZ-Website  im Bereich "Informationen" als Download abrufbar. Sie bildet den Sachstand zum Jahresende 2016 ab. "Selbstverständlich ist unsere Entwicklung seitdem weitergegangen. Wir arbeiten derzeit am 4. Jahresbericht zur IKZ im Kreis Groß-Gerau, der wie immer rechtzeitig zu den Haushaltsberatungen der Städte und Gemeinden und des Kreises im November vorliegen und auch der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird", kündigt Marion Götz, Leiterin der IKZ-Lenkungsgruppe, in den nächsten Wochen weitere aktuelle Informationen an.

 

Raunheim, 10.10.2017

 

Ansprechpartnerin für die IKZ-Lenkungsgruppe:

Marion Götz - c/o Stadt Raunheim,

Fachbereichsleiterin Zentrale Dienste und Finanzen

m.goetz@raunheim.de - 06142 / 402-216

[Weitere Informationen zur IKZ Groß-Gerau]

Foto zur Meldung: Interkommunale Zusammenarbeit im Kreis Groß-Gerau landesweit beispielhaft
Foto: Interkommunale Zusammenarbeit im Kreis Groß-Gerau landesweit beispielhaft

Fördermittelbescheid für ein neues Feuerwehrfahrzeug überreicht

(28.09.2017)

Am 22.09.2017 überreichte der Hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) Bürgermeister Fischer und Gemeindebrandinspektor Christian Hartmann am Friedel-Scherer-Haus einen Fördermittelbescheid für die Beschaffung eines neuen Löschfahrzeugs. An der Übergabe nahmen neben aktiven und ehemaligen Einsatzkräften der Nauheimer Feuerwehr auch der Gemeindevorstand sowie die Mitglieder der Brandschutzkommission teil.

 

Das Land Hessen fördert die Anschaffung des rund 300.000 Euro teuren Fahrzeugs mit 60.000 Euro. Bei dem neuen Fahrzeug handelt es sich um ein Staffellöschfahrzeug (StLF) 20/25, welches das alte Tanklöschfahrzeug (TLF) 16/25 aus dem Jahr 1988 ersetzen wird. Das TLF 16/25 hat eine Nutzungsdauer von 25 Jahren, kann jedoch aufgrund der guten Pflege durch die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr darüber hinaus genutzt werden. Zum Zeitpunkt der Neuauslieferung des StLFs in ca. 1-2 Jahren wird die Nutzungsdauer um mehr als 5 Jahre überschritten sein.

 

Der Hauptzweck des StLFs ist die Brandbekämpfung und hierbei vor allem der Transport von 2.500 Litern Löschwasser an die Einsatzstelle. Die Ersatzbeschaffung ist entsprechend der Gefährdungseinschätzung der Gemeinde Nauheim im Bedarfs- und Entwicklungsplan zwingend erforderlich.

 

Im Rahmen der Übergabe des Fördermittelbescheids erhielt Innenminister Beuth ein Glas „Nauheimer Latweje“, das von den Nauheimer Landfrauen zubereitet wurde, sowie eine Nauheim-Tasche als Andenken und Zeichen der Dankbarkeit.

 

Für weitere Informationen können Sie sich die Presseinformation des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport im Downloadbereich herunterladen.

[Presseinformation Übergabe Fördermittelbescheid]

Foto zur Meldung: Fördermittelbescheid für ein neues Feuerwehrfahrzeug überreicht
Foto: Beispielbild

Begrüßung der neuen Auszubildenden 2017

(25.09.2017)

Mit Beginn des Ausbildungsjahres 2017/2018 konnten wir bei der Gemeinde Nauheim vier neue Kolleginnen begrüßen. Im Rahmen eines „Azubifrühstücks“ begrüßte Bürgermeister Fischer (r.) mit Teilen des Kollegiums die drei neuen Auszubildenden für den Beruf der Sozialassistentin Frau Zakhnini (KiTa Ochsengrund), Frau Öztürk (KiTa Schillerstraße) und Frau Marx (KiTa Schwanenstraße) (v.l.n.r.), die in den Einrichtungen ein Jahrespraktikum verbringen. Außerdem wurde Frau Grün (2.v.r.), die eine dreijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im Rathaus absolviert, herzlich willkommen geheißen. Zum Abschluss gab es noch Gratulationen für die erfolgreichen und übernommenen Absolventen Frau Krause und Frau Schneider im Bereich der KiTas sowie Frau Drumm, Frau Wolf und Herr Ruhland in der Verwaltung.

Wir wünschen allen einen guten Start in den Berufsalltag und viel Erfolg bei der Ausbildung!

Foto zur Meldung: Begrüßung der neuen Auszubildenden 2017
Foto: Begrüßung der neuen Auszubildenden 2017

Vorläufiges Endergebnis der Bundestagswahl - Nauheim

(24.09.2017)

Nauheim, 24. September 2017

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

hier finden Sie das vorläufige Endergebnis der heutigen Bundestagswahl.

 

Das Ergebnis als Grafik und die Zahlen der einzelnen Wahlbezirke finden Sie hier unterhalb des Textes unter Weitere Informationen - Downloads.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Roman Maus

Wahlamt

[BTW 2017 hier 1. & 2. Stimmen 2017]

[BTW 2017 alle Wahlbezirke in Zahlen]

[BTW 207 Vergleich 1. Stimmen 2017 -2013]

[BTW 207 Vergleich 2. Stimmen 2017 -2013]

Foto zur Meldung: Vorläufiges Endergebnis der Bundestagswahl - Nauheim
Foto: Vorläufiges Endergebnis der Bundestagswahl - Nauheim

Feuchttücher und Textilien verstopfen Pumpen

(13.09.2017)

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Nauheimer Bürgerinnen und Bürger,


die Ortsentwässerung der Gemeinde Nauheim wird im wesentlichen im Mischsystem entwässert. Neben den klassischen Anlagen zur Regenwasserbehandlung wie Regen-überläufe und Regenklärbecken sind auch Pumpwerke ein wesentlicher Bestandteil des Netzes.
Die Gemeinde Nauheim betreibt insgesamt 9 Pumpwerke in ihrem Kanalnetz. In diesen Pumpwerken wird teilweise Schmutzwasser und Misch-/Regenwasser getrennt gehoben und sodann in die Kläranlage gefördert.


In den letzten Wochen und Monaten sind wieder mehrfach Störmeldungen in den Abwasserpumpwerken, hier im Besonderen in den Pumpwerken „Im Teich" und
„Waldstraße" durch die Betriebsführung der Kläranlage und der Pumpwerke, die AWS Abfall-Wirtschafts-Service GmbH registriert und der Verwaltung der Gemeinde Nauheim angezeigt worden. Jedes Mal waren einzelne Schmutzwasserpumpen ausgefallen. Bei der aufwendigen Demontage der Pumpen wurde erneut festgestellt, dass jeweils eine Verstopfung von Pumpe und Rohrleitung zum Ausfall geführt haben.


Die Ursache hierfür war augenscheinlich neben der unsachgemäßen Entsorgung von Textilien vor allen Dingen die unsachgemäße Entsorgung von Feucht- und Hygienetüchern, die über die Toiletten in die Kanalisation gespült werden.
Feuchttücher zersetzen sich, anders als herkömmliches Toilettenpapier, kaum. Sie bestehen in den meisten Fällen aus einem Vliesstoff und enthalten zusätzliche Hilfsstoffe wie z.B. Weichmacher. Zusammen mit anderen Inhaltsstoffen der Kanalisation bilden sich dadurch lange, verfilzte und extrem reißfeste Stränge bzw. Zöpfe, die sich in den Pumpen festsetzen und diese zum Stillstand bringen.


Ebenso gehören neben Hygieneartikeln (z.B. Ohrstäbchen) oder sonstige Gebrauchs-gegenständen aus dem häuslichen und privaten Umfeld (Tabletten, Kondome, etc.) auch keine Nahrungsmittel und Essensreste in die Toiletten und somit in die Kanalisation.

Die vermehrte und aufwendige Wartung der Pumpen sowie die Beseitigung der Verun-reinigungen bis hin zur teuren Instandsetzung der Pumpentechnik in den Pumpstationen und der Abwassertechnik auf der Kläranlage führen zu erheblichen Kosten. Diese gehen hierbei zu Lasten aller Bürgerinnen und Bürger, da die Gemeinde Nauheim stellvertretend als Betreiber der Pumpwerke und der Kläranlage für die Kosten aufkommen muss.


Sowohl alle Um-, Neubau- und Sanierungsmaßnahmen auf der Kläranlage und in den Pumpstationen, die in den vergangenen Monaten und Jahren durchgeführt wurden bzw. gegenwärtig und zukünftig realisiert werden, zeigen bzw. verdeutlichen den komplexen Gesamtzusammenhang zwischen den baulichen und (klär-)technischen (Unterhaltungs-) Maßnahmen rund um das Thema „Abwasserbeseitigung" und dem Verständnis bzw. der Akzeptanz der Menschen, was den ganzen technischen und biologischen Ablaufprozess der Abwasserreinigung betrifft. Die oben genannten Maßnahmen dienen der Sicherstellung eines einwandfreien und nachhaltigen Betriebs des gemeindlichen - und damit allen Nauheimer Bürgerinnen und Bürgern - Anlagenvermögens.


Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, unter vielem anderen folgendes zu beachten und bei der Reduzierung bzw. Vermeidung von Störmeldungen mitzuwirken:
-benutzte Feuchttücher (Vlies, o.a.) sollten immer über den Hausmüll entsorgt werden

-Toilettenpapier kann befeuchtet werden oder Feuchttücher aus Papier verwenden
-Empfehlung: Mehrwegartikel wie Baumwolltücher oder Waschlappen verwenden
-keine Textilien und Essensreste in den Toilettenanlagen entsorgen und vieles mehr


Für Ihre Mitwirkung bedanken wir uns im Voraus und verbleiben

 

mit freundlichem Gruß

Jan Fischer

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Feuchttücher und Textilien verstopfen Pumpen
Foto: Vlies- und Textilfasern verstopfen Pumpstationen

Sanierung des Pumpwerks Im Teich

(13.09.2017)

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Nauheimer Bürgerinnen und Bürger,


die Ortsentwässerung der Gemeinde Nauheim wird im wesentlichen im Mischsystem entwässert. Neben den klassischen Anlagen zur Regenwasserbehandlung wie Regen-überläufe und Regenklärbecken sind auch Pumpwerke ein wesentlicher Bestandteil des Netzes.


Die Gemeinde Nauheim betreibt insgesamt 9 Pumpwerke in ihrem Kanalnetz. In diesen Pumpwerken wird teilweise Schmutzwasser und Misch-/Regenwasser getrennt gehoben und sodann in die Kläranlage gefördert.


Mit diesem Schreiben möchten wir Sie sowohl über die beabsichtigten Bautätigkeiten im Bereich des Pumpwerks „Im Teich" als auch über deren voraussichtlichen zeitlichen Ablauf informieren. Leider lässt es sich bei der anstehenden Sanierungsmaßnahme nicht vermeiden, dass es zu Verkehrs- und Parkeinschränkungen kommt. Wir bitten um Ihr Verständnis. Für eventuelle Rückfragen oder bei Bedarf an weiteren Informationen steht Ihnen vom Fachdienst 4 „Bauen, Liegenschaft und Umwelt", Herr Stieland (Kontaktdaten siehe Briefkopf) gerne zur Verfügung.


Vom 26. September 2017 bis voraussichtlich Anfang/Mitte Dezember 2017 ist die Entenstraße in Höhe der Einmündung „Reiherstraße/Entenstraße 37" bis zum Adolf-Menzel-Weg (Schwarzbach) wegen der Sanierung der Pumpstation „Im Teich" (voll) gesperrt. Eine Zufahrt zu den Grundstücken ist in dem gesperrten Bereich nicht bzw. nur bedingt möglich. Im Bereich der Einmündung „Im Teich 2/Entenstraße" wird die Fahrbahn halbseitig, der öffentliche Parkstreifen voll gesperrt. Dort wird es zu Behinderungen des fließenden Verkehrs kommen. Die in den oben beschriebenen Bereichen liegenden Gehwege bleiben für die Fußgänger benutzbar und werden nur temporär durch den Baustellenbetrieb tangiert.


Der Adolf-Menzel-Weg entlang des Schwarzbaches ist in dem oben genannten Zeitraum in Höhe „Reiherstraße 28" bis in Höhe „Im Teich 8" in beiden Richtungen für den Fußgänger-und Radfahrerverkehr voll gesperrt. Das Leeren der Abfallbehälter durch das Entsorgungs-unternehmen erfolgt unverändert. Wir bitten alle Verkehrteilnehmer, die angeordneten Verkehrsführungen/-beschränkungen zu beachten.
Vergleichbare Arbeiten wie bei der Sanierung der beiden Pumpwerke „Waldstraße" und „Mainstraße" im vergangenen Jahr 2016, stehen nun bei der Sanierung des Pumpwerks „Im Teich" an. Neben der anstehenden baulichen und betontechnologischen Instandsetzung der Wand-, Decken- und Bodenflächen (überwiegend im unterirdischen Bauteil des Pumpwerks) wird die Maschinentechnik saniert. Die beiden vorhandenen Schmutzwasserpumpen werden durch neue Pumpen ersetzt. Hierbei wird/werden gleichzeitig die Verrohrung und alle Armaturen ausgetauscht bzw. erneuert. Im Bereich der elektrotechnischen Ausrüstung des Pumpwerks wird die vorhandene Schaltanlage umgebaut und erweitert sowie die Elektroinstallation ertüchtigt.


Im Rahmen der betontechnologischen Sanierung sind die einzelnen Pumpwerke phasenweise über einen längeren Zeitraum außer Betrieb. Das Abwasser wird dann über provisorisch außerhalb des Pumpenkellers aufgestellte Pumpwerke gefördert. Die beiden Pumpenprovisorien werden zum Einen im Außenbereich auf der Straße (Kreuzungsbereich Entenstraße/Im Teich) und zum Anderen auf dem in Teilbereichen gesperrten Adolf-Menzel-Weg errichtet.
Die Arbeiten sind nötig, da das Pumpwerk vor ca. 40 Jahren gebaut und in Betrieb genommen wurde.


Die Maßnahme steht, wie die Sanierung der beiden Pumpwerke „Waldstraße" und „Mainstraße" im vergangenen Jahr 2016, in einem komplexen Gesamtzusammenhang von Sanierungsmaßnahmen rund um das Thema „Abwasserbeseitigung" und dient letztlich zur Sicherstellung eines einwandfreien und nachhaltigen Betriebs des gemeindlichen - und damit Ihrem - Anlagenvermögens.
Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichem Gruß


Jan Fischer, Bürgermeister

Foto zur Meldung: Sanierung des Pumpwerks Im Teich
Foto: .

Ernennung zum Inspektor

(07.09.2017)

Am 31. August überreichte Herr Bürgermeister Fischer Herrn Ruhland, nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums im gehobenen Dienst, mit den besten Glückwünschen die Ernennungsurkunde zum Inspektor auf Probe.

 

Herr Ruhland wird zukünftig den Fachdienst 5 im Bereich Ordnungswesen tatkräftig unterstützen.

Foto zur Meldung: Ernennung zum Inspektor
Foto: Ernennung zum Inspektor

Erste Gemeindevorstandssitzung des neuen Ersten Beigeordneten

(17.08.2017)

Zur Sommersitzung des Gemeindevorstandes am 08.08.2017 nahm Herr Hubert Deckert an seiner ersten Gemeindevorstandssitzung als Erster Beigeordneter teil.

 

Herr Bürgermeister Fischer und die Kolleginnen und Kollegen aus dem Gemeindevorstand hießen ihn herzlich willkommen.

Foto zur Meldung: Erste Gemeindevorstandssitzung des neuen Ersten Beigeordneten
Foto: Herr Bürgermeister Fischer heißt Herrn Deckert herzlich willkommen

Spielfläche Entenstraße

(16.08.2017)

Liebe Kinder und Eltern!

 

Damit keine Unfälle passieren, darf die Kletterburg auf dem Spielplatz Entenstraße bis auf Weiteres nicht genutzt werden. Wir sind alle sehr bemüht, die Spielfläche so schnell wie möglich wieder bespielbar zu machen.

 

Den genauen Zeitpunkt für eine Instandsetzung bzw. Erneuerung werden wir hier bekannt geben.

 

Wir bitten um Verständnis.

 

Gemeindeverwaltung Nauheim
Weingartenstraße 46-50
64569 Nauheim

Tel. 0 61 52 63 90

Foto zur Meldung: Spielfläche Entenstraße
Foto: Spielfläche Entenstraße

Repräsentative Wahlstatistik auch in Nauheim

(02.08.2017)

Hier finden Sie Informationen zur repräsentativen Wahlstatistik im Rahmen der Bundestagswahl am 24. September 2017

 

In Nauheim wurde hierzu der Wahlbezirk "Kindergarten Ochsengrund A" ausgewählt.

 

Die Auswahl erfolgt durch den Bundeswahlleiter im
Einvernehmen mit den Landeswahlleitungen und den
Statistischen Landesämtern.

 

Das Merkblatt des Bundeswahlleiters hier auf der Seite unter "Weitere Informationen - Downloads".

[Merkblatt]

Foto zur Meldung: Repräsentative Wahlstatistik auch in Nauheim
Foto: Repräsentative Wahlstatistik auch in Nauheim

Information des Wasserwerkes Gerauer Land über die Erneuerung der Trinkwasserversorgungsleitungen

(27.07.2017)

Juli 2017


An die Anwohner der Königstädter Straße (ab Mühl-/ Hügelstraße bis Schillerstraße)
und der Jahnstraße (von Brücke Schwarzbach bis Einmündung Königstädter Str.)


Information des Wasserwerkes Gerauer Land über die Erneuerung der Trinkwasserversorgungsleitungen


Sehr geehrte/r Eigentümer/in, sehr geehrte/r Anschlussnehmer/in,


zur Sicherung der Wasserversorgung ist es erforderlich, die Trinkwasserhauptleitung in Bereichen der Königstädter Straße und der Jahnstraße zu erneuern.
Für die notwendige Erneuerung der Hauptleitungen werden gegenüber dem Hauseigentümer seitens des Wasserversorgers keine Kosten in Anrechnung gebracht.
Es ist vorgesehen die Maßnahme in mehreren Bauabschnitten durchzuführen. Voraussichtlicher Baubeginn ist Mitte August 2017. Die Arbeiten sollen bis Ende Dezember abgeschlossen sein. In dieser Zeit kann es zu Beeinträchtigungen der Zufahrt oder des Zuganges zu Ihrem Grundstück kommen. Die ausführende Firma wird hierzu rechtzeitig gesonderte Informationen an die jeweils betroffenen Haushalte verteilen.
Das beauftragte Unternehmen hat die Aufgabe dafür zu sorgen, dass die Mülltonnen vor Ihrem Haus an den Leerungstagen der Müllabfuhr an einen Sammelplatz übergeben und danach wieder zu Ihrem Anwesen zurückgebracht werden.
Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie diese gerne an das mit der Bauleitung beauftragte Büro richten:
Ing. Büro Kolb und Küllmer; Hr. Karl-Walter Neumann Tel: 06155 6074-83
Wir bitten um Ihr Verständnis und werden uns bemühen die Einschränkungen für Sie so gering wie möglich zu halten.


Mit freundlichen Grüßen
Wasserwerk Gerauer Land

Foto zur Meldung: Information des Wasserwerkes Gerauer Land über die Erneuerung der Trinkwasserversorgungsleitungen
Foto: .

Einführung Herr Bürgermeister Fischer und Erster Beigeordneter Herr Deckert

(13.07.2017)

In der Sitzung der Gemeindevertretung am 29.06.2017 hat der Gemeindevertretervorsteher, Herr Karl Norbert Merz, den wiedergewählten Bürgermeister, Herrn Fischer, sowie den neuen Ersten Beigeordneten, Herrn Deckert, in Ihre Ämter eingeführt.

 

Herr Bürgermeister Fischer wurde am 19.03.2017 mit fast 74 % der gültigen Stimmen wiedergewählt und trat nach seiner Amtseinführung am 02.07.2017 seine zweite Amtszeit an.

 

Der neue Erste Beigeordnete Herr Deckert war fast die gesamte letzte Legislaturperiode Vorsitzender der Gemeindevertretung und ist daher mit verantwortungsvollen Tätigkeiten in den gemeindlichen Gremien vertraut. Er tritt die Nachfolge des kürzlich völlig unerwartet verstorbenen Michael Wagner-Straub an.

 

Der Gemeindevorstand heißt beide in seiner Mitte herzlich willkommen und wünscht ihnen (weiter) gutes Gelingen für ihre (neue) Amtszeit!

Foto zur Meldung: Einführung Herr Bürgermeister Fischer und Erster Beigeordneter Herr Deckert
Foto: v. l.: Herr Merz, Herr Deckert, Herr Fischer

380-kV-Leitung Bischofsheim - Pkt. Griesheim, Bl. 4134 - Maststahlsanierung -

(03.07.2017)

Die Amprion GmbH teilt mit:

 

An der 380-kV-Leitung Bischofsheim – Pkt. Griesheim, Bl. 4134 - Bauleitnummer 4134 am Masteckstiel ersichtlich - werden im Zeitraum von voraussichtlich Mo., 07.08.2017 – So., 12.11.2017 Sanierungsarbeiten in der Gemarkung Nauheim auf der Leitungstrasse vorgenommen. Innerhalb dieses Zeitraums erfolgen die Arbeiten je Maststandort an ca. 2 x 4 Tagen.

 

Zu diesem Zweck werden die Grundstücke mit Fahrzeugen befahren.

 

Nach Abschluss oder ggf. auch im Verlauf unserer Arbeiten werden wir mit den jeweiligen Nutzungsberechtigten der zu betretenden Grundstücke in Verbindung treten, um den Flurschaden gemeinsam festzustellen und dann für die Regulierung zu Lasten der ausführenden Baufirma Sorge zu tragen.

 

Ansprechpartner ist: Amprion GmbH

Projektbüro Bürstadt

Außerhalb – Langes Herzried 1

68623 Lampertheim-Rosengarten

Telefon: 02234-85-68006 (Hr. Roth).

 

 

[Übersichtsplan der Leitungstrasse]

Foto zur Meldung: 380-kV-Leitung Bischofsheim - Pkt. Griesheim, Bl. 4134 - Maststahlsanierung -
Foto: .

Kommunales Vergabezentrum startet am 1. Juli

(30.06.2017)

Am 1. Juli nimmt das neue interkommunale Vergabezentrum für den Kreis Groß-Gerau seine Arbeit auf. Zehn kreisangehörige Städte und Gemeinden und der Kreis werden mit seiner Hilfe künftig ihre Beschaffungen gemeinsam organisieren und hierdurch vielfältige Vorteile erzielen. Biebesheim am Rhein, Bischofsheim, Büttelborn, Ginsheim-Gustavsburg, Kelsterbach, Mörfelden-Walldorf, Nauheim, Raunheim, Riedstadt und Trebur sowie der Kreis Groß-Gerau sind an der gemeinsamen Vergabestelle beteiligt. Standort des Zentrums ist die Kreisverwaltung in Groß-Gerau.
In den vergangenen Monaten haben die verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltungen die Details der Zusammenarbeit abgestimmt. Vorangegangen war die Unterzeichnung der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zur Bildung des „Kommunalen Vergabezentrums“ durch die Bürgermeister und den Landrat im Februar 2017.


Weniger Verwaltungsaufwand, geringere Kosten


Die künftige gemeinsame Organisation des Vergabemanagements reduziert in erheblichem Umfang Verwaltungsaufwand und spart hohe Kosten. So wird das Vergabezentrum im Auftrag der Rathäuser und des Kreishauses künftig gemeinsame Beschaffungen für diese durchführen. Dies bedeutet, dass z.B. beim Einkauf von Papier, Büromaterial, Hygieneartikeln, Gebrauchsartikeln des Gebäudemanage-ments, der Bauhöfe, der Grünpflege u.v.m. nicht mehr in jeder der elf Kreiskommunen Beschäftigte jeweils einzeln den Aufwand eines Beschaffungsverfahrens betreiben müssen.
Stattdessen wird dies künftig zentral von einer Stelle aus – dem Vergabezentrum - in ihrem Auftrag erfolgen. Hierdurch sparen die Kommunen Verwaltungsaufwand im Umfang von jährlich insgesamt mehr als 500 T€. Zusätzlich können sie Einsparungen in Höhe von mehr als 100 T€ im Jahr durch höhere gemeinsame Beschaffungsmengen erzielen. Dies haben bereits mehrere erfolgreiche gemeinsame Vergabeverfahren in den vergangenen drei Jahren bewiesen.
Darüber hinaus können die am Vergabezentrum beteiligten Kommunen bei ihren vielfältigen Bauvorhaben und anderen Einzelbeschaffungen (z.B. Feuerwehrfahrzeuge, Wartungsarbeiten) individuell die Dienstleistungen des Vergabezentrums in Anspruch nehmen. Auch unterstützt das Zentrum die Verwaltungen bei der Berücksichtigung ökologischer und anderer nachhaltiger Kriterien in ihren Beschaffungen – ein Thema, das überall mehr und mehr an Bedeutung gewinnt.


Rechtssicherheit, qualifizierte Unterstützung, effizienterer Personaleinsatz


Die Spezialisierung des Personals im Kommunalen Vergabezentrum führt zudem zu einem hohen Maß an Routine und Rechtssicherheit. In den Stadt- und Gemeindeverwaltungen waren demgegenüber bislang zahlreiche Beschäftigte häufig nur temporär und mit geringen Zeitanteilen mit Auftragsverga-ben befasst und mussten sich dann immer wieder neu in die aktuellen Anforderungen einarbeiten oder eine kostenintensive externe Beratung einkaufen. Diese Zeitanteile können die Mitarbeiter/innen künftig für andere Aufgaben einsetzen, die Finanzmittel können eingespart oder für andere Zwecke sinnvoller verwendet werden. Auch das Problem des Personalausfalls z.B. durch Krankheit oder Urlaub stellt sich künftig für die beteiligten Städte und Gemeinden nicht mehr. Sie können jederzeit das Know-how des Vergabezentrums in allen Fragen rund um das Beschaffungswesen in Anspruch nehmen. Zudem müssen sie nicht mehr zahlreiche Mitarbeiter zeitaufwendig für nur wenige Vergabeverfahren im Jahr im komplexen Vergaberecht aus- und fortbilden.
Die Finanzierung des Kommunalen Vergabezentrums erfolgt über eine Umlage durch die beteiligten Städte und Gemeinden und den Kreis Groß-Gerau. Das Land Hessen hat aufgrund seines Modellcharakters eine Förderung in Höhe von 100.000 EUR für den interkommunalen Verbund in Aussicht gestellt.


Raunheim, 28.6.2017


Ansprechpartnerin für die IKZ-Lenkungsgruppe:
Marion Götz - c/o Stadt Raunheim,
Fachbereichsleiterin Zentrale Dienste und Finanzen
m.goetz@raunheim.de - 06142 / 402-216

Foto zur Meldung: Kommunales Vergabezentrum startet am 1. Juli
Foto: .

Informationsmaterial zur letzten Sitzung des Präventionsrates

(04.04.2017)

In der letzten Sitzung des Präventionsrates am 30.03.2017 wurde durch die Polizei Groß-Gerau Informationsmaterial zur Verhütung von Wohnungseinbrüchen zur Verfügung gestellt. Es kann auf unserer Informationsseite zum Präventionsrat gesichtet und ausgedruckt werden, die Informationen sind auch im Rathaus im Büro E 34 erhältlich.

Foto zur Meldung: Informationsmaterial zur letzten Sitzung des Präventionsrates
Foto: Wappen vom Land Hessen

Herzlichen Glückwunsch

(23.03.2017)

Das Rathausteam gratuliert seinem Bürgermeister zur Wiederwahl und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm als „Chef“.

Foto zur Meldung: Herzlichen Glückwunsch
Foto: Herzlichen Glückwunsch

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG Bebauungsplan „Bebauung Industriestraße – Graslitzer Straße“

(10.03.2017)

Bekanntmachungen des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 BauGB                                                                                                                                                  

[Bekanntmachung]

Foto zur Meldung: ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG Bebauungsplan „Bebauung Industriestraße – Graslitzer Straße“
Foto: Räumlicher Geltungsbereich des Bebauungsplans

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben- und Erschließungsplan gemäß § 12 BauGB „Blumen Bärsch“

(09.03.2017)

Bekanntmachungen des Aufstellungsbeschlusses, des beschleunigten Verfahrens nach § 13a BauGB, der Unterrichtung der Öffentlichkeit gemäß § 13a Abs. 3 Nr. 2 BauGB und der öffentlichen Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB

[Bekanntmachung]

Foto zur Meldung: ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben- und Erschließungsplan gemäß § 12 BauGB „Blumen Bärsch“
Foto: Räumlicher Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes

Personeller Wechsel im Gemeindevorstand

(11.01.2017)

Nach nur sieben Monaten im nach der Kommunalwahl neu gebildeten Gemeindevorstand mussten sich dessen Mitglieder wieder von ihrem sehr geschätzten Kollegen Herrn Claus Däwes verabschieden. Er zog zwischen den Jahren mit seiner Familie zurück in seine alte Heimat – den Norden Deutschlands. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!

 

Seinen Platz im Gemeindevorstand hat Herr Bruno Manthey – bereits in der vergangenen Legislaturperiode Mitglied im Gemeindevorstand – eingenommen. Nach seiner Ernennung durch den Gemeindevertretervorsteher Herrn Norbert Merz wurde er am 10.01. 2017 zu seiner ersten Sitzung im neuen Jahr herzlich willkommen geheißen.

Foto zur Meldung: Personeller Wechsel im Gemeindevorstand
Foto: Verabschiedung Herr Däwes

Bestellung einer Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten

(05.01.2017)

Der Gemeindevorstand hat in seiner 12. Sitzung Frau Regine Schüßler zur Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Nauheim sowie Frau Elke Nothnagel zu ihrer Stellvertreterin bestellt.

 

Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte befasst sich auf Grundlage des Hessischen Gleichbehandlungsgesetzes mit der Förderung und Durchsetzung der Gleichberechtigung und Gleichstellung von Frauen und Männern.

 

Auf dem Foto von links nach rechts: Herr Pritsch (Fachbereichsleitung), Frau Nothnagel, Herr Bürgermeister Fischer, Frau Schüßler, Frau Gaußmann (Personalrat)

Foto zur Meldung: Bestellung einer Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten
Foto: Bestellung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten

Neue Fußgängerbrücke über den Waldwiesengraben an der Kindertagesstätte Schwanenstraße

(09.12.2016)

Alles lief reibungslos. Am 07.12.2016 konnte Bürgermeister Jan Fischer zusammen mit Vertretern des Gemeindevorstandes, der Gemeindevertretung und der Gemeindeverwaltung am Kindergarten Schwanenstraße eine neue Fußgängerbrücke ihrer neuen Verwendung übergeben. Die alte Vorgängerkonstruktion aus den 1980er Jahren war mittlerweile morsch geworden und musste vom Bauhof demontiert werden. Nun wird eine neue Brücke aus Glasfaserkunststoff und Metall für einige Jahrzehnte eine sichere Verbindung zwischen den Wohngebieten "Im Teich" und Wolfsberg" gewährleisten.

Foto zur Meldung: Neue Fußgängerbrücke über den Waldwiesengraben an der Kindertagesstätte Schwanenstraße
Foto: neue Brücke am Kindeergarten Schwanenstraße

Blaue Altpapiertonne voll? - Im Prinzip kein Problem aber...

(08.12.2016)

Einmal im Monat wird die Blaue Altpapiertonne in Nauheim geleert. Bei der aktuellen Papierflut kann es schon mal vorkommen, dass man noch ein paar Stapel Zeitungen entsorgen möchte, die Tonne aber bereits voll ist. Im Prinzip ist das kein Problem. Zusätzliches Altpapier kann auf oder neben der Blauen Tonne zur Abfuhr bereitgestellt werden und wird auch von der Müllabfuhr mitgenommen, vorausgesetzt, dass:

 

zusätzlich zur Blauen Tonne bereitgestelltes Altpapier zu handlichen Bündeln geschnürt oder in Pappkartons verpackt ist. Nur so kann die ordnungsgemäße und reibungslose Leerung der Blauen Tonne erfolgen.

Foto zur Meldung: Blaue Altpapiertonne voll? - Im Prinzip kein Problem aber...
Foto: .

Der Müllabfuhrkalender 2017 ist da!

(28.11.2016)

Der Müllabfuhrkalender 2017 ist gedruckt und wird rechtzeitig in den nächsten Wochen an alle Haushalte in Nauheim verteilt. Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein Nauheim konnte der Kalender für die Gemeinde wieder kostenlos hergestellt werden.

 

Wer zusätzlich ein oder mehrere Exemplare des Kalenders benötigt, bekommt diese im Bürgerbüro des Rathauses.

 

Und das Beste: Den Müllabfuhrkalender gibt es weiterhin in der altbewährten Form, farbig gedruckt auf Papier. Gerne kann der Müllabfuhrkalender auch auf der Homepage der Gemeinde heruntergeladen werden (siehe unten).

[Müllabfuhrkalender 2017]

Foto zur Meldung: Der Müllabfuhrkalender 2017 ist da!
Foto: .

Neuer Standesbeamter bestellt

(17.11.2016)

Im Rahmen der letzten Vorstandssitzung erhält Herr Markus Pritsch von Herrn Bürgermeister Fischer seine Urkunde als Standesbeamter. "Wir freuen uns, dass Sie eine Kompetenz mitbringen, die wir gerne in unsere Teamstruktur einbinden", kommentierte Herr Bürgermeister Fischer den Umstand, dass Herr Pritsch bereits voll ausgebildeter Standesbeamter ist.

Im Team für Nauheim sind Frau Janson und Frau Obert allerdings die tragenden Säulen des Standesamtswesens, da sie die verwaltungsrechtlichen und organisationstechnischen Abläufe beherrschen. Unterstützt werden können die beiden noch von Frau White aus dem Bürgerbüro, die die Verwaltungsausbildung zur Standesbeamtin ebenfalls erfolgreich absolviert hat, und den beiden Herren Pritsch und Fischer, die eher als Eheschließungsbeamte zur Verfügung stehen.

Herr Bürgermeister Fischer und der Gemeindevorstand gratulieren Herrn Pritsch hierzu herzlich.

Foto zur Meldung: Neuer Standesbeamter bestellt
Foto: Neuer Standesbeamter bestellt

Gemeindevorstand besichtigt Pumpwerk Waldstraße

(30.08.2016)

Anlässlich der Vorstandssitzung am 09.08.2018 besichtigte der Gemeindevorstand das neu sanierte Pumpwerk in der Waldstraße.

Unter der Leitung von Herrn Stieland vom Fachdienst 4 „Bauen, Liegenschaft und Umwelt“ wurden die Mitglieder über die baulichen Instandsetzungs- sowie über die verfahrens- und elektrotechnischen Sanierungsmaßnahmen informiert.

 

Eine Präsentation über die sanierten Pumpwerke in der Mainstraße und in der Waldstraße ist für die Ausschusssitzung Bauen, Planen und Umwelt im September vorgesehen.

Foto zur Meldung: Gemeindevorstand besichtigt Pumpwerk Waldstraße
Foto: Besichtigung des Pumpwerkes

Neue Fachbereichsleiterin

(04.08.2016)

Im Zuge der Gemeindevorstandssitzung stellte Bürgermeister Fischer die neue Fachbereichsleiterin, Frau Katrin Feldhausen, vor. Sie trat ihren Dienst bereits am 01.07.2016 an und ist für die Fachdienste Bauen, Liegenschaften und Umwelt sowie Bürgerservice und Ordnungswesen zuständig.

 

Auf dem Foto von links nach rechts: Herr Däwes, Frau Kirst, Herr Bürgermeister Fischer, Frau Stadler, Frau Feldhausen, Herr Hermann und Herr Erster Beigeordneter Wagner-Straub.

Foto zur Meldung: Neue Fachbereichsleiterin
Foto: Frau Feldhausen im Kreise des Gemeindevorstandes

Wiederholter Diebstahl eines Spielgerätes

(31.05.2016)

- Unglaublich aber wahr -

 

Unbekannte Diebe haben auf dem Spielplatz Hegbachsee die Kinderrutsche gestohlen.

 

Zwischen dem 23. und 25. Mai wurde die Edelstahlrutsche auf dem Spielplatz am Hegbachsee entwendet. Strafanzeige wurde von der Verwaltung gestellt, dennoch hofft man auf mögliche Hinweise aus der Bevölkerung. Besonders fahrlässig ist der Umstand, dass die zurückgelassenen Befestigungshülsen ca. 30 cm aus dem Sandboden ragten und so eine weitere Gefahrenquelle, zusätzlich zu dem offenen Seitenteil der Kletterburg, bildeten.

 

Der Bauhof hat nun die Teile entfernt und das Seitenteil mit einem Brett so verschalt, dass keine Absturzgefahr mehr besteht.

 

Die Dreistigkeit ist an und für sich schon schlimm genug, wie hier mit öffentlichen Hab und Gut umgegangen wird, die Tatsache, dass dabei die Gefährdung von Kindern billigend in Kauf genommen wird, wenn Eisenteile ungeschützt zurück bleiben, macht das Ganze kriminell, so Bürgermeister Fischer. Sein Dank gilt den aufmerksamen Bürgern, die den unsachgemäßen Zustand umgehend gemeldet haben und so ein sofortiges Beheben ermöglicht hätten.

 

Eine Ersatzrutsche kann aus haushaltstechnischen Gründen vorerst nicht angeschafft werden.

 

Erst vor drei Wochen wurde festgestellt, dass das Beachvolleyballnetz an der Freizeitfläche Regionalpark gestohlen wurde. Es müsste beim neuen „Besitzer“ durch seine Farbe (pink) gut zu erkennen sein.

 

Sachdienliche Hinweise können an info@nauheim gemailt oder unter der Tel. Nr. 639-236 (Bauverwaltung) weitergegeben werden. Zusätzlich befindet sich auf jedem Spielplatz ein Hinweisschild mit der Tel.-Nr. des Bauhofes.

Foto zur Meldung: Wiederholter Diebstahl eines Spielgerätes
Foto: Wiederholter Diebstahl eines Spielgerätes

Der neue Vorstand stellt sich vor

(17.05.2016)

Am 10.05.2016 tagte der Gemeindevorstand in seiner 1. Sitzung in neuer Zusammensetzung. Er setzt sich sowohl aus langjährigen als auch aus neuen Kommunalpolitikern zusammen. Michael Wagner-Straub bleibt auch für die kommenden fünf Jahre Erster Beigeordneter. Bürgermeister Fischer gratulierte den neuen Mitgliedern und sprach den Wunsch auf eine kollegiale und konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle der Bürger und der Gemeinde aus.

Foto zur Meldung: Der neue Vorstand stellt sich vor
Foto: v. l. n. r. Erster Beigeordneter Michael Wagner-Straub (Grüne), Helga Stadler (FDP),Walter Hermann (SPD), Hedi Kirst (CDU), Marlies Chwalinski (SPD), Bürgermeister Jan Fischer (CDU), Heinz Jüngling (CDU), Claus Däwes (FLN)

Baumschnittarbeiten in der Königstädter Straße am 23. Mai - mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen

(09.05.2016)

Die Königstädter Straße zwischen Sandbergstraße und Rüsselsheimer Straße führt durch ein Waldgebiet. Am 23. Mai sollen hier Verkehrssicherungsmaßnahmen im Auftrag der Forstverwaltung an Bäumen durchgeführt werden. Insbesondere abgestorbene Äste von Eichen, die über die Straße ragen, müssen entfernt werden. Auf Grund der Arbeiten wird die Straße im genannten Abschnitt jeweils an den Einsatzstellen halbseitig gesperrt werden. Auch eine komplette Absperrung der Königstädter Straße für mehrere Minuten kann am 23. Mai notwendig werden.

 

 

Foto zur Meldung: Baumschnittarbeiten in der Königstädter Straße am 23. Mai - mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen
Foto: .

Verabschiedung in der Gemeindevorstandssitzung

(04.05.2016)

Bürgermeister Fischer nahm die letzte Gemeindevorstandssitzung dieser Legislaturperiode zum Anlass, den Mitgliedern für die konstruktive Zusammenarbeit in finanziell schwierigen Zeiten herzlich zu danken, verbunden mit dem Wunsch die gute Kooperation mit dem neuen Gemeindevorstand fortzusetzen.

 

Die Erkenntnis wie schlecht es finanziell um die Gemeinde gestellt war, musste erarbeitet werden und trotzdem sind neben dem Schuldenabbau zahlreiche Projekte umgesetzt worden. Durch die Kooperation mit den freien Trägern seien 50 neue Kindergartenplätze entstanden, der Gerichtsentscheid zum Nachtflugverbot und eine Bevölkerungsentwicklung gegen den prognostizierten Trend mit + 4 % sowie der Bau der Ganztagsschule fielen in die gemeinsame Zeit.

 

Den ausscheidenden Gemeindevorstandsmitgliedern Herrn Joachim Brugger und Herrn Bruno Manthey dankte er und wünschte für die Zukunft alles Gute. Besonderen Dank erhielt Herr Brugger für sein „jahrzehntelanges“ unermüdliches Engagement in der Nauheimer Gemeindepolitik.

 

Foto zur Meldung: Verabschiedung in der Gemeindevorstandssitzung
Foto: Verabschiedung in der Gemeindevorstandssitzung

Der Gemeindevorstand verabschiedet Herrn Pollnow

(04.05.2016)

Mit einem herzlichen Dank und den besten Wünschen für die Zukunft wurde Herr Karl-Heinz Pollnow vom Gemeindevorstand verabschiedet. Er war jahrelang für die Zustellung der Gremienpost zuständig bis er aus gesundheitlichen Gründen diese Tätigkeit aufgeben musste.

 

Wir wünschen Herrn Pollnow alles Gute und behalten ihn gerne in Erinnerung als einen verlässlichen Kollegen.

Foto zur Meldung: Der Gemeindevorstand verabschiedet Herrn Pollnow
Foto: Der Gemeindevorstand verabschiedet Herrn Pollnow

Neuer Fachbereichsleiter

(04.05.2016)

Bürgermeister Fischer begrüßte den neuen Fachbereichsleiter I, Herrn Marcus Pritsch, der freudig seine Ernennungsurkunde in der letzten Gemeindevorstandssitzung LP 2011/2016 entgegennahm.

Er trat seinen Dienst ab 1. Mai an und ist zuständig für den Fachdienst Steuerung, Organisation und Personal, Finanzen, Kultur, Öffentlichkeitsarbeit u. Wirtschaftsförderung, Familien- und Bildungsförderung.

 

Wir heißen Herrn Pritsch herzlich willkommen und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Foto zur Meldung: Neuer Fachbereichsleiter
Foto: Neuer Fachbereichsleiter

Vorläufiges Endergebnis der Trendwahl Nauheim 2016

(06.03.2016)

Die vorläufigen Endergebnisse der Trendwahl Nauheim 2016 zur Kreis- und Gemindewahl finden Sie hier auf dieser Seite unter "weitere Informationen" - " Downloads"

 

Die endgültige Auszählung erfolgt am morgigen Montag; bitte beachten Sie, dass das Rathaus aus diesem Grund geschlossen bleibt.

[Trendwahl Nauheim Kreiswahl 2016 - alle WBZs]

[Trendwahl Nauheim Kreiswahl 2016 - Grafik]

[Trendwahl Nauheim Gemeindewahl 2016 - alle WBZs]

[Trendwahl Nauheim Gemeindewahl 2016 - Grafik]

Foto zur Meldung: Vorläufiges Endergebnis der Trendwahl Nauheim 2016
Foto: Vorläufiges Endergebnis der Trendwahl Nauheim 2016

„Hand in Hand an der Baustelle Waldstraße“

(29.02.2016)

Synergie- und Kosteneffekte bei der gemeinsamen Abwicklung von Baustellenmaßnahmen

Im Rahmen der Abstimmung mit den sog. „öffentlichen Versogern“ wird in dieser Woche im Zuge der "Sanierungsmaßnahme Pumpwerk Waldstraße" der vorhandene Wasser-Hausanschluss durch das Versorgungsunternehmen "Wasserwerk Gerauer Land" erneuert.

Damit nutzen die Gemeinde und der kommunale Zweckverband Synergieeffekte, um die Baustellenmaßnahmen möglichst eng verzahnt und somit kostengünstig für die Bürgerinnen und Bürger abzuwickeln.

Die notwendigen Arbeiten erfolgen kurzfristig ab Mittwoch, 02.03. bis voraussichtlich Freitag, 04.03.2016. Bedingt durch die v.g. Arbeiten kommt es im Bereich der Baustelle "Kreuzung Waldstraße/Berzallee" kurzzeitig zu einer zusätzlichen Fahrbahnverengung, für deren Einrichtung vorab um Verständnis gebeten wird. Da es sich um einen Schulweg handelt, sind insbesondere die Autofahrer um besondere Aufmerksamkeit gebeten.

Ansonsten befindet sich die Sanierungsmaßnahme im Zeitplan.

Foto zur Meldung: „Hand in Hand an der Baustelle Waldstraße“
Foto: .

Information über die Beförderung von Briefwahlunterlagen

(29.02.2016)

Wahlberechtigte, die bei der bevorstehenden Kommunalwahl am 06. März 2016 ihre Stimme im Wege der Briefwahl abgeben möchten, haben dafür Sorge zu tragen, dass der Wahlbrief spätestens am Wahltag bis zum Schluss der Wahlzeit um 18.00 Uhr bei der zuständigen Stelle (Gemeinde Nauheim) eingeht.

 

Die Briefwähler sind selbst dafür verantwortlich, dass ihre Wahlbriefe bis zu diesem Zeitpunkt bei der auf dem amtlichen (roten) Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle vorliegen. Das Risiko eines verspäteten Zugangs liegt ausschließlich bei den Wählern. Verspätet eingegangene Wahlbriefe können nicht mehr berücksichtigt und ausgezählt werden. Sofern der Wahlbrief also nicht direkt bei der Gemeindeverwaltung Nauheim abgegeben wird, sollte unbedingt auf die üblichen Postlaufzeiten geachtet werden.

 

Im Bereich der Deutschen Post AG werden die Wahlbriefe als Standardbriefe ohne besondere Versendeform unentgeltlich für die Wähler befördert. Um einen rechtzeitigen Zugang bei der zuständigen Stelle zu gewährleisten, sollten die Briefe spätestens bis zum Freitag vor der Wahl, d.h. bis zum 04. März 2016, unter Berücksichtigung der Leerungszeiten des jeweiligen Briefkastens abgeschickt werden. Hierzu der Hinweis: Das Postfach der Gemeindeverwaltung wird letztmalig am Samstagvormittag geleert. Dann ist es nicht mehr zugänglich und wird auch seitens der Post nicht mehr befüllt.

 

Sicherheitshalber – um alle Risiken auszuschließen - sollten deshalb bereits freitags alle Wahlbriefe in den Postkasten des Rathauses in der Weingartenstraße eingelegt werden. Dieser wird regelmäßig auch am Wahlsonntag geleert. Damit ist sicher gestellt, dass die Wahlbriefe auch bei der Auszählung der beiden Briefwahlvorstände berücksichtigt werden.

 

Wahlbriefe aus dem Ausland müssen vor dem Versenden ordnungsgemäß freigemacht werden. Bei einer Briefwahl vom Ausland aus sollte der Wahlbrief deutlich vor dem Wahltag (ggf. nach Rückfrage bei den betreffenden ausländischen Briefbeförderern) an die zuständigen deutschen Wahlbehörden zurückgeschickt werden.

 

Nur so ist gewährleistet, dass die Wahlbriefe rechtzeitig vorliegen und die Wählerstimmen den gewünschten Erfolg haben können.

 

Ihr Wahlamt Nauheim

Foto zur Meldung: Information über die Beförderung von Briefwahlunterlagen
Foto: Information über die Beförderung von Briefwahlunterlagen

Erklärvideo zu den Kommunalwahlen am 6. März 2016

(24.02.2016)
Die Redaktion hessenschau.de hat für die Kommunalwahlen am 6. März ein Erklärvideo über das Wahlsystem produziert. Darin wird auf leicht verständliche und unterhaltsame Art das doch recht komplizierte System mit Kumulieren und Panaschieren erklärt.

 

 

 

 

 

[Erklärvideo zur Kommunalwahl am 6. März 2016]

Foto zur Meldung: Erklärvideo zu den Kommunalwahlen am 6. März 2016
Foto: Erklärvideo zu den Kommunalwahlen am 6. März 2016

Baumschnitt am Adolf-Menzel-Weg ab 18. Februar

(15.02.2016)

An vier Standorten am Adolf-Menzel-Weg werden Bäume im Auftrag des Wasserverbandes Schwarzbachgebiet-Ried ab 18. Februar zurückgeschnitten bzw. gefällt. Die Schnittarbeiten sind notwendig, damit auch künftig der Menzelweg gefahrlos genutzt werden kann. Während der Schnitt- und Fällarbeiten kann es zu Behinderungen für Radfahrer und Fußgänger kommen.

Foto zur Meldung: Baumschnitt am Adolf-Menzel-Weg ab 18. Februar
Foto: Adolf-Menzel-Weg

Einladung zur 2. Sitzung des Ausländerbeirates

(09.02.2016)

 

Gemeinde Nauheim

Nauheim, 04.02.2016

Ausländerbeirat

 

Der Vorsitzende

 

 

Einladung

 

 2. Sitzung Ausländerbeirat, Legislaturperiode 2015/2020

 

Datum:

Donnerstag, 11.02.2016

Uhrzeit:

20:00 Uhr

Ort:

Sitzungssaal

 

Weingartenstraße 46-50

 

64569 Nauheim

 

 Zu dieser öffentlichen/nichtöffentlichen Sitzung lade ich Sie ein.

 

Tagesordnung:

 

 

Drucks.-Nr.

Anlage(n)

 Öffentlicher Teil:

 

1.

Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

 

 

 

2.

Feststellung der Tagesordnung

 

 

 

3.

Beratung der Tagesordnung der nächsten Gemeindevertretersitzung

 

 

 

4.

Festlegung der Vertreter für gemeindliche Gremien

 

 

 

5.

Benennung von Mitgliedern zur aga-Entsendung

 

 

 

6.

Terminplanung 2016

 

 

 

7.

Verschiedenes

 

 

 

 

Mit freundlichem Gruß

 

 

Vorsitzender

Sahin Akgöz

 

 

PS: Im Anschluss an die Sitzung haben die zuhörenden Personen 30 Minuten die Möglichkeit, sachbezogene Fragen an das vorsitzführende Mitglied des Ausschusses der Gemeindevertretung, den Bürgermeister oder die Fraktionen zu richten. Zugelassen ist eine Frage und eine Zusatzfrage.

 

Die Mitglieder des Ausschusses können sich im Einzelfall durch andere Personen, die Mitglied der Gemeindevertretung sind, vertreten lassen. Es wird gebeten, im Verhinderungsfall unverzüglich für eine Vertretung zu sorgen und dieser die Einladung und Sitzungsunterlagen auszuhändigen.

 

 

Foto zur Meldung: Einladung zur 2. Sitzung des Ausländerbeirates
Foto: Einladung

Verkehrsbeschränkungen im Bereich Kreuzung Berzallee/Waldstraße

(29.01.2016)

Auf Grund der Sanierung der Pumpstation „Waldstraße“ ist die Berzallee im Bereich Einmündung Waldstraße bis Einmündung Waldweg ab dem 01. Februar 2016 bis voraussichtlich Ende April / Anfang Mai 2016 gesperrt.

 

Die öffentlichen Parkplätze und Gehwege vor der Pumpstation sowie im Bereich Berzallee von der Einmündung Waldstraße bis zur Einmündung Waldweg können nicht benutzt werden.

 

Fußgänger werden gebeten, die angeordneten Verkehrsführungen/-beschränkungen zu beachten.

Foto zur Meldung: Verkehrsbeschränkungen im Bereich Kreuzung Berzallee/Waldstraße
Foto: .

Bebauungsplan "Wohnbebauung Königstädter Straße" - erneute öffentliche Auslegung

(12.01.2016)

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben- und Erschließungsplan gemäß § 12 BauGB „Wohnbebauung Königstädter Straße“

Erneute öffentliche Auslegung des 2. Entwurfes gemäß § 4a Abs. 3 i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB

 

Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes mit Vorhaben- und Erschließungsplan „Wohnbebauung Königstädter Straße“ wurde nach der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB bzw. der Behördenbeteiligung gemäß § 4 Abs. 2 BauGB geändert und ergänzt.

 

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Nauheim hat in ihrer Sitzung am 17.12.2015 einen 2. Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes beschlossen und beschlossen, eine erneute Behördenbeteiligung und erneute Öffentlichkeitsbeteiligung durchzuführen.

 

Der 2. Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans liegt mit Begründung in der Zeit vom 18.01.2016 bis einschließlich 29.01.2016 in der Bauverwaltung des Rathauses der Gemeinde Nauheim, Weingartenstraße 46-50 in 64569 Nauheim, Zimmer U7, Herr Hartmann und Frau Schuster, während der allgemeinen Dienststunden:

 

Montag, Mittwoch, Freitag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
Donnerstag von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

gemäß § 3 Abs. 2 BauGB zu jedermanns Einsicht erneut öffentlich aus.

[Bekanntmachung 2. Offenlage]

Foto zur Meldung: Bebauungsplan "Wohnbebauung Königstädter Straße" - erneute öffentliche Auslegung
Foto: Bebauungsplan "Wohnbebauung Königstädter Straße" - erneute öffentliche Auslegung

Augen auf beim Gassi gehen

(10.12.2015)

Seit einiger Zeit kursieren Gerüchte um ausgelegte Giftköder in der Gemarkung. Bisher ist uns noch kein bestätigter Fall in Nauheim bekannt. Trotzdem wird um erhöhte Vorsicht gebeten und empfohlen, Hunde an der Leine zu führen und auf Auffälligkeiten zu achten. Hinweise auf verdächtige Gegenstände, wie etwa präparierte Futterstücke, sollten umgehend bei der Gemeinde Nauheim (Ordnungsamt) abgegeben werden. Nur so besteht die Möglichkeit herauszufinden, ob es sich um Einzelfälle handelt, oder tatsächlich um Vorfälle größeren Ausmaßes.

Foto zur Meldung: Augen auf beim Gassi gehen
Foto: Augen auf beim Gassi gehen

Endgültiges Ergebnis der Ausländerbeiratswahl vom 29.11.2015

(04.12.2015)

Nach der gestrigen Sitzung des Wahlausschusses (03.12.2015) zur Feststellung des endgültigen Wahlergebnisses der Wahl zum Ausländerbeirat vom 29.11.2015 finden Sie hier auf dieser Seite, unter "Weitere Informationen/Downloads", die Bekanntmachung im PDF-Format.

 

Das Endergebnis ist identisch dem vorläufigen Endergebnis, welches am Wahlabend in der öffentlichen Auszählung direkt im Anschluss an die Wahl ermittelt wurde.

[Bekanntmachung des Endergebnisses als PDF]

Foto zur Meldung: Endgültiges Ergebnis der Ausländerbeiratswahl vom 29.11.2015
Foto: Endgültiges Ergebnis der Ausländerbeiratswahl vom 29.11.2015

Rathaus telefonisch wieder erreichbar

(21.09.2015)

Das Rathaus ist ab sofort wieder ohne Einschränkung telefonisch und per E-Mail erreichbar!

Foto zur Meldung: Rathaus telefonisch wieder erreichbar
Foto: Rathaus telefonisch wieder erreichbar

Stellenausschreibung

(12.03.2015)

Für die qualifizierte Betreuung von Kindern im Alter von 1 – 10 Jahren suchen wir ab sofort für unsere Einrichtungen motivierte, freundliche pädagogische Fachkräfte (Vollzeit- und Teilzeitkräfte).

[mehr]

Foto zur Meldung: Stellenausschreibung
Foto: Stellenausschreibung

Bürgerinformation zum Haushalt 2015/2016

(30.01.2015)

Ergänzend zur Bürgerinformationsveranstaltung vom 29.01.2015 finden Sie im Bereich Gemeindefinanzen / Haushalt/Bilanzen unter der Überschrift "Haushaltsplan 2015/2016" Fragen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger Nauheims sowie die in der Veranstaltung gezeigte Präsentation.

Foto zur Meldung: Bürgerinformation zum Haushalt 2015/2016
Foto: Bürgerinformation zum Haushalt 2015/2016

Änderung der Satzungen des Zweckverbandes Wasserwerk Gerauer Land

(06.01.2015)

Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Wasserwerk Gerauer Land hat im vergangenen Jahr die

 - Zweckverbandssatzung,

 - die Wasserversorgungssatzung sowie

- die öffentlich-rechtliche Vereinbarung vom 16.03.2000,

geändert.

 

Die geänderten Fassungen können Sie auf der Homepage des Zweckverbandes herrunterladen.

 

Foto zur Meldung: Änderung der Satzungen des Zweckverbandes Wasserwerk Gerauer Land
Foto: Änderung der Satzungen des Zweckverbandes Wasserwerk Gerauer Land

Änderungen zum Fahrplanwechsel am 14.12.2014 im Landkreis Groß-Gerau

(12.12.2014)

Am Sonntag, dem 14. Dezember 2014 ist Fahrplanwechsel. Im S-Bahn-Bereich bedeutet das für die Fahrgäste mehr Fahrten, mehr Sitzplätze und moderne Fahrzeuge auf allen Linien. Im Fahrplanjahr 2015 verkehren auf den Linien S7, S8 und S9 ausschließlich neue S-Bahn-Fahrzeuge des Typs ET 430. Diese Fahrzeuge sind Teil des neuen Verkehrsvertrages des Rhein-Main-Verkehrsverbundes mit der DB Regio AG, dem Betreiber der S-Bahn RheinMain.

 

Mit diesem Vertrag konnten zudem zusätzliche Fahrten realisiert werden. Damit wird auch den planerischen Vorstellungen der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft mbH Kreis Groß-Gerau (LNVG) hinsichtlich eines verbesserten Angebotes für das Kreisgebiet Rechnung getragen.

Auf der S-Bahn-Linie S7 (Frankfurt Hbf – Walldorf – Groß-Gerau – Riedstadt-Goddelau) wird der 30-Minuten-Takt ab Frankfurt Hbf täglich bis 21.50 Uhr verlängert. An Sonn- und Feiertagen gilt der 30-Minuten-Takt zwischen Riedstadt-Goddelau und Frankfurt Hbf zukünftig bereits ab ca. 7.30 Uhr.

Für die S-Bahn-Linien S8/9 (Wiesbaden Hbf – Mainz Hbf/Mainz-Kastel – Rüsselsheim – Flughafen – Frankfurt Hbf – Offenbach Ost – Hanau Hbf) ergeben sich vor allem wesentliche Verbesserungen im täglichen Nachtverkehr zum Flughafen Frankfurt sowie an Sonn- und Feiertagen. Der Frankfurter Flughafen ist ab dem Fahrplanwechsel rund um die Uhr mit der S-Bahn erreichbar.

 

Mit dem Fahrplanwechsel setzt der RMV auch Verbesserungen im regionalen Schienenverkehr um:

Alle Züge der RMV-Bahnlinie 75 (Wiesbaden Hbf – Mainz Hbf – Darmstadt Hbf (– Aschaffenburg Hbf)) verkehren nach Abschluss der Brückenbauarbeiten zwischen Mainz und Wiesbaden wieder über die Halte “Mainz Römisches Theater“ und “Mainz Hauptbahnhof“. In der Hauptverkehrszeit werden zusätzliche Fahrten eingerichtet, wodurch der 30-Minuten-Takt morgens und nachmittags um je eine Stunde erweitert wird. Darüber hinaus verkehrt die Regionalbahn mit Abfahrt um 23.37 Uhr ab Darmstadt Hbf, die bisher nur freitags und samstags fuhr, künftig an allen Tagen. Der Gustavsburger Bahnhof wird morgens und nachmittags wieder stündlich angedient.

Zwischen Frankfurt und Mainz werden die RegionalExpress-Züge auf der RMV-Bahnlinie 80 künftig von zwei verschiedenen Verkehrsunternehmen betrieben. Auf der Strecke Frankfurt – Mainz – Koblenz fährt die DB Regio Südwest mit dem SÜWEX, auf der Linie Frankfurt – Mainz – Saarbrücken die vlexx GmbH. Auf beiden Strecken werden in Kürze neue Wagen eingesetzt. 

Zusammen bieten die Linien von montags bis freitags zwischen Frankfurt und Mainz mindestens eine Fahrt pro Stunde, am Wochenende sind sogar fast doppelt so viele RE-Züge unterwegs.

 

Auf mehreren Buslinien im Landkreis Groß-Gerau werden aufgrund der gestiegenen Nachfrage im Berufs- und Schülerverkehr zusätzliche Fahrten angeboten. Dies betrifft die Buslinien 61 (Groß-Gerau – Nauheim – Rüsselsheim), 63 (Groß-Gerau – Büttelborn – Klein-Gerau – Worfelden), 65 (65 Groß-Gerau – Büttelborn – Klein-Gerau – Worfelden – Mörfelden), 72 ((Ginsheim –) Bischofsheim – Rüsselsheim – Raunheim – Kelsterbach – Frankfurt Flughafen) und 73 (Kelsterbach – Frankfurt Flughafen).

 

Die in Raunheim endenden Busse der Linie 72 verkehren aus infrastrukturellen Gründen bis zur provisorischen Endstelle “Christoph-Probst-Kreisel” (ehemalige Haltestelle “Plauel”).

 

Das Angebot auf der AnrufSammelTaxi-Linie 49 (Allmendfeld – Gernsheim) wird auf Wunsch der Stadt Gernsheim in den Abendstunden erweitert und auf das Wochenende ausgedehnt.

 

Weitere Informationen zum Fahrplanangebot sind dem RMV-Fahrplanbuch Nr. 15 für den Landkreis Groß-Gerau und die Stadt Rüsselsheim sowie den kostenfrei erhältlichen Bereichsfahrplänen zu entnehmen. Unter www.LNVG-GG.de stehen sämtliche Fahrpläne zum Herunterladen zur Verfügung. Eine persönliche Beratung ist in der RMV-Mobilitätszentrale Groß-Gerau, Jahnstraße 1, Telefonnummer 06152/84777 erhältlich.

Foto zur Meldung: Änderungen zum Fahrplanwechsel am 14.12.2014 im Landkreis Groß-Gerau
Foto: Änderungen zum Fahrplanwechsel am 14.12.2014 im Landkreis Groß-Gerau

Haushaltsentwurf 2015/2016

(12.12.2014)
Bitte entnehmen Sie ergänzend die weitergehende Vorschlagsliste für die Gremien zu dem Haushaltsentwurf 2015/2016 und zu dem Haushaltssicherungskonzept.

[Anlage Einsparungen für Homepage]

[Kompletter Haushaltsentwurf 2015/2016]

Foto zur Meldung: Haushaltsentwurf 2015/2016
Foto: Haushaltsentwurf 2015/2016

Fahrplanmedien 2015 ab 8. Dezember erhältlich

(03.12.2014)

Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, dem 14. Dezember 2014 wurden die Fahrplanmedien von der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft mbH Kreis Groß-Gerau (LNVG) neu aufgelegt. Sie sind spätestens in der Woche vor dem Fahrplanwechsel erhältlich.

 

Das RMV-Fahrplanbuch Nr. 15 für den Landkreis Groß-Gerau und die Stadt Rüsselsheim kann zum unveränderten Preis von 1,50 Euro in den Vorverkaufsstellen der LNVG und teilweise bei kreisangehörigen Städten und Gemeinden erworben werden.

Das Fahrplanbuch enthält wie gewohnt alle wichtigen Informationen zum Öffentlichen Personennahverkehr im Kreis. Dazu zählen selbstverständlich die neuen Fahrpläne der S-Bahn-Linien S7, S8 und S9 sowie der RMV-Bahnlinien 70, 75 und 80. Weiterhin sind die Fahrpläne aller im Kreisgebiet verkehrenden Buslinien aufgeführt. Die Neuerungen zum Fahrplanwechsel werden im einleitenden Serviceteil beschrieben. Des Weiteren beinhaltet das Buch die Abfahrtpläne der Bahnhöfe Darmstadt Hbf, Frankfurt Hbf, Frankfurt Flughafen, Mainz Hbf und Rüsselsheim, das Haltestellenverzeichnis sowie die Tarifbestimmungen und die Beförderungsbedingungen. Komplettiert wird es durch den RMV-Liniennetzplan für den Landkreis Groß-Gerau mit Detailansichten von Rüsselsheim, Groß-Gerau und Mörfelden-Walldorf.

Allen RMV-Jahreskarten-Kunden der LNVG wird das RMV-Fahrplanbuch wieder kostenlos und bequem nach Hause gesandt.

 

Die für die Fahrgäste kostenfreien Bereichsfahrpläne enthalten im Wesentlichen die lokal relevanten Fahrpläne. Der Bereichsfahrplan D Büttelborn, Groß-Gerau, Nauheim und Trebur ist in Nauheim an folgenden Standorten erhältlich:

 

 

Alle Fahrplanmedien und nähere Informationen zum Fahrplanwechsel sind in der RMV-Mobilitätszentrale Groß-Gerau, Jahnstraße 1, Telefonnummer 0 61 52 / 84 777 erhältlich. Die Fahrpläne stehen im Internet unter www.LNVG-GG.de in der Rubrik „Aktuelles“ zum Herunterladen zur Verfügung. Weiterhin sind dort sämtliche Standorte aufgelistet, an denen die Fahrplanmedien ausliegen (Bereichsfahrpläne) bzw. erworben werden können (Fahrplanbuch).

Foto zur Meldung: Fahrplanmedien 2015 ab 8. Dezember erhältlich
Foto: RMV-Fahrplanbuch Nr. 15 für den Landkreis Groß-Gerau und die Stadt Rüsselsheim

Auf dem Weg zur Neuordnung des Kommunalen Finanzausgleichs ab dem Jahr 2016; Aktueller Arbeitsfortschritt: Vertikaler Finanzausgleich

(16.10.2014)

Hier finden Sie das Schreiben des Hessischen Ministeriums der Finanzen bezüglich des aktuellen Arbeitsfortschrittes hinsichtlich des vertikalen Finanzausgleichs.                                                                                                                                                                                                      

                                                                                                                      

                                                                                                

                                                                                                                     

                                                                                  

[Download]

Fußgänger aufgepasst - Umbau- und Reparaturarbeiten an der Schillerstraße

(22.09.2014)

Im Herbst 2009 wurden an der Überführung Schillerstraße über die Bahnlinie Sanierungsarbeiten am Fuß- und Radweg sowie am Straßenbelag durch die beauftragte Firma Adolf Lupp GmbH u. Co. abgeschlossen. Zwischenzeitlich angezeigte Mängel werden nun von der besagten Firma im Rahmen ihrer Gewährleistungspflicht beseitigt. In einem ersten Schritt werden die Mängel an den Brüstungswänden und auf den Fuß- und Radwegen wechselseitig bis zum 26.09.2014 beseitigt. Zur Umsetzung dieser Maßnahmen wurde eine Verkehrsbeschränkung mit der Kennzeichnung von Gehstreifen zur Überquerung der Fahrbahn angeordnet und errichtet. Die Gehstreifen werden nach Beendigung der Mängelbeseitigungsarbeiten wieder umgehend entfernt. Die Mängelbeseitigung am Straßenbelag (Asphalt) erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt in einem zweiten Schritt. Der genaue Zeitpunkt wird noch veröffentlicht.

 

Unabhängig von den vorgenannten Maßnahmen wird die Lichtzeichenanlage an der Kreuzung Schillerstraße / Unter der Muschel / Taunusstraße in der Zeit vom 22. bis 24.09.2014 zurückgebaut.

Foto zur Meldung: Fußgänger aufgepasst - Umbau- und Reparaturarbeiten an der Schillerstraße
Foto: Fußgänger aufgepasst - Umbau- und Reparaturarbeiten an der Schillerstraße

Kommunaler Schutzschirm

(19.08.2014)

Das Hessische Ministerium der Finanzen hat zum kommunalen Schutzschirm die Broschüre "Wege aus der Verschuldungsfalle - Der Kommunale Schutzschirm in Hessen - Zwischenbilanz zu einem Erfolgsmodell" veröffentlicht (Download siehe Fußzeile).

[Broschüre "Kommunaler Schutzschirm"]

[Die Publikationen des Hessischen Finanzministeriums]

Foto zur Meldung: Kommunaler Schutzschirm
Foto: Kommunaler Schutzschirm

Bürgerbegehren und Bürgerentscheid

(15.08.2014)

Das Bürgerbegehren ist das Instrument der Bürger, mit dem sie eine eigene Entscheidung über wichtige Angelegenheiten der Gemeinde herbeiführen können.

 

Der Bürgerentscheid ist eine kommunale Abstimmung mit der Besonderheit, dass über eine von den Initiatoren eines Bürgerbegehrens formulierte Frage abgestimmt wird.

 

Ein Bürgerentscheid kann auf Antrag der Bürgerinnen und Bürger (Bürgerbegehren) durchgeführt werden. Damit wird ausgeschlossen, dass die Gemeindevertretung die Entscheidung über unbequeme Maßnahmen auf die Bevölkerung abwälzt. Den Bürgerinnen und Bürgern wird gleichzeitig die Möglichkeit gegeben flexibel, auf aktuelle Probleme und kommunale Bedürfnisse zu reagieren.

 

Die Hessische Gemeindeordnung nennt in § 8 b einige Bereiche, über die nicht entschieden werden kann. Bürgerinnen und Bürger können z.B. nicht abstimmen über Angelegenheiten die dem Gemeindevorstand oder dem Bürgermeister vorbehalten sind. Dazu zählen z. B. Fragen der inneren Verwaltung und Personalangelegenheiten. Entscheidungen über gemeindliche Tarife und Gebühren sowie den Haushalt sind ebenso ausgeschlossen, wie Anträge, die ein gesetzwidriges Ziel verfolgen.

 

Das anhängende Merkblatt des Vereines „Mehr Demokratie e.V. Landesverband Hessen“ (siehe Fußzeile der Meldung) informiert unter anderem über die Rechtsgrundlage von Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden, die (Un-)Zulässigkeit von Themen sowie die Ausgestaltung von Unterschriftslisten. Ferner werden durch das Land Hessen weitergehende Informationen zu diesem Thema bereitgestellt (siehe Link in der Fußzeile).

[Merkblatt zum Bürgerbegehren/Bürgerentscheid]

[Informationen des Landes Hessen zum Bürgerentscheid]

Foto zur Meldung: Bürgerbegehren und Bürgerentscheid
Foto: Bürgerbegehren und Bürgerentscheid

Die kommunale Familie - Gemeinden, Städte, Landkreise in Hessen

(01.08.2014)

den Gemeinden, Städten – und in abgestufter Form auch den Landkreisen – wird nach der hessischen Landesverfassung das Recht auf Selbstverwaltung garantiert. Die Kommunen haben also das Recht, die inneren örtlichen Angelegenheiten mittels Beschlüssen des Gemeindeparlaments und unter demokratischer Mitwirkung der Bürgerschaft eigenverantwortlich zu regeln.

 

Die anhängende Broschüre (siehe Fußzeile) enthält viele Informationen zur Funktionsweise unseres Gemein“de“-wesens. Sie gibt insbesondere einen Überblick über die Aufgaben und Zuständigkeiten der hessischen Kommunen sowie die Mitwirkungsmöglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger an der Kommunalpolitik.

 

Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich an der Gestaltung unserer Gemeinde zu beteiligen und wünschen Ihnen eine aufschlussreiche Information.

[Broschüre "Die kommunale Familie"]

Foto zur Meldung: Die kommunale Familie - Gemeinden, Städte, Landkreise in Hessen
Foto: Die kommunale Familie - Gemeinden, Städte, Landkreise in Hessen

Spülung des Trinkwasser- Leitungsnetzes in Groß-gerau, Büttelborn, Nauheim und Trebur

(01.08.2014)

Bis zum Ende des Jahres 2014 soll das gesamte Rohrnetz des Wasserwerks Gerauer Land mit einer Länge von rund 320 Kilometern gespült werden.

 

Mit der Rohrnetzspülung wird ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der Trinkwasserqualität geleistet, da hierdurch gezielt natürliche Ablagerungen aus den Rohren entfernt werden. Erstmals setzt das Wasserwerk Gerauer Land in Zusammenarbeit mit dem Technologie Zentrum Wasser (TZW) aus Dresden ein optimiertes Spülverfahren ein, bei dem Ablagerungen erfasst und der zukünftige Spülungsbedarf ermittelt werden. Das Spülen des Rohrnetzes dauert voraussichtlich bis Ende November 2014.

 

Zur Zeit, voraussichtlich bis zum 15. August,  erfolgt die Rohrnetzspülung in Nauheim.

 

Die genauen Termine können auf der Internetseites des Wasserwerks (http://www.wasserwerk-gerauer-land.de) eingesehen werden.

 

Im Verlauf der Rohrnetzspülung sind zeitweise Eintrübungen des Trinkwassers und Druckschwankungen möglich. Etwaig zu beobachtende Wassertrübungen sind nach Auskunft von Martin Wurzel, Betriebsleiter des Wasserwerks Gerauer Land, unbedenklich und nicht gesundheitsschädlich.

Foto zur Meldung: Spülung des Trinkwasser- Leitungsnetzes in Groß-gerau, Büttelborn, Nauheim und Trebur
Foto: ...

Informationen und Hintergrundwissen zur Finanzssituation und Grundsteuer B

(30.07.2014)
Der Bürgermeister informiert über die Finanzsituation und die Grundsteuer B (siehe Datei unter "Downloads" unten links).

[Info Finanzsituation und Grundsteuer]

Foto zur Meldung: Informationen und Hintergrundwissen zur Finanzssituation und Grundsteuer B
Foto: Informationen und Hintergrundwissen zur Finanzssituation und Grundsteuer B

Ausfallende Sitzungen

(21.07.2014)

Die Sitzungen der Ausschüsse

 

Soziales, Sport und Kultur, geplant für den 28.07.2014

 

und

 

Bau, Planung und Umwelt, geplant für den 30.07.2014

 

entfallen.

 

Es liegen derzeit keine relevanten Gegenstände zur Tagesordnung vor.

Sprechstunde des Schiedsamt Nauheim

(26.05.2014)

Am ersten Donnerstag jeden Monats bieten die Schiedsleute, Herr Dr. Johann Siegl und Frau Ute Ernst-Hummel, eine Sprechstunde an, und zwar im Raum U9 des Rathauses, 16:00 – 17:00 Uhr. Sollte der erste Donnerstag ein Feiertag sein, verschiebt sich die Sprechstunde auf den zweiten Donnerstag des Monats.

 

Die Aufgaben des Schiedsamts bestehen in der Durchführung von Schlichtungsverfahren in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten und in Strafsachen mit dem Ziel, eine gütliche Einigung zwischen den Parteien zu erreichen.

 

Terminvereinbarungen und das Abholen eines Antragsformulars für einen Schlichtungsversuch tätigen Sie bitte im Bürgerbüro.

Foto zur Meldung: Sprechstunde des Schiedsamt Nauheim
Foto: Schlichten statt Richten - Schiedsamt Nauheim

3 Bäume für Deutschlands Einheit jetzt auch in Nauheim

(19.05.2014)

Eine Kiefer für den Osten, eine Buche für den Westen und eine Eiche für das wiedervereinigte Deutschland wurden jetzt auch in Nauheim in Anerkennung und Dankbarkeit für die Leistung all jener gepflanzt, die sich für die Wiedervereinigung Deutschlands eingesetzt haben. Bürgermeister Jan Fischer erinnerte in seiner Ansprache am vergangenen Sonntag an die Ereignisse, die vor 25 Jahren die beiden deutschen Staaten wieder zusammengeführt haben. Besonders freute sich Fischer über die aktive Beteiligung von Vereinen und Bürgerinnen und Bürgern: Nachdem im vergangenen Jahr die Gemeindevertretung den einstimmigen Beschluss zur Pflanzung der Baumgruppe gefasst hatte, erklärten sich spontan Gemeindevertretervorsteher Hubert Deckert, Gemeindevertreter Fritz Klink und Ute Ansahl-Reissig vom Heimat- und Museumsverein bereit, einen der drei Bäume zu spenden. Dr. Roswitha Hefner übernahm die Kosten für eine Messingplakette, die auf einem Naturstein montiert über Zeitpunkt und Anlass der Pflanzung informiert.

 

Auch die Nauheimer Landfrauen, die jungen Musiker um Daniel Schmidt und der Kreisverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald haben die Pflanzaktion aktiv unterstützt. Die Landfrauen bewirteten die rund 50 Teilnehmer mit Kaffee und Kuchen, Daniel Schmidt und seine jungen Musiker sorgten mit der Ode an die Freude und der deutschen Nationalhymne für den musikalischen Rahmen und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald wird noch für die Beschilderung der drei Bäume sorgen.

 

Abschließend gab Bürgermeister Fischer seiner Hoffnung auf eine weiterhin positive und friedliche Entwicklung Deutschlands Ausdruck und betonte die Rolle eines starken Europas in diesem Zusammenhang, um Frieden und Freiheit zu garantieren. Passend dazu zitierte er aus der Kinderhymne Bertholt Brechts folgende versöhnliche Zeilen:

 

Anmut sparet nicht noch Mühe

Leidenschaft nicht noch Verstand

Dass ein gutes Deutschland blühe

Wie ein andres gutes Land.

 

Danach endete die Veranstaltung mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne und einem geselligen Beisammensein.

Foto zur Meldung: 3 Bäume für Deutschlands Einheit jetzt auch in Nauheim
Foto: Bürgermeister Jan Fischer und Gemeindevertretervorsteher Hubert Deckert

Drei Bäume für Deutschlands Einheit - Einladung zur Pflanzaktion am Sonntag, 18. Mai, 15 Uhr auf der Grünfläche Im Rod am Schwarzbach

(12.05.2014)

Im Jahr 2014 jähren sich zum 25. Mal die Ereignisse, die zur Wiedervereinigung Deutschlands geführt haben. Aus diesem Anlass hat die Gemeindevertretung beschlossen, eine Idee aufzugreifen, die im Rahmen des Bürgerdialogs im Bundeskanzleramt erstmals präsentiert und in einigen Städten und Gemeinden bereits umgesetzt wurde: In Anerkennung und Dankbarkeit für die Leistung all jener, die sich für die friedliche Wiedervereinigung unseres Landes eingesetzt haben, soll eine Baumgruppe aus einer Buche, einer Kiefer und einer Eiche gepflanzt werden.

 

Die Buche steht für den Westen,

die Kiefer für den Osten

und die Eiche für das vereinte Land.

 

Bürgermeister Jan Fischer und Gemeindevertretervorsteher Hubert Deckert laden alle Bürgerinnen und Bürger und alle Nauheimer Vereine herzlich zur Teilnahme an der Pflanzaktion am Sonntag, dem 18. Mai um 15 Uhr auf der Grünfläche Im Rod am Schwarzbach ein.

 

Foto zur Meldung: Drei Bäume für Deutschlands Einheit - Einladung zur Pflanzaktion am Sonntag, 18. Mai, 15 Uhr auf der Grünfläche Im Rod am Schwarzbach
Foto: .

Nauheim zeigt Flagge für Tibet

(10.03.2014)

Am 10.03.2014 hisst die Gemeinde Nauheim öffentlich am Rathaus die tibetische Flagge und beteiligt sich an der bundesweiten Kampagne „Flagge zeigen für Tibet!“ der Tibet Initiative Deutschland e.V. Die Gemeinde nauheim setzt damit anlässlich des 55. Jahrestages des tibetischen Volksaufstandes von 1959 ein starkes Zeichen der Solidarität mit dem tibetischen Volk.

 

Tibet ist seit 1949/50 von China besetzt. Am 10. März 1959 erhob sich das tibetische Volk gegen die chinesische Besatzungsmacht. Tausende Tibeter versammelten sich in Lhasa, um den Dalai Lama vor der chinesischen Gefangennahme zu schützen. Der Dalai Lama musste ins Exil fliehen, und der Aufstand wurde von der Volksbefreiungsarmee blutig niedergeschlagen. Mindestens 87.000 Tibeter kamen dabei ums Leben. Als Folge der anhaltenden Unterdrückung in Tibet leben heute 150.000 der sechs Millionen Tibeter im Exil.

[Tibet Initiative Deutschland e. V. ]

[Wikipedia: Tibet]

Foto zur Meldung: Nauheim zeigt Flagge für Tibet
Foto: Flagge Tibet


Fotoalben


Fotoalbum Besichtigung Archiv
Besichtigung Archiv
22.02.2019
Fotoalbum Besichtigung Trauzimmer
Besichtigung Trauzimmer
15.02.2019
 
Fotoalbum FF Förderbescheid StLF 20/25
FF Förderbescheid StLF 20/25
28.09.2017
Fotoalbum Amtseinführung Bürgermeister Fischer und EBGD Hubert Deckert
Amtseinführung Bürgermeister Fischer und EBGD Hubert Deckert
13.07.2017
 
Fotoalbum Personeller Wechsel im Gemeindevorstand
Personeller Wechsel im Gemeindevorstand
11.01.2017
Fotoalbum Fußgängerbrücke am Waldwiesengraben
Fußgängerbrücke am Waldwiesengraben
09.12.2016
 
Fotoalbum Diebstahl von Spielgeräten
Diebstahl von Spielgeräten
31.05.2016
Fotoalbum Spatenstich Breitbandausbau - 11.08.2014
Spatenstich Breitbandausbau - 11.08.2014
11.08.2014
 
Fotoalbum Drei Bäume für Deutschlands Einheit
Drei Bäume für Deutschlands Einheit
19.05.2014